Advertisement

Untersuchungen über die Empfindlichkeit des Actinomyces israeli und zwei seiner häufigsten anaeroben Begleitbakterien gegen neuere Antibiotica

6-d-α-Aminobenzylpenicillin, Aminosidin, Colistin, Kanamycin, Novobiocin, Oleandomycin, Spiramycin, Yancomycin
  • Dieter Fritsche
Article

Zusammenfassung

In Fortsetzung einer Untersuchungsreihe unseres Instituts wurde die Empfindlichkeit des Actinomyces israeli und zwei seiner wichtigsten anaeroben Begleitbakterien (Actinobacterium actinomycetem-comitans und Bacteroides melaninogenicus) gegen eine Reihe neuerer Antibiotica in vitro mit einer Methode ausgetestet, die auch bei diesen zum Teil langsam wachsenden Mikroorganismen die Ablesung bereits nach 2–4tägiger Bebrütung ermöglicht. Getestet wurden: 6-d-α-Aminobenzylpenicillin (Ampicillin), Aminosidin, Colistin, Kanamycin, Novobiocin, Oleandomycin, Spiramycin und Vancomycin.

Aus diesen Untersuchungen folgert, daß keines der getesteten Mittel in vitro als vollwertiges Therapeuticum der Aktinomykose angesprochen werden kann; diskutabel bleibt — außer Therapieversuchen mit Novobiocin, die jedoch durch die pharmakologischen Eigenschaften des Antibioticums zeitlich begrenzt werden — allein die Anwendung desAmpicillins in hoher Dosierung, das unter dieser Voraussetzung die Möglichkeit eineroralen Penicillintherapie der Aktinomykose eröffnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Auhagen, E., Ch. Gloxhuber, G. Hecht, Th. Knott, H. Otten, E. Rauenbusch, K. H. Risse, J. Schmid, W. Scholtan u.A. M. Walter: Ampicillin-Binotal, ein Breitspektrum-Penicillin. Arzneimittel-Forsch.12, 791 (1962).Google Scholar
  2. 2.
    —, u.A. M. Walter: Halbsynthetische Penicilline. Eine übersicht. Arzneimittel-Forsch.12, 733 (1962).Google Scholar
  3. 3.
    Bernstein, A., u. M.Piller: über einige klinische und experimentelle Erfahrungen mit Romicil (Oleandomycin). Schweiz. med. Wschr.1956, 1247.Google Scholar
  4. 4.
    Cassano, A., L. Nuzzolo eM. Ravetta: La farmiglucina: assorbimento, concentrazioni ematiche ed eliminazione nell'uomo. Cl. Terap. Suppl. Vol. 17 bis N.4, 307 (1959).Google Scholar
  5. 5.
    Dimmling, Th., u.H. Knothe: Experimentelle und klinische Untersuchungen über Inamycin (Novobiocin-Natrium „Hoechst“). Dtsch. med. Wschr.82, 950 (1957).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Hanf, U.: Untersuchungen über die in vitro-Empfindlichkeit des Actinomyces israeli gegen Erythromycin, Magnamycin, Polymycin B, Bacitracin, Neomycin, Tyrothricin, Xanthocillin und Suprathricin. Z. Hyg. Infekt. Kr.143, 127 (1956).Google Scholar
  7. 7.
    —,S. Heinrich u.F. Legler: Untersuchungen über die Empfindlichkeit des Erregers der Aktinomykose gegen Antibiotika (Penicillin, Streptomycin, Aureomycin, Chloromycetin, Terramycin) und Methylenblau. Arch. Hyg. (Berl.)137, 527 (1953).Google Scholar
  8. 8.
    Heinrich, S.: Zur ätiologie und Mikrobiologie der Aktinomykose IV. über die Empfindlichkeit des Actinobacillus actinomycetem-comitans gegen die gebräuchlichen Antibiotika und Sulfonamide in vitro. Zbl. Bakt., I. Abt. Orig.177, 255 (1960).Google Scholar
  9. 9.
    Heinrich, S., u.G. Pulverer: Zur ätiologie und Mikrobiologie der Aktinomykose III. Die pathogene Bedeutung des Actinobacillus actinomycetemcomitans unter den „Begleitbakterien“ des Actinomyces israeli. Zbl. Bakt. I. Abt. Orig.176, 91 (1959).Google Scholar
  10. 10.
    Hofmann, P., W. Biechteler, F. Meythaler, E. Hofer, L. Ritter u.R. Bedacht: Bakteriologische und klinische Ergebnisse mit Resistomycin (Kanamycin „Bayer“). Münch. med. Wschr.101, 1444 (1959).Google Scholar
  11. 11.
    Holm, P.: Studies on the aetiology of human actinomycosis II. Do the “other microbes” of actinomycosis possess virulence? Acta path. microbiol. scand.28, 391 (1951).PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Kirby, W. M. M., and C. L.Divelbiss: Vancomycin: Clinical and laboratory studies. Antibiot. Ann.1956–1957, 107.Google Scholar
  13. 13.
    Knudsen, E. T., G. N. Rolinson, andSh. Stevens: Absorption and excretion of “Penbritin”. Brit. med. J.1961 II, 198.Google Scholar
  14. 14.
    Lentze, F.: Zur antibiotischen Therapie der Aktinomykose. Fortschr. Kiefer- u. Gesichtschir.3, 306 (1957).Google Scholar
  15. 15.
    - Zur Frage einer komplexen ätiologie der Aktinomykose und ihrer Bedeutung für die Therapie. ärztl. Forsch. 12. Jahrgang, H. 4 (S. I/205–I/208) v. 10. 4. 1958.Google Scholar
  16. 16.
    —, u.K. Schuchardt: Mikrobiologische und klinische Beobachtungen und Erfahrungen bei der zervikofazialen Aktinomykose. Fortschr. Kiefer- u. Gesichtschir.9, 253 (1964).Google Scholar
  17. 17.
    Mückter, H., Chemie Grünenthal GmbH.: Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  18. 18.
    Prévot, A. R., etY. de Mellis: Etude de la sensibilité in vitro d'actinobacterium israeli et d'actinobacterium meyeri a l'oléandomycine. Ann. Inst. Pasteur95, 354 (1958).Google Scholar
  19. 19.
    Pulverer, G., u.S. Heinrich: Die in vitro-Empfindlichkeit des Bacteroides melaninogenicus gegen die gebräuchlichen Antibiotika und Sulfonamide. Z. Hyg. Infekt.-Kr.146, 1 (1959).Google Scholar
  20. 20.
    Schäfer, B.: über das Bacterium melaninogenicum. I. D. Erlangen 1948.Google Scholar
  21. 21.
    Wright, W. W., and H.Welch: Chemical, biological and clinical observations on colistin. Antibiot. Ann.1959–1960, 61.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • Dieter Fritsche
    • 1
  1. 1.Hygiene-Institut der Universität KölnDeutschland

Personalised recommendations