Vitaminsubstitutionstherapie bei schweren Verlaufsformen von Lungentuberkulose

  • Luitfried Bergmann
Article
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Die Möglichkeiten der Entstehung von Hypovitaminosen bei schweren Verlaufsformen von Lungentuberkulose werden in einem Schema aufgegliedert, das eine Erweiterung der Einteilung vonMouriquand für die speziellen Bedürfnisse der Tuberkulose darstellt. Einige wichtige Erkenntnisse der Vitaminforschung werden in gedrängter Form wiedergegeben, soweit sie vor allem auf den Forschungen der letzten Jahre beruhen und beziehungen zum Stoffwechsel des tuberkulosekranken Organismus besitzen.

Zur Vitaminsubstitution wurden die Polyvitaminpräparate Protovit und Davitamon angewandt. Es wurde der Versuch unternommen, für den einzelnen Patienten die Frage zu beantworten, ob eine eingetretene günstige Entwicklung des Krankheitszustandes — nach Kenntnis des bisherigen Verlaufes — dieser Therapie zugeschrieben werden kann. Die Untersuchungen wurden an 28 Patienten (19 Männer und 9 Frauen) vorgenommen, bei denen schwere Verlaufsformen von Lungentuberkulose sowie hypovitaminotische Zustände verschiedener art vorlagen und die zumeist sehr lange vorbeobachtet werden konnten.

Nach Analyse der einzelnen Krankheitsverläufe, wofür Beispiele gebracht werden, ergibt sich folgendes Resultat:

Bei 28 Patienten wurde in 14 Fällen durch eine Polyvitamin-Substitutionstherapie mit Wahrscheinlichkeit eine günstige Wirkung im Sinne einer Stabilisierung der immun-biologischen Abwehrlage und einem verbesserten Ansprechen auf eine spezifische Therapic erzielt; bei 6 Fällen weit-fortgeschrittener Tuberkulose mit abnormer Resistenzschwäche war keine Beeinflussung des Krankheitsgeschehens festzustellen; in 8 Fällen war eine annähernd wahrscheinliche Aussage wegen verschiedener gleichzeitig beteiligter Faktoren nicht möglich.

Abschließend wird der konsequente, sinnvolle Einbau der Vitamintherapie unter besonderer Berücksichtigung der Polyvitaminpräparate in den Heilplan der Tuberkulose gefordert, wobei 5 verschiedene Gruppen von Tuberkulosekranken herausgearbeitet werden, die unserer Ansicht nach dieser zusätzlichen Therapie besonders bedürfen. Zugleich wird die ForderungHeupkes hervorgehoben, der Zusammensetzung und Zubereitung der Krankenhauskost größere Aufmerksamkeit, besonders im Hinblick auf mögliche Vitamindefizite, zu widemen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abderhalden, E., u.G. Mouriquand: Vitamine und Vitamintherapie. Basel: H. Huber 1947.Google Scholar
  2. Baldamus, U., u.U. Ponick: Tuberk.-Arzt9, 476 (1955).Google Scholar
  3. —: Beitr. Klin. Tuberk.116, 203 (1956).Google Scholar
  4. Beckmann, K.: In Handbuch der inneren Medizin, 4. Aufl., Bd. III/2. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  5. Beckmann, R.: 3. intern. Vitamin E-Kongreß in Venedig 1955. Verona: Edizioni Valdonega 1956.Google Scholar
  6. Beckmann, R.: Ärztl. Wschr.1956, 708.Google Scholar
  7. —: Z. Vitamin-, Hormon- u. Fermentforsch.7, 2–3, 4–5 (1955).Google Scholar
  8. Bennett: Amer. J. Anat.57, 151 (1940).Google Scholar
  9. Berdel, W., u.E. Budecke: Beitr. Klin. Tuberk.104, 214 (1950).Google Scholar
  10. Biehl, J. P., andR. W. Vilter: Proc. Soc. Exp. Biol. Med.85, 389 (1954).PubMedGoogle Scholar
  11. Cocchi, C.: Probl. Act. Pèdiatr.1 (1954).Google Scholar
  12. Czina, G. L. Közèpesy u.L. Biró: Int. Z. Vitaminforsch.26, 262 (1955).Google Scholar
  13. Dozier, S. M., M. H. Fusillo andG. E. Woodham: Amer. Rev. Tuberc.75, 949 (1957).Google Scholar
  14. Drummond, J. C., andMorton: Biochem. J.23, 785 (1929).Google Scholar
  15. Enke, H.: Med. Wschr.1955, 154.Google Scholar
  16. Euler, H. v.: Ark. Kem. Mineral. geol. Ser. B11, Nr 19 (1933).Google Scholar
  17. Euler, H. v.: Chem. Zbl.1, Nr 7 (1934). Zit. beiStepp, Kühnau u.Schroeder usw.Google Scholar
  18. Euler, H. v., u.Klussmann: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.21, 213 (1932).Google Scholar
  19. Fleischer, E., D. Lübbers u.H. Schober: Beitr. Klin. Tuberk.107, 23 (1952).Google Scholar
  20. Freerksen, E.: Tuberk.-Arzt11, 65 (1957).Google Scholar
  21. Fusillo, M. H., D. L. Weiss andS. M. Dózier: Amer. Rev. Tuberc.75, 954 (1957).Google Scholar
  22. Gaubatz, E.: Ärzt. Wschr.1955, 1045.Google Scholar
  23. Glogowski, G.: Medizinische1955, 11.Google Scholar
  24. Goodhart, R. S.: Med. Clin. N. Amer.40, 1473, (1956). Ref. in Kongr.-Zbl. ges. inn. Med.177, 157 (1957).PubMedGoogle Scholar
  25. Hartmann, H. A., andD. M. Angevine: Amer. J. med. Sci.232, 667 (1956). Ref. Zbl. ges. Tuberk.-Forsch.75, 128 (1957).PubMedGoogle Scholar
  26. Hasselbach, F.: Dtsch. Tuberbl.10, 186 (1936).Google Scholar
  27. —: Beitr. Klin. Tuberk.96, 565 (1941).Google Scholar
  28. Heilmeyer, L.: Ergebn. ges. Tuberk.-Forsch.13 (1956).Google Scholar
  29. Heilmeyer, L., u.A. M. Walter: Dtsch. med. Wschr.1957, 941.Google Scholar
  30. Heupke, W., u.H. Fischer: Münch. med. Wschr.1957, 1575.Google Scholar
  31. Hofmann, H., u.H. J. Staudinger: Arzneimittel-Forsch.9, 416 (1951).Google Scholar
  32. Holtz, F., u.H. Frohberg: Beitr. Klin. Tuberk.117, 265 (1957).Google Scholar
  33. Jusatz, H. J.: Klin. Wschr.1934, 727.Google Scholar
  34. Keller, H., W. Krüpe, H. Sous u.H. Mücrter: Arzneimittel-Forsch.6, 61 (1956).Google Scholar
  35. Keller, N., u.R. Haizmann: Beitr. Klin. Tuberk.112, 223 (1954).Google Scholar
  36. Kienle, F., u.F. Knüchel: Dtsch. med. Wschr.1949, 499.Google Scholar
  37. Kikuth, W., u.L. Grün: Dtsch. med. Wschr.1957, 549.Google Scholar
  38. Köhler, U.: Therapiewoche7, 133 (1956/57).Google Scholar
  39. Kühnau, J.: Schles. Ges. Vaterl. Kultur 1934, 15, II. Verh. der Ges. Stoffwechselkrkh., Wiesbaden 1934. Zit. beiStepp, Kühnau u.Schroeder.Google Scholar
  40. Lindquist, T.: Acta med. (Uppsala). Suppl. (1938). Zit. beiStepp, Kühnau u.Schroeder.97. Die Vitamine und ihre klinische Anwendung, I. u. II. Stuttgart: Ferdinand Enke 1952 u. 1957.Google Scholar
  41. Martini, P.: Methodenlehre der therapeutisch-klinischen Forschung. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  42. Martini, P.: Münch. med. Wschr.1957, 1217.Google Scholar
  43. Meissner, G.: Beitr. Klin. Tuberk.110, 538 (1954).Google Scholar
  44. Meissner, G.: Fortschr. Tuberk.-Forsch.52 (1956).Google Scholar
  45. Meissner, G., u.G. Berg: Beitr. Klin. Tuberk.111, 340 (1954).Google Scholar
  46. Merks, E.: Jber.69 (1955/56);70 (1956/57).Google Scholar
  47. Mouriquand, G., etP. Michel: C. R. Soc. Biol. (Paris)7, 1170 (1922).Google Scholar
  48. Muth, H. W.: Dtsch. med. J.8, 253 (1957).PubMedGoogle Scholar
  49. Pataky, Zs., L. Molnár u.J. Pálla: Zbl. Chir.82, 883 (1957).PubMedGoogle Scholar
  50. Patsch, J.: Wien. klin. Wschr.1952, 141.Google Scholar
  51. Pfaffenberg, R.: Zbl. ges. Tuberk.-Forsch.51, 209 (1940).Google Scholar
  52. Pillat, A.: Wien. klin. Wschr.1940, 39.Google Scholar
  53. Pillat, A.: Münch. med. Wschr.1940, 9.Google Scholar
  54. Pugleeva, V. P.: Vestn. Chir.78, 25 (1957). Ref. Zbl. ges. Tuberk.-Forsch.76, 258 (1957).Google Scholar
  55. Sauberlich, H. R., andC. A. Baumann: J. biol. Chem.176, 165 (1948).Google Scholar
  56. Scheunert, A.: Int. Z. Vitaminforsch.20, 374 (1949).Google Scholar
  57. Schneider, E., u.H. Weigand: Klin. Wschr.1937, 441.Google Scholar
  58. Schroeder, H., u.Wittmann: Zit. beiStepp, Kühnau u.Schroeder..Google Scholar
  59. Simon, K.: Med. Klin.1955, 1022.Google Scholar
  60. —: Beitr. Klin. Tuberk.114, 547 (1955).Google Scholar
  61. —: Tuberk.-Arzt10, 538 (1956).Google Scholar
  62. Stärk, G., u.M. Zaslawski: Tuberk.-Arzt5, 275 (1956).Google Scholar
  63. Stepp, W., J. Kühnau u.H. Schroeder: Die Vitamine und ihre klinische Anwendung, I. u. II. Stuttgart: Ferdinand Enke 1952 u. 1957.Google Scholar
  64. Stepp, W., u.H. Schroeder: Klin. Wschr.1935, 147.Google Scholar
  65. —: Z. exp. Med.98, 5 (1936).Google Scholar
  66. Švachulova, J., V. Nedrědová, J. Wagner u.P. Kraus: Rozhl. Tuberk.17, 195 (1957).Google Scholar
  67. Szent-Györgyi, A.: Dtsch. med. Wschr.1932, 852;1934, 556;1937, 1789.Google Scholar
  68. Thaddea, S.: Schweiz. med. Wschr.1941, 1202.Google Scholar
  69. Tonutti, E.: Z. Klin. Med.132, 443 (1937).Google Scholar
  70. Trautwein, H.: Tagg der Dtsch. Ges. Neuenahr 1950. Beitr. Klin. Tuberk.106, 301 (1951/52).Google Scholar
  71. Ungley, C. C., andR. B. Thompson: Brit. med. J.1950 I, 919.Google Scholar
  72. Ungley, C. C., andR. B. Thompson Vitamine: E. Merk, Darmstadt, Nov. 1956.Google Scholar
  73. Ungley, C. C., andR. B. Thompson Vitamine, die: Roche, 1, 1956.Google Scholar
  74. Ungley, C. C., andR. B. Thompson Vitamin Vademecum: Deutsche Hoffmann-La Roche, 1952.Google Scholar
  75. Wagner, K. H., u.M. Vermeulen: Ernährung4, 139 (1939).Google Scholar
  76. Weitzel, G.: 3. Internat. Vitamin E-Kongreß 1955 in Venedig. Verona: Edizioni Valdonega 1956.Google Scholar
  77. Weller, E., u.M. Lepp: Münch. med. Wschr.1957, 921.Google Scholar
  78. Winkelmann, M.: Z. ges. inn. Med.12, 218 (1957).Google Scholar
  79. Winkelmann, M.: Die Bluteiweißkörper des Menschen, 3. Aufl. Basel 1947.Google Scholar
  80. Zbinden, G., u.A. Studer: Z. Tuberk.107, 97 (1955).PubMedGoogle Scholar
  81. —: Schweiz. Z. allg. Path.18, 1198 (1955).PubMedGoogle Scholar
  82. Zöbisch, C. G.: Med. Klin.1950, 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • Luitfried Bergmann
    • 1
  1. 1.Apollensdorf-Nord b. LutherstadtTuberkulose-Heilstätte ApollensdorfWittenberg

Personalised recommendations