Advertisement

Anzeiger für Schädlingskunde

, Volume 41, Issue 3, pp 38–41 | Cite as

Beobachtungen über zwei Pappelschädlinge in Griechenland

  • D. S. Kailidis
Article

Zusammenfassung

Phloeomyzus. Zum ersten Mal ist im Jahre 1964 in Gebieten, in denen die Pappel kultiviert wurde, eine Massenvermehrung vonPhloeomyzus aufgetreten. In Phillipus-Drama war im Jahr 1964 und 1966 eine Massenvermehrung, in den Jahren 1965 und 1967 waren jedoch keine Aphiden vorhanden; in Vistonis-Komotini nur 1965, jedoch nicht in den anderen Jahren. Die Biologie des Insekts ist bis heute unbekannt und es muß der Generationsablauf studiert werden.

Die von Aphiden in Phillipus-Drama verursachten Schäden sind wahrscheinlich auf die torfigen und reichlich Stickstoff haltigen Böden zurückzuführen, denn in anderen Gebieten mit leichten Böden war der Befall sehr gering. In Makedonien und Trakien wurden von den Forstverwaltungen viele Tausende von Pappeln gepflanzt, um die Zündholzfabriken mit Holz zu versorgen. Die Zukunft wird zeigen inwieweit das Insekt sich ausbreiten wird, dann kann man das Problem näher studieren.

Die Aphiden werden teilweise von verschiedenen räuberischen Insekten gefressen, wodurch sie stark vermindert werden.

Melanophila

Melanophila picta verursacht hauptsächlich an gepflanzten Pappeln in trockenen Gebieten Griechenlands Schäden.

In den Gebieten des Landes, in denen autochthone Pappeln undSalix vorhanden sind, beträgt, die Parasitierung bis 50%. Hingegen treten in Gebieten, in denen die Pappel zum ersten Mal künstlich kultiviert wurde, keine Parasiten auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. (1).
    Acatay, A., 1959:Melanophila decantigma (=Picta Pall.) undGypsonoma (=Semasia)dealbana Eroel (=incarnana Hw.) in der Turkey. Anz. f. Schädl.32, 65–68.Google Scholar
  2. (2).
    Beffa Della, G., 1936: Boll. Sper. R. Osserv. Fitopat. Torino13, 17.Google Scholar
  3. (3).
    Dafauce, C., 1960: Las plagas de los chopos en Espagna. Bol. Serv. Forest. 3, 5, 47–95.Google Scholar
  4. (4).
    Doom, D., und H. R. Lambers, 1962: Over hot massaal voorkomen van de schimmelluisPhloeomyzus redelei H. R. L. op populieren in 1961 in Nederland. Nederl. Bosb. Tijdschr.34, 6, 202–208.Google Scholar
  5. (5).
    Jodal, J., 1963:Melanophila picta Pall. (Famm.Buprestidae) nova stetocima topola kod nas. Topola.7, 38–39, 37–39.Google Scholar
  6. (6).
    Jodal, J., und L. Zufa 1965: Prilog proučauanju otpornosti klonova eurameričkih topola na napad štetnog insektaMelanophila picta Pall. (Fam.Buprestidae). Topola.9, 52–54. 32–40.Google Scholar
  7. (7).
    Kailidis, D. S., 1964: Beobachtungen über Pappelschädlinge in Griechenland. Anz. f. Schädl.37, 65–68.CrossRefGoogle Scholar
  8. (8).
    Kailidis, D. S., 1966:Melanophila picta Pall. (=decastigna F.) a dangerous insect on our new poplar plantations. Mac. Thrace For. Res. Inst. Res. Bull.12, pp. 1–21.Google Scholar
  9. (9).
    Miklos, S., 1966: Intenzivno pajenje topola pescima u okolini baje. Topola.10, 57–58, 9–18.Google Scholar
  10. (10).
    Vivani, W.: Note biologische sull Afide lanigero dell pioppo (Phloeomizus passerini Signoret).Google Scholar
  11. (11).
    Vivani, W., 1949: L'Afide lanigero del pioppo anche nel Ferravese il coltiv. Giorn. Vin. Ital.20, 1–3.Google Scholar
  12. (12).
    Vivani, W., 1950: Note sull' Afide Lanigero del Pioppo. Giovn. Agr. Domen.38, 1–4.Google Scholar
  13. (13).
    Yassoglou, N., 1963: A classification of soil sites for poplars in Macedonia Greece. Min. Agr. For. Res. Inst. No.10, 1–23.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1968

Authors and Affiliations

  • D. S. Kailidis

There are no affiliations available

Personalised recommendations