Advertisement

Der Meerschweinchen-Tierversuch als sicherstes Diagnosticum während der Behandlung mit tuberkulostatischen Mitteln

  • F. W. Bube
Article
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Es sind erheblich mehr positive Ergebnisse mit Hilfe des Tierversuches zu erwarten als nach Anlegen einer Kultur bei Patienten, die mit Antituberkulosemitteln behandelt werden. Bei unbehandelten Patienten übertrifft die Kulturausbeute die des Tierversuches. — Bei den festen Kulturmedien ist der prozentuale Anteil der Röhrchenohne Glycerin höher, als der Anteil der Röhrchenmit Glycerin. — Nach 10wöchiger Bebrütungsdauer konnten 7,2% mehr positive Ergebnisse ermittelt werden, als nach 6wöchiger Bebrütungsdauer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bader, R. E.: Beitr. Klin. Tuberk.11, 427 (1954).Google Scholar
  2. Braun, H., u.G. Lebek: Zbl. Bakt. I. Abt. Orig.172, 519 (1958).Google Scholar
  3. Braun, H., u.G. Lebek: Med. Mschr. H. 1 (1958).Google Scholar
  4. Gierhake, W.: Beitr. Klin. Tuberk.114, 295 (1955).Google Scholar
  5. Habs, H., u.R. E. Bader: Z. Immun.-Forsch.94, 66 (1938).Google Scholar
  6. Knapp, W.: Beitr. Klin. Tuberk.117, 464 (1957).Google Scholar
  7. Lebek, G.: Zbl. Bakt., I. Abt. Orig.173, 579 (1958).Google Scholar
  8. Meissner, G.: Fortschr. Tuberk.-Forsch.7, 52 (1956).Google Scholar
  9. —, u.R. Bönicke: Beitr. Klin. Tuberk.116, 501 (1957).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1962

Authors and Affiliations

  • F. W. Bube
    • 1
    • 2
  1. 1.Hygiene-Institut und Medizinaluntersuchungsamt der Stadt WuppertalWuppertalDeutschland
  2. 2.Institut für Nahrungsmittel, Wasser- und LuftuntersuchungenKöln

Personalised recommendations