Neue Wege der Desinfektion mit zwangsläufig geführtem Dampf in Verbindung mit strömender Heißluft unter Verwendung des TCP-Einheitsgerätes

  • K. W. Clauberg
Article

Zusammenfassung

Es wird über neurartige Dampfdesinfektionsversuche an einer besonderen, den Größenordnungen der Praxis angepaßten Modellapparatur berichtet. Die Nutzanwendung der Ergebnisse in einem wechselweise mit gefürter Heißluft oder gesteurtem Dampf arbeitenden Einheitsgerät nach dem TCP-Prinzip gewähreleistet bei verminderten Aufheizungs- und wegfallenden Temperaturausgleichszeiten eine Abkürzung des Desinfektionsvorganges auf einen geringen Bruchteil der bisher notwendigen Dauer. Der eigentliche Entkeimungsvorgang läßt sich einschließlich aller Sicherungszeiten allgemein auf höchstens 3 Min. bemessen. Erhöhte Wirtschaftlichkeit, Schonung des Entkeimungsgutes, Vermeidung störender Gerüche und fehlende Wrasenbildung sind weitere Vorzüge. Ein Ausbau des neuen TCP-Einheitsgerätes für zusätzlicheSterilisation ist vorgesehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Breinl u.Hofmann: Arch. Hyg. (D.)113, 305 (1935).Google Scholar
  2. Clauberg: Desinfektion und Schädlingsbekämpfung, S. 51. 1944.Google Scholar
  3. Clauberg: Dtsch. Gesdt.wes.1946, H. 9, 243.Google Scholar
  4. Clauberg u.Pflaum: Z. Hyg.124, 115 (1943).Google Scholar
  5. Esmarch: Z. Hyg.2, 342 (1887).Google Scholar
  6. Heicken: Zbl. Bakter. I, Orig.136, 249 (1936).Google Scholar
  7. Konrich: Die bakterielle Keimtötung durch Wärme. Stuttgart: Ferdinand Enke 1938.Google Scholar
  8. Kurzweil: Z. Hyg.124, 1 (1943).Google Scholar
  9. Mündel: Zbl. Bakter. I, Orig.143, 469 (1938/39).Google Scholar
  10. Rubner: Hyg. Rdsch.9, 321 (1899).Google Scholar
  11. Schmidt: Z. Hyg.124, 606 (1943).Google Scholar
  12. Zeissler: Chirurg1941, 353.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1948

Authors and Affiliations

  • K. W. Clauberg
    • 1
  1. 1.Berlin

Personalised recommendations