Advertisement

Der Einfluß von Milzextrakt auf den Verlauf der Tuberkulose

  • G. Gillissen
Article

Zusammenfassung

Versuche mit Meerschweinchen, die mit dem Tbc-Stamm H 37 Rv infiziert waren, ergaben, daß Milzextrakt die Abwehrlage des Organismus gegen die gesetzte Infektion durch eine Beeinflussung der NNR-Funktion in Richtung der Norm fördert. Dementsprechend ist der Beginn der Erkrankung nach dem makroskopischen und histologischen Untersuchungsbefund verzögert, ein Unterschied, der sich in späten Erkrankungsstadien weitgehend ausgleicht. Während bei den nicht behandelten Kontrollen die verkäsende Form der Tbc vorherrscht, überwiegt bei den behandelten Tieren die produktive Form.

Eine verlängerte Überlebenszeit ist bei den behandelten Tieren den Kontrollen gegenüber gegeben, doch kann dieser Befund wegen des kleinen Tiermaterials nur als Hinweis dienen.

Diesen Ergebnissen entsprechend war im Gegensatz zu den Kontrollen bei allen behandelten Tieren eine beträchtliche Gewichtszunahme zu verzeichnen. Gleichsinnig ergab die Erfassung der Funktionslage der NNR mittels der Kernvolumenbestimmung durch die Behandlung eine deutliche Besserung, so daß die ermittelten Werte fast in den Normbereich fielen, während bei den Kontrollen die übliche, ausgeprägte Unterfunktion festgestellt werden konnte.

Orientierende Versuche ergaben, daß eine 14 Tage vor der Infektion durchgeführte Milzexstirpation keine nennenswerte Änderung des Verlaufs der Tbc verursacht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boguth, W., H.Langendorff u. E.Tonutti: Med. Welt1951, 408.Google Scholar
  2. Gillissen, G.: Z. Hyg.135, 388 (1952).Google Scholar
  3. - Med. Klin.1953, 806.Google Scholar
  4. (2) Dtsch. Kongr. f. Hyg. u. Mikrobiol., Düsseldorf, 1953.Google Scholar
  5. Gillissen, G.: Pharmazie5, 398 (1953).Google Scholar
  6. Gillissen, G., u.W. Busanny: Z. Hyg.137/5, 516 (1953).Google Scholar
  7. Hirsch, J. G.: VI. internat. Kongr. f. Mikrobiol., Rom, 1953.Google Scholar
  8. Mattausch, F.: Beitr. Klin. Tbk.72, 725 (1919).CrossRefGoogle Scholar
  9. Schliephake, E.: Verh. dtsch. Ges. inn. Med.43, 439 (1931); 172 (1932).Google Scholar
  10. - Wien. klin. Wschr.1943, 229.Google Scholar
  11. - Dtsch. med. Wschr.1948, 478.Google Scholar
  12. Schliephake, E., u.Kronsohn: Dtsch. Arch. klin. Med.170, 1/2 (1931).Google Scholar
  13. Schröder, G.: Beitr. Klin. Tbk.12, 1909;23, 1 (1912).Google Scholar
  14. Taliaferro, W. H., andL. G. Taliaferro: J. Inf. Dis.87, 37 (1950).Google Scholar
  15. Tonutti, E.: Dtsch. Z. Chir.264, 61 (1950).Google Scholar
  16. Tonutti, E., u. S.Fetzer: Münch. med. Wschr.1952, 1.Google Scholar
  17. Zimmermann, W.: Zbl. Bakter. I Orig.158/3, 175 (1952).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1954

Authors and Affiliations

  • G. Gillissen
    • 1
  1. 1.Hygiene-Institut der Universität MainzDeutschland

Personalised recommendations