Vergleichende Darstellung der Kernäquivalente von Colibakterien im lichtmikroskopischen Färbeverfahren, im Phasenkontrast- und im Elektronenbild

  • Gottfried Bringmann
Article

Zusammenfassung

Die Unterschiede der Massendicke (Dichte x Dicke) bzw. der optischen Dichte (Brechungsindex x Dicke) zwischen Kernäquivalenten und Cytoplasma sind maßgebend für die Darstellbarkeit der Kernäquivalente von Colibakterien im Elektronen- bzw. Phasenkontrastbild. Das Alter der Zellen und der verwendete Nährboden modifizieren den Kontrast und damit die Möglichkeit der Darstellung. Die Züchtung von Coli- und Paracolibakterien auf Weizengrießagar bzw. Pepton-Milchzucker-Bromthymolblauagar ermöglicht einephysiologische Differenzierung der Kernäquivalente gegenüber dem Cytoplasma im Elektronen- und Phasenkontrastbild sowie im Bild der basophilen Färbung. Der Identitätsbeweis für die Darstellung der DNS-Komplexe wird durch diePiekarski-Robinow-Methode erbracht. Zellen von 4 Std alten Kulturen auf angereicherten Nährböden zeigen im Elektronenbild und im Phasenkontrastbild keine Dichteunterschiede zwischen Kernäquivalenten und Cytoplasma und sind homogen basophil. Durch Fixierung dieser Zellen mit Osmiumtetroxyd läßt sich eine Differenzierung der Kernäquivalente im Elektronenbild alsdunkle Körper in hellerem Cytoplasma erzielen. Das hohe Auflösungsvermögen des Elektronenbildes gestattet eine genauere Darstellung der Formen der Kernäquivalente und der Feinheiten der Teilringsformen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bringmann, G.: Planta (Berl.)38 (1950).Google Scholar
  2. - Zbl. Bakter. I. Org.156 u.157 (1951).Google Scholar
  3. Bringmann, G., u. G. J.Helmcke: Chemiker-Zeitung28. (1950).Google Scholar
  4. Eisenberg, K. B.: Arch. Mikrobiol.1, H. 2 (1930);3, H. 3 (1932).Google Scholar
  5. Fliegel, G.: Arch. Mikrobiol.7, H. 5 (1936).Google Scholar
  6. Helmcke, J. G.: Z. Mikrosk.60, H. 1/2 (1951).Google Scholar
  7. Lasseur, Ph., P. Vernier, A. Dupaix etL. Georges: Arch. Mikrobiol.3, H. 5 (1932).Google Scholar
  8. Morton, H. E., and F. B.Engley: J. Bacter.49 (1945).Google Scholar
  9. Mudd, S., A. G.Smith, J.Hillier and E. H.Beutner: J. Bacter.60 (1950).Google Scholar
  10. Piekarski, G.: Arch. Mikrobiol. 8, H. 4 (1937);7, H. 5 (1936).Google Scholar
  11. Piekarski, G., u.H. Ruska: Arch. Mikrobiol.10, H. 3 (1939).Google Scholar
  12. Pietschmann, K., u. A.Rippel: Arch. Mikrobiol.36 (1932).Google Scholar
  13. Ruska, H., G.Bringmann, I.Neckel u. G.Schuster: Z. Mikrosk. (1952).Google Scholar
  14. Schaede, R.: Arch. Mikrobiol.10, H. 4 (1939).Google Scholar
  15. Stille, B.: Arch. Mikrobiol.8, H. 2 (1937).Google Scholar
  16. Winkler, A.: Optik7, H. 4–6 (Referat) (1950).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • Gottfried Bringmann
    • 1
  1. 1.Institut für Mikromorphologie der Deutschen Forschungshochschule Berlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations