Experientia

, Volume 3, Issue 12, pp 488–489 | Cite as

Synthesis of symmetrically labeled acetic acid from BaCO3

  • R. Abrams
Kurze Mitteilungen

Keywords

Acetic Acetic Acid BaC2 BaCO3 

Zusammenfassung

Es wird eine Methode beschrieben, mit deren Hilfe sich aus BaCO3 Essigsäure herstellen läßt, die C13 oder C14 symmetrisch als « tracer » enthält: BaCO3 wird zunächst zu BaC2 reduziert. Hierfür wird BaCO3 in einer kleinen Kugel mit Magnesiumpulver gemischt und ge preßt und dann in reiner Wasserstoffatmosphäre auf 700–750° erhitzt. Das resultierende Karbid (BaC2) wird langsam mit Wasser zersetzt und damit Azetylen gewonnen. Das Azetylen wird mit Hilfe von mit Kaliumhydroxyd durchtränktem Asbest auf 250° erhitzt, wobei sich Kaliumazetat bildet. Dieses Kaliumazetat in Asbest wird in Schwefelsäure suspendiert. Durch Destillation erhält man Essigsäure. Die Ausbeute beträgt etwa 60–80%.

Literatur

  1. 1.
    L. Maquenne, Ann. Chim. phys.28, 261 (1893).Google Scholar
  2. 2.
    R. D. Cramer andG. B. Kistiakowsky, J. biol. Chem.137, 549 (1941).Google Scholar
  3. 1.
    R. Willstätter andE. Maschmann, Ber. dtsch. chem. Ges.53, 939 (1920).Google Scholar
  4. 2.
    H. Feuchter, Chem.-Ztg.38, 273 (1914).Google Scholar
  5. 3.
    C. J. Strosacker, C. C. Kennedy, andE. L. Pelton, U. S. Patent 1 866 430 (1932).Google Scholar

Copyright information

© Birkhäuser Verlag 1947

Authors and Affiliations

  • R. Abrams
    • 1
  1. 1.Chemistry DepartmentKarolinska InstituteStockholm

Personalised recommendations