Advertisement

Die Behandlung von Leberparenchymschäden bei Lungentuberkulose mit lipotropen Stoffen

  • S. Piller
Article

Zusammenfassung

Leberparenchymschädigungen sind in der Lage, oft zu einem völligen Zusammenbruch der Abwehrkraft des tuberkulösen Organismus zu führen. Da bei den an Lungentuberkulose Verstorbenen pathologisch-anatomisch sehr häufig eine Fettleberbildung festgestellt wird, richtet sich das Augenmerk besonders auf die lipotropen Stoffe, die allgemein bei Leberparenchymschädigungen sich bereits bewährt haben. Zur Unterstützung der Tuberkulosetherapie erscheinen diese besonders geeignet durch ihre Fähigkeit, denFetttransport aus der Leber zu fördern, eineentgiftende Wirkung auf den pathologisch veränderten Stoffwechsel der Leberzellen zu entfalten und als Rohstoff für dieBildung vitaminähnlich wirkender Stoffe im Körper zu dienen. Auch durch ihrenvagotonisierenden Effekt unterstützen sie die Tuberkulosetherapie, indem sie die exsudative Phase mit ihrer Einschmelzungsneigung und Neutrophilie bekämpfen und durch Förderung der allgemeinen Lymphocytose und der Fibroblasteneinwanderung in die erkrankten Lungenpartien zur produktiven Umwandlung und Vernarbung der Tuberkulose verhelfen.

Unter Behandlung mit lipotropen Stoffen konnte ein schädigender Einfluß auf die Lungentuberkulose nicht beobachtet werden. Von 7 interkurrenten Hepatitiden ohne lipotrope Behandlung trat bei 5 Verschlechterung mit Progredienz und teilweise letalem Ausgang ein; bei 18 weiteren, durch Lebererkrankung komplizierten Tuberkulosefällen wurde unter Methionin-und Cholinbehandlung klinische und serologische Besserung des Leberbefundes bei gleichzeitiger Festigung der Lungentuberkulose beobachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Himsworth, H. P., andL. E. Glynn: Lancet1944 I, 457.Google Scholar
  2. 2.
    Miller, L., J. F. Ross andCh. Whipple: Amer. J. med. Sci.200, 739; C.1940, 364.Google Scholar
  3. 3.
    Ravdin, J. S., E. Thorogood, C. Riegel, R. Peters andJ. E. Rhoads: J. Amer. med. Assoc.121, 322 (1943).Google Scholar
  4. 4.
    Goodel, I. P. B., P. C. Hanson andW. B. Hawkins: J. of exper. Med.79, 625 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Miller, L. L., C. A. Rogers, B. G. Lamson andM. W. Lambie: Amer. J. med. Sci.214, 84 (1947).Google Scholar
  6. 6.
    Fagin, I. D. M., Sahyum andR. W. Pagel: J. Labor. a clin. Med.28, 987 (1943).Google Scholar
  7. 7.
    Beattie, J., P. H. Herbert, C. Wechtel andC. W. Steele: Brit. med. J.1944, 209.Google Scholar
  8. 8.
    McHenry, E. W., andPatterson: Physiologic. Rev.24, 128 (1944).Google Scholar
  9. 9.
    Moeschlin, S., u.J. Müller: Schweiz. med. Wschr.1948, 101.Google Scholar
  10. 10.
    Witts, L.: Brit. med. J.1947, No 4487, 1: No 4488, 45.Google Scholar
  11. 11.
    Demole, M. J.: Schweiz. med. Wschr.1947, 930.Google Scholar
  12. 12.
    Jankelson, J. R., andL. R. Milner: Rev. Gastroentrology16, 130 (1949).Google Scholar
  13. 13.
    Best, Ch., Dl. Maclean andJ. H. Ridout: J. of Physiol.83, 275 (1939).Google Scholar
  14. 14.
    Morawitz: Münch. med. Wschr.1933, Nr 26.Google Scholar
  15. 15.
    Morawitz: Münch. med. Wschr.1933, Nr 26.Google Scholar
  16. 16.
    Orzechowsky, G., u.A. Stolz: Med. Klin.42, 289 (1947).Google Scholar
  17. 17.
    Best, Ch., H. J. Channon andJ. H. Ridout: J. of Physiol.81, 409 (1934).Google Scholar
  18. 18.
    Trowell, O. A.: J. of Physiol.85, 356 1 (1935).Google Scholar
  19. 19.
    Conte Marotte: Arch. di Sci. biol.24, 336 (1939).Google Scholar
  20. 20.
    Cedrangolo, F., eV. Baccari: Arch. di Sci. biol.24, 26, 311 (1938).Google Scholar
  21. 21.
    Tanzi: Boll. Soc. biol. sper.13, 466 (1938).Google Scholar
  22. 22.
    Raab u.Strauber: Z. exper. Med.99, 227 (1936).Google Scholar
  23. 23.
    Stepp, W., u.L. Penew: Pro medico17, 239 (1948).Google Scholar
  24. 24.
    Hänel, F.: Dtsch. med. Wschr.1949, 1443;Google Scholar
  25. 24a.
    —: Tbk. arzt2, 754 (1948).Google Scholar
  26. 24b.
    Hänel, F., u.S. Piller: Beitr. Klin. Tbk.103, 239 (1950).Google Scholar
  27. 25.
    Weitzmann, G.: Dtsch. Gsdh. wes.1, H. 24 (1946).Google Scholar
  28. 26.
    Holland, G., u.K. Hinsberg: Z. exper. Med.94, 485 (1934).Google Scholar
  29. 27.
    de Vigneud u. Mitarb.: J. of biol. Chem.131, 57 (1939);134, 787 (1940);139, 917 (1941);140, 625 (1941).Google Scholar
  30. 28.
    Abderhalden, R., u.E.: Schweiz. med. Wschr.1947, 629.Google Scholar
  31. 29.
    Hartmann, F.: Klin. Wschr.1949, 32, 715.Google Scholar
  32. 30.
    Beckmann, K.: Dtsch. med. Wschr.1950, 46.Google Scholar
  33. 31.
    Baumgärtel, Th.: Med. Klin.1947, 489;1948, 218. Zit. nachG. Seydl, Dtsch. med. Wschr.1949, 511.Google Scholar
  34. 32.
    Glynn, L. E., H. P. Himsworth andO. Lindau: Brit. J. exper. Path.29, 1 (1949).Google Scholar
  35. 33.
    Baumgärtel, Th.: Med. Klin.1947, 489.Google Scholar
  36. 34.
    Sturm, A.: Dtsch. med. Wschr.1949, 23.Google Scholar
  37. 35.
    Maassen, W.: Dtsch. med. Wschr.1950, 121.Google Scholar
  38. 36.
    Kienle, F., u.F. Knüchel: Dtsch. med. Wschr.1949, 499.Google Scholar
  39. 36a.
    —: Ärztl. Forschg4, 1 (1950).Google Scholar
  40. 37.
    Denninger, K., u.A. Goedtler: Dtsch. med. Wschr.1950, 169.Google Scholar
  41. 38.
    Heckner, F.: Klin. Wschr.1949, 753.Google Scholar
  42. 39.
    Malluche, H.: Dtsch. Tbk.-Kongr. Wiesbaden 1948.Google Scholar
  43. 40.
    Lindenschmidt, Th. O.: Klin. Wschr.1949, 29.Google Scholar
  44. 41.
    Uhde, H.: Tbk. arzt4, 145 (1950).Google Scholar
  45. 42.
    Trautwein, H.: Vortr. 1. Nachkr.-Tagg Wiss. Ges. südwestdtsch. Tbk.-Ärzte, Bad Homburg v. d. H. 30. April 1949.Google Scholar
  46. 42a.
    —: Ärztl. Forschg.4, 1 (1949).Google Scholar
  47. 43.
    Seydl, G.: Dtsch. med. Wschr.1949, 513.Google Scholar
  48. 44.
    Godward, A. C.: Amer. Rev. Tbc.55, 412 (1947). Ref. Kongreßzbl. inn. Med.119, 421 (1948).Google Scholar
  49. 45.
    Gros, H., u.E. J. Kirnberger: Münch. med. Wschr.1950, Nr 13/14, 533.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • S. Piller
    • 1
    • 2
  1. 1.Niedersächsischen Landesheilstätte Bad-RehburgBad-RehburgDeutschland
  2. 2.Tbc-Krankenhaus OderbergSt. Andreasberg (Harz)

Personalised recommendations