Tuberkulose

  • R. Rößle
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 2.
    E. v. Behring, Einführung in die Lehre von der Bekämpfung der Infektionskrankheiten. Berlin 1912. 12. Kap.Google Scholar
  2. 3.
    E. v. Behring, Dtsch. med. Wschr.1903, 39.Google Scholar
  3. 1.
    E. Oesterreich, Beitr. Klin. Tbk.89, 128 (1937).CrossRefGoogle Scholar
  4. 1.
    J. Orth, Berl. klin. Wschr.1907, Nr 8, 213.Google Scholar
  5. 2.
    Th. Madsen, Tuberculosis in Denmark. The Abraham Flexner Lectures 1937, Nr 5.Google Scholar
  6. 1.
    B. Lange, Z. Tbk.78 (1937).Google Scholar
  7. 2.
    P. Schürmann u.H. Kleinschmidt, Arb. Reichsgesdh amt69 (1934).Google Scholar
  8. 1.
    Joh. Orth, Berl. klin. Wschr.1904, Nr 11-18.Google Scholar
  9. 2.
    Kasseler Vortrag.Google Scholar
  10. 1.
    Schürmann, Schweiz. med. Wschr.1933, Nr 45, 1145.Google Scholar
  11. 2.
    Vgl. Dtsch. med. Wschr.1904, Nr 6, 193.Google Scholar
  12. 3.
    v. Behring, Berl. klin. Wschr.1904.Google Scholar
  13. 4.
    L. c.v. Behring, Berl. klin. Wschr.1904.Google Scholar
  14. 1.
    Beitr. Klin. Tbk.64, 652 (1926).Google Scholar
  15. 2.
    Beitr. Klin. Tbk.90, 491 (1937).Google Scholar
  16. 3.
    Z. exper. Med.77, 396 (1931).Google Scholar
  17. 1.
    Vgl.Medlar u.Sasano, Amer. Rev. Tbc.28 (1933).Google Scholar
  18. 2.
    Bei hochgradiger Sensibilisierung oder bei intravenöser Reinfektion mit hochvirulenten tuberkulösen Bacillen verläuft ja auch die allgemeine Reaktion wie ein tödlicher anaphylaktischer Shock. Aus einer BemerkungBehrings (Einführung 1912, S. 340) ist auch zu ersehen, daß er unter solchen Umständen auch schon anaphylaktischen Shock und heftigste Herdreaktionen gesehen hat, z. B. Bluterguß um einen Konglomerattuberkel des Kleinhirns bei einem 2½ jährigen trächtigen Rinde und tödliches Lungenödem nach intravenöser Reinjektion von Tuberkelbacillen.Google Scholar
  19. 3.
    Mit dem Wort “Abseuchung” hatSchürmann die Vorgänge der Selbstreinigung durch Ausstoßung der Krankheitsprodukte im Bereich der äußeren und inneren Körperoberflächen sehr gut zusammengefaßt und sie damit in einen biologischen Gegensatz zu der im Anschluß an Primärinfekt und Reinfekt vor sich gehenden “Durchseuchung” gestellt. Mit Recht hat daher z. B.Schmincke von der Kavernenbildung als einem Heilungsvorgang, weil Reinigungsvorgang gesprochen. Dieärztliche Bewertung erfordert freilich eine andere Einschätzung so gefährlicher Dinge wie Verkäsung, Kavernen und Geschwüre als die biopathologische.Google Scholar
  20. 1.
    Olcott beobachtete dies am günstigsten Objekt, der Tuberkelbildung in der Bauchhöhle des allergischen Tieres. Vgl. dazu die analoge Beobachtung vonRoulet bei Reinjektion von Serum in die Pleura.Google Scholar
  21. 2.
    Die Virulenz des Typus humanus für Rinder nimmt ab, je länger ein Tuberkelbacillus im Menschen verweilt hat. (Behring, Dtsch. med. Wschr.1904, Aussprache.)Google Scholar
  22. 2.
    Dtsch. med. Wschr.1903, 39.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1941

Authors and Affiliations

  • R. Rößle
    • 1
  1. 1.Charité, Patholog. InstitutBerlin

Personalised recommendations