Advertisement

Zur Methodik und Bewertung von Sulfonamidresistenzbestimmungen mittels eines modifizierten Gußplattentestes bei Listeria monocytogenes

  • Götz Linzenmeier
  • Heinz Seeliger
Article

Zusammenfassung

Versuche zur Sulfonamidresistenzbestimmungin vitro beiListeria monocytogenes zeigen, daß es bei geeigneter Keimmenge (Verdünnung 1∶1 Mill.) möglich ist, mittels eines modifizierten Plattengußverfahrens (Makro- und Mikromethode) Hemmwerte zu ermitteln, die im Rahmen therapeutisch erreichbarer Blut- bzw. Gewebsspiegelwerte liegen. Die Methode der Keimzählung ist hinreichend genau, um den Sulfonamideffekt bei 37‡ C und seine fast vollkommene Aufhebung durch nachträgliche Bebrütung bei 22‡ C eindeutig nachzuweisen. Gemessen am Wachstum der Kontrollen ließ sich auch die optimale Beobachtungsdauer von Sulfonamidresistenzbestimmungenin vitro fürListeria monocytogenes feststellen, die bei 37‡ C zwei Tage betragen muß, während die endgültige Abgrenzung der Sulfonamidwirkung bei 37‡ C erst nach drei Tagen erfolgen kann. Außerdem erlaubt die mitgeteilte Methodik nicht nur den Beginn der Bakteriostase festzulegen, sondern auch ihr Ende, d. h. den Übergang in die Bakterizidie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berry, J. F.: U.S.Arm. Forc. Med. J.1, 894 (1950).Google Scholar
  2. Beute, A. E., R. L. Meyler u.J. L. Sirks: Nederl. Tijdschr. Geneesk.92, 2229 (1948).Google Scholar
  3. Bürgers, J.: Zbl. Bakter. I Orig.144, 223 (1939).Google Scholar
  4. Colebrook, L., G. A. H. Buttle andR. A. Q. O'Meara: Lancet231, 1323 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  5. Domagk, G.: Dermat Wschr.107, 797 (1938).Google Scholar
  6. - Kongr. Inn. Med. Wiesbaden 1952.Google Scholar
  7. van Eseltine, W. P. undO. Rahn: J. Bacter.57, 547 (1949).Google Scholar
  8. Felsenfeld, O.: Puerto Rico J. Publ. Health24, 1 (1948).Google Scholar
  9. Garrod, L. P.: J. Inf. Dis.57, 247 (1935).Google Scholar
  10. Hein, H.: Med. Klin.1952, 810.Google Scholar
  11. Hirsch, J.: Z. Hyg.116, 182 (1934); Schweiz. med. Wschr.77, 382 (1947).Google Scholar
  12. Ivánovics, G.: Z. Immun.forschg101, 58 (1942).Google Scholar
  13. Lange, B.: Z. Hyg.96, 92 (1922).Google Scholar
  14. Libby, R. L.: J. Bacter.40, 733 (1940).Google Scholar
  15. Linzenmeier, G. undSeeliger, H.: Zbl. Bakter. I Orig. (im Druck).Google Scholar
  16. özgen, H.: Inaug. Diss. Gießen 1951.Google Scholar
  17. Porter, J. R., andW. M. Hale: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med.42, 47 (1939).Google Scholar
  18. Potel, J.: briefl. Mitt.Google Scholar
  19. Rantz, L. A. andW. M. M. Kirby: J. of Immun.48, 29 (1944).Google Scholar
  20. Schubert, H.: Zbl. Bakter. I Orig.148, 399 (1942).Google Scholar
  21. Schultz, W., E. Thofern u.H. Voth: Dtsch. med. Wschr.77, 1267 (1952).Google Scholar
  22. Seeliger, H., F. Jung, G. Linzenmeier u.H. Odenthal: Dtsch. med. Wschr.77, 583 (1952).PubMedGoogle Scholar
  23. Stanley, N. F.: Med. J. Austral.1948, 205.Google Scholar
  24. Virtanen, S.: Ann. med. exper. biol. Fenniae30, 1 (1952).Google Scholar
  25. Wagner, W. H., u.J. Kimmig: Klin. Wschr.24/25, 12 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  26. Walter, A., G.Reimold u. L.Heilmeyer: Dtsch. med. Wschr.1948, 565.Google Scholar
  27. Webb, R. A.: Lancet245, 5 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  28. White, H. J.: J. Bacter.38, 549 (1939).Google Scholar
  29. Wohlfeil, T.: Zbl. Bakter. I Orig.127, 492 (1933).Google Scholar
  30. Woratz, H.: Arch. Hyg.153, 150 (1951).Google Scholar
  31. Wurm, K., u.Y. D. Hsiä: Z. Immun.forschg101, 81 (1942).Google Scholar
  32. Zeissler, J.: Z. Immun.forschg106, 273 (1949).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Götz Linzenmeier
    • 1
  • Heinz Seeliger
    • 1
  1. 1.Hygiene-Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations