Advertisement

Zeitschrift für Hygiene und Infektionskrankheiten

, Volume 119, Issue 3, pp 322–335 | Cite as

Über die Verbreitung der Diphtheriebacillen im Organismus und ihre Bedeutung für die Organschädigung

  • Werner Kroemer
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Nach Besprechung von bisher beobachteter Verbreitung der Diphtheriebacillen im Organismus außerhalb des Krankheitsherdes wird über eigene bakteriologische und pathologisch-anatomische Befunde bei 10 Sektionen von Diphtheriekranken berichtet.

Die Diphtheriebacillen dringen in Blut und Organe hauptsächlich bei schwerer toxischer Erkrankung ein, hier wahrscheinlich sehr häufig, bei 10 derartigen Fällen fanden sich in einigen Organen regelmäßig Bacillen.

Die Verbreitung der Bacillen kann dabei
  1. 1.

    durch unmittelbare Ausbreitung,

     
  2. 2.

    auf dem Blutwege,

     
  3. 3.

    auf dem Lymphwege erfolgen. Am häufigsten fanden sich die Bacillen in Milz, Nebennieren, Knochenmark und Lymphknoten. Ein Vergleich der Bakterienbefunde mit den pathologisch-anatomischen Organveränderungen zeigt, daß die in das Körperinnere verschleppten Bacillen keine Organschädigungen bewirken. Die schädigenden Toxine werden anscheinend im wesentlichen nur am oberflächlichen Krankheitsherd gebildet.

     

Die Verbreitung der Diphtheriebacillen im Organismus ist demnach als bedeutungsloses, vielleicht nur vorübergehendes Ereignis bei Versagen der Körperabwehrkräfte zu betrachten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schriftenverzeichnis

  1. Bloch u.Sommerfeld: Zit. nachRoedelius..Google Scholar
  2. Bonhoff, F.: Z. Hyg.67, 349 (1910).Google Scholar
  3. Clauberg, K. W.: Klin. Wschr.1936 I, 18.Google Scholar
  4. Conradi, H. u.Bierast: Dtsch. med. Wschr.1912 II, 1580.Google Scholar
  5. Fahr, Th.: Virchows Arch.221, 38 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  6. Frosch: Z. Hyg.13, 49 (1893).Google Scholar
  7. Gins, H. A.: Zbl. Bakter. I Orig.135, 60 (1935).Google Scholar
  8. Kolle-Wassermanns Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, 3. Aufl., Bd. 5, S. 452.Google Scholar
  9. Graetz, Fr.: Zbl. Bakter. I Orig.84, 401 (1920).Google Scholar
  10. Gundel, M. u.Erzin: Zbl. Bakter. I Orig.136, 24 (1936).Google Scholar
  11. Jakobsthal: Zit. nachGins.Google Scholar
  12. Jèz: Zit. nachRall. Münch. med. Wschr.1915 I, 396.Google Scholar
  13. Koch, R.: Dtsch. med. Wschr.1912 II, 2356.Google Scholar
  14. Kolle-Wassermann: Handbuch der pathogenen Mikroorganismen, 3. Aufl., Bd. 1, S. 351.Google Scholar
  15. Leede, W.: Z. Hyg.69, 225 (1911).Google Scholar
  16. Liedtke u.Völckel: Dtsch. med. Wschr.1914 I, 594.Google Scholar
  17. Lubarsch, O.: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, Bd. 1/II, S. 552.Google Scholar
  18. Plange, W. u.H. Schmitz: Münch. med. Wschr.1915 I, 395.Google Scholar
  19. Polonyi, P.: Klin. Wschr.1936 I, 647.Google Scholar
  20. Rall: Münch. med. Wschr.1915 I, 396.Google Scholar
  21. Roedelius, E.: Z. Hyg.75, 497 (1913).Google Scholar
  22. Roosen-Runge: Virchows Arch.254, 379 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  23. Röttger, W.: Zbl. Bakter. I Orig.81, 161 (1918).Google Scholar
  24. Schloßberger, H.: Zbl. Bakter. I Orig.135, 6 (1935).Google Scholar
  25. Simic, T. V.: Zbl. Bakter. I Orig.120, 385 (1931).Google Scholar
  26. Simmonds, M.: Virchows Arch.175, 418 (1904).CrossRefGoogle Scholar
  27. Sternberg, C.: Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, Bd. 1/I, S. 283.Google Scholar
  28. Strauch, F. W.: Z. Hyg.65, 183 (1910).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1937

Authors and Affiliations

  • Werner Kroemer
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut des Städt. Krankenhauses St. Georg in LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations