Advertisement

Elektronenoptische Untersuchungen zur Ultrastruktur der tuberkulösen Nekrose

I. Mitteilung Die Ultrastruktur der „Verkalkung”
  • Friedrich J. Bassermann
Article

Zusammenfassung

Es werden erstmalig elektronenoptische Untersuchungen an ultradünnen Schnitten tuberkulös-nekrotisch-käsigen Lungengewebes vorgelegt. Diese erste Mitteilung beschränkt sich auf die Registrierung und Dokumentation zur Morphologie der Mikrokristallbildung als Beginn der „Verkalkung” innerhalb der Nekrose.

Hinweis auf die Bedeutung der Elektronenmikroskopie für die Ultrahistologie und Erschließung eines Ordnungsraumes bis in den Bereich der Makromoleküle.

Lichtoptisch ist die Verkalkung lediglich analysierbar als die Einlagerung von Kalksalzen amorpher Textur. Elektronenoptisch ist dokumentierbar, daß die Verkalkung ein streng kristalliner Vorgang ist. Es lassen sich wenige aber wohlcharakterisierte Kristalltypen nachweisen; indessen erlaubt die Matrize der ultradünnen Schnittbildernicht die Zuordnung zu bestimmten chemisch klar definierten Substanzen.

Die Kristallisation zeigt nach Größenordnung, Lagerung, Dichte, Zahl und Art eine erhebliche lokale Variabilität. Größere Aggregate erweisen sich als Verwachsungen aus zahlreichen Mikrokristallen. Hinweise auf den Bildungsgang der Kristalle.

Diskussion der Ergebnisse in Hinblick auf die beiden herrschenden Theorien zur Verkalkung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bassermann, Fr. J.: Das elektronenoptische Bild ultradünner Schnitte von Tuberkelbacillen. Beitr. Klin. Tbk.115, 173–183 (1956).Google Scholar
  2. Bassermann, Fr. J.: Struktur des Tuberkulose-Erregers in ultradünnen Schnitten nach Fixierung bei verschiedenen pH-Werten. Z. Naturforsch. (im Druck).Google Scholar
  3. Grasenik, F., A. Propst u.M. Ratzenhofer: Elektronenmikroskopische Untersuchung krankhafter Verkalkungsherde in menschlichen Geweben. Mh. Chem.83, 1062–1068 (1952).Google Scholar
  4. Huebschmann, P.: Pathologische Anatomie der Tuberkulose. Berlin: Springer 1928.Google Scholar
  5. Hueck, W.: Morphologische Pathologie. Leipzig: Georg Thieme 1937.Google Scholar
  6. Ludwig, K. S.: Neue Wege der Histologie. Schweiz. med. Wschr.1955, 517–528.Google Scholar
  7. Randerath, E.: Pathologie als praktisches und wissenschaftliches Problem. Münch. med. Wschr.1955, 65–70.Google Scholar
  8. Ratzenhofer, M., u.A. Probst: Elektronenmikroskopische Untersuchungen der tuberkulösen Nekrose beim Menschen. Mikroskopie (Wien)8, 226–234 (1953).Google Scholar
  9. Schliepköter, H.-W.: Elektronenoptische Untersuchungen von Gewebeschnitten aus silikotischen Granulomen. Klin. Wschr.1955, 54–56.Google Scholar
  10. Schramm, G.: Untersuchungen über Nucleinsäuren. 6. Tagg der Dtsch. Ges. für Elektronenmikroskopie, Münster 1955.Google Scholar
  11. Wurm, H.: Das Gewebsbild der menschlichen Tuberkulose. In: Allgemeine Biologie und Pathologie der Tuberkulose. Leipzig: Georg Thieme 1943.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • Friedrich J. Bassermann
    • 1
    • 2
  1. 1.Heilstätte Donaustauf der Landesversicherungsanstalt Niederbayern-OberpfalzNiederbayern-OberpfalzDeutschland
  2. 2.Heilstätte Donaustauf bei RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations