Kelchdivertikel und tuberkulöse Parenchymkavernen der Niere

  • R. Ottenjann
Article

Zusammenfassung

Anhand von 3 Fällen mit tuberkulösen Parenchymkavernen der Niere im Kindesalter werden die Schwierigkeiten der Unterscheidung gegenüber Kelchdivertikeln der Niere aufgezeigt. Die röntgenologischen Symptome reichen in manchen Fällen zur Differentialdiagnose nicht aus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Damm, E.: Zit. beiA. Heidenblut.Google Scholar
  2. Demoullin, M., u.L. Nickels: Kelchcysten der Niere. Fortschr. Röntgenstr.83, 208 (1955).Google Scholar
  3. Edling, Nils P. G.: InSchinz-Baensch-Friedl-Uehlinger, Lehrbuch der Röntgendiagnostik, 5. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1952.Google Scholar
  4. Fey, B.: Cavité juxta-caliculaire de nature indéterminée. Soc. franç. urol. Dez. 1947, S. 584.Google Scholar
  5. Heidenblut, A.: Das Kelchvertikel der Niere. Fortschr. Röntgenstr.84, 230 (1956).Google Scholar
  6. Könn, G.: Erg. Tbk.forsch.13 (1956).Google Scholar
  7. May, F.: InDeist-Krauss, Die Tuberkulose, Stuttgart: Ferdinand Enke 1951.Google Scholar
  8. Singer, L.: Die Pathologie der bakteriostatisch behandelten Urogenitaltuberkulose. Z. Urol.1952, Sonderheft.Google Scholar
  9. Singer, L.: Verh.ber. der Dtsch. Ges. für Urol., Sept. 1951.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • R. Ottenjann
    • 1
  1. 1.Kinderheilstätte Wangen im AllgäuAllgäuDeutschland

Personalised recommendations