Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 77, Issue 1, pp 151–163 | Cite as

Körperbauuntersuchungen an geisteskranken und gesunden Verbrechern

  • Friedrich von Rohden
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Alle bisher nach derKretschmerschen Methode durchforschten normalen und pathologischen Untersuchungsreihen zeigen eine der Schizophreniegruppe ähnliche körperbauliche Typenverteilung, nämlich Überwiegen der schizaffinen, d. h. der leptosom-athletisch-dysplastischen Formen. Eine Sonderstellung nehmen nur die Zyklothymen ein durch das Überwiegen pyknischer Elemente.

     
  2. 2.

    Auch die normalen und geisteskranken Verbrecher nähern sich dem Körperbautyp der Schizophrenen. Sie fallen höchstens dadurch auf, daß bei ihnen die pyknische Komponente relativ am weitesten in den Hintergrund tritt.

     
  3. 3.

    Es bestehen quantitative und qualitative Beziehungen zwischen dem Verbrechen einerseits und der psychophysischen Konstitution des Verbrechers andererseits.

     
  4. 4.

    Die Bestimmung dieser Konstitution ist für Verständnis und Prognose des Kriminellen von wissenschaftlicher und praktischer Bedeutung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Birnbaum: Kriminalpsychopathologie 1921.Google Scholar
  2. Gründler: Konstitutionsuntersuchungen an Epileptikern. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol.60, 216. 1925.Google Scholar
  3. Henckel: Studien über d. konst. Habitus der Schiz. u. Man.-Depr. Zeitschr. f Konstitutionslehre XI.1925Google Scholar
  4. Hoffmann, H.: Vererbung und Seelenleben. Berlin: Julius Springer 1922.Google Scholar
  5. Hofmann, H.: Zur Frage des epileptischen Konstitutionstypus. Zeitschr f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie94. 1925.Google Scholar
  6. v. d. Horst: Exp.-psych. Untersuchungen zu Kretschmers Körperbau und Charakter. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie93. 1924.Google Scholar
  7. Kibler: Exp.-psych. Beitrag zur Typenforschung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie98, 524. 1925.Google Scholar
  8. Kehrer-Kretschmer: Die Veranlagung zu seelischen Störungen. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  9. Michel: Körperbau, Charakter und Verbrechen. Wien. med. Wochenschr 1925, Nr. 1.Google Scholar
  10. Oseretzky: Körperbau und motorische Veranlagung. Zentralbl. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie41, 603 u.42, 320. 1925.Google Scholar
  11. v. Rohden-Gründler: Über Körperbau u. Psychose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie95. 1924.Google Scholar
  12. v. Rohden: Über Beziehungen zwischen Konstitution u. Rasse. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatrie98. 1925.Google Scholar
  13. Schneider: Untersuchungen über den Körperbau der Psychopathen. Monatsschr. f. Psychiatrie u. Neurol.59, 104. 1925.Google Scholar
  14. Stern-Grote: Bemerkungen über die Konstitutionsfrage bei der epid. Encephalitis. Arch. f. Psychiatrie u. Nervenkrankh.75. 1925.Google Scholar
  15. Viernstein: Einführung eines Stufensystems in den bayr. Strafanstalten. Zeitsehr. f. Medizinalbeamte. Jahrg. 35, 1922.Google Scholar
  16. Viernsteín: Durchführung eines Stufensystems in den bayr. Strafanstalten. Zeitsehr. f. Medizinalbeamte. Jahrg. 36, 1923.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1926

Authors and Affiliations

  • Friedrich von Rohden
    • 1
  1. 1.Landesheilanstalt NietlebenDeutschland

Personalised recommendations