Advertisement

Über Persistenz des Vaccine-Virus nach der Pockenschutzimpfung. Zugleich ein Beitrag zur Frage der vaccinalen Immunität

  • W. Ehrengut
Article

Zusammenfassung

Zwei Fälle von Impfblatternrezidiven 43 resp. 142 Tage p.v. wurden mitgeteilt. In einem dritten Fall traten während eines Infektes uncharakteristische ‚'Granula“ an der alten Impfnarbe auf, so daß der Verdacht auf eine vaccinale Genese bestand.

Es wurden die dabei auftauchenden Probleme der vaccinalen Immunität besprochen. Es hat nicht den Anschein, daß das Vaccinevirus nach Abheilung der Infektion in jedem Falle durch Autosterilisation vernichtet wird. Die Gründe hierfür wurden dargelegt, und es wurde ein Schema der vakzinalen Immunität aufgestellt. An einem Einzelbeispiel konnte gezeigt werden, daß die histogene Vaccineimmunität die humorale überdauert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alivisatos, G. P., u.M. Violaki-Paraskeva: Die Viraemiedauer nach Vakzination und Variolaerkrankung. Z. Immun.-Forsch.117, 250 (1959).Google Scholar
  2. Benenson, A. S.: Immediate (so-called “immune”) reaction to smallpox vaccination. J. Amer. med. Ass.143, 1238 (1950).Google Scholar
  3. Boulter, E. A.: The titration of vaccinial neutralizing antibody on chorio-allantoic membranes. J. Hyg. (Lond.)55, 502 (1957).Google Scholar
  4. Camus: zit. nach P.Gastinel: Thèse pour le Doctorat en Médicine, p. 41. Paris: Faculté de Médicine 1913.Google Scholar
  5. Ehrengut, W.: Probleme und Ursachen der erfolglosen Pockenschutzimpfung. Dtsch. med. Wschr.84, 2158 (1959).PubMedGoogle Scholar
  6. Ehrengut, W.: Über den Nachweis der vakzinalen Allergie mit formalininaktiviertem Vakzinevirus bei narbenlosen Wiederimpflingen. Dtsch. med. Wschr.86, 264 (1961).PubMedGoogle Scholar
  7. Friedman, R. M., andS. Baron: The rôle of antibody in recovery from infection with vaccinia virus. J. Immunol.87, 379 (1961).PubMedGoogle Scholar
  8. Groth, A.: Die Schwankungen im Ablauf der vaccinalen Infektion, ihre Anomalien und Komplikationen. Ergebn. inn. Med. Kinderheilk.49, 480 (1935).Google Scholar
  9. Herrlich, A.: Die Pocken. Stuttgart: G. Thieme 1960 (dort weitere Literatur).Google Scholar
  10. Höcht, H.: Über eine abnorme Spätreaktion der Pocken-Vaccination nach Poliomyelitis-Schutzimpfung. Inaug.-Diss. München 1960.Google Scholar
  11. Isaacs, A., andJ. Lindenmann: zit. nach J.Lindenmann: Neuere Aspekte der Virus-Interferenz. Ergebn. Mikrobiol., Immun.-Forach.33, 369 (1960).Google Scholar
  12. Jacobson, G.: Réaction inflammatoire à l'occasion d'une nouvelle vaccination, au niveau d'une cicatrice vaccinale datant de un an. C. R. Soc. Biol. (Paris)65, 236 (1913).Google Scholar
  13. Kiehl, W., J. Potel u.S. Hlawatsch: ‚'Spätkomplikation“ nach Pockenschutzimpfung im Verlauf einer otogenen Sepsis. Arch. Kinderheilk.156, 173 (1957).PubMedGoogle Scholar
  14. Lassus: zit. in: Rapp. l'Acad. Roy. de Médicine sur les vaccinations en France 1845, p. 36.Google Scholar
  15. Mayr, A., u.A. Herrlich: Züchtung des Variolavirus in der infantilen Maus. Arch. ges. Virusforsch.10, 226 (1960).PubMedGoogle Scholar
  16. Meder, E.: Zwei Fälle von verspäteter Abheilung der Impfpusteln. Dtsch. med. Wschr.39, 73 (1913).Google Scholar
  17. Meder, E.: Ein Fall von Impfblatterrückfall. Hyg. Rdsch.29, 429 (1919).Google Scholar
  18. Meder, E.: Zwei Fälle von gestörtem Impfverlauf. Dtsch. med. Wschr.56, 99 (1930).Google Scholar
  19. Meyer zu Hörste, G.: Über Immunitätsschwankungen bei Infektionskrankheiten. Mschr. Kinderheilk.61, 94 (1934).Google Scholar
  20. Nagano, Y., etY. Kojima: Interférence du virus vaccinal inactif avec l'infection du tissu dermique par le virus homoloque actif: C. R. Soc. Biol. (Paris)152, 372 (1957).Google Scholar
  21. Nagano, Y., Y. Kojima etT. Suzuki: Inhibition de l'infection vaccinale par un facteur liquide dans le tissu infecté par le virus homologue. II. Quelques propriétés biochemiques du facteur inhibiteur. C. R. Soc. Biol. (Paris)164, 2166 (1960).Google Scholar
  22. Nataf, R., P. Lépine etG. Bonamour: Oeil et Virus, p. 106. Paris: Masson & Cie. 1960.Google Scholar
  23. Olitsky, P. K., andJ. Casals: zit. nachSarkar u. Mitarb.:. Bull. N. Y. Acad. Med.21, 356 (1945).Google Scholar
  24. Olitsky, P. K., andP. H. Long: Relation of vaccinal immunity to the persistence of the virus in rabbits. J. exp. Med.50, 263 (1929).Google Scholar
  25. Pfeiffer: zit. nachOlitsky andLong.Google Scholar
  26. Puntigam, F., u.E. Orth: Über den Nachweis des Vaccinavirus im Blut von zur Impfstoffgewinnung dienenden Jungrindern. Z. Hyg. Infekt.-Kr.136, 319 (1953).Google Scholar
  27. Salchow, U. A.: Diagnostische Möglichkeiten bei Infektionen mit einem Virus der Variola-Vaccinia-Gruppe. Arch. Hyg. (Berl.)139, 608 (1955).Google Scholar
  28. Sarkar, J. K., K. N. Neogy andD. C. Lahiri: Behaviour of variola and vaccinia viruses in mice. J. Indian med. Ass.32, 279 (1959).PubMedGoogle Scholar
  29. Siebert: zit. nachSobernheim In:, p. 882.Google Scholar
  30. Smeets, M. S. J. G. H., andJ. M. Soeters: Verwikkelingen na inenting tegen pokken. Maandschr. Kindergeneesk.19, 325 (1951); ref. Excerpta med. (Amst.), Sect. VIII,5, 552 (1952).PubMedGoogle Scholar
  31. Sobernheim, G.: In:O. Lentz u.H. A. Gins: Handb. d. Pockenbekämpfung und Impfung. p. 821. Berlin: Schoetz 1927.Google Scholar
  32. Voigt, L.: Jahresbericht der Staatl. Impfanstalt Hamburg, 1908.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1962

Authors and Affiliations

  • W. Ehrengut
    • 1
  1. 1.Impfanstalt HamburgDeutschland

Personalised recommendations