Immun-Adhärenz zum Nachweis virusspezifischer Antigene und Antikörper

III. Untersuchungen über die Komplement-Aktivierung an Zelloberflächen
  • I. Clauss
  • D. Falke
Article
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit wird über die Ursache einer „unspezifischen“ Reaktion (background) berichtet, die bei der Durchführung der Immunadhärenz-Hämadsorption und der Immunadhärenz-Reaktion auftritt. Sie wird in den Antigen-Komplement- und Komplement-Kontrollen beobachtet. In einigen Zellarten stört sie die Ablösung der Immunadhärenz-Hämadsorption beträchtlich. Sie wird bei Verwendung von Meerschweinchen-, Hamster- und Menschenkomplement beobachtet.

Entsprechende Versuche haben gezeigt, daß die C-Faktoren C1, C4, C2 und C3 verantwortlich sind. Unerkannte Antikörper z. B. vom Typ der Isoagglutinine, als Ursache dieses Störphänomens, ließen sich durch Absorptionsversuche ausschließen. Es wird die Möglichkeit diskutiert, daß gewisse Receptoren auf der Zelloberfläche existieren, die die Anlagerung und Aktivierung von Komplement ohne Anwesenheit von Antikörpern gestatten.

Immune adherence assay of virus specific antigens and antibodies

III. Experiments concerning the complement activation at the surface of uninfected cells in vitro

Summary

It is reported about the cause of a “nonspecific” reaction (background) which appears in performing the Immune Adherence Hemadsorption and the Immune Adherence Reaction. This background is observed in the antigen-complement and the complement controls. With some cell types it considerably disturbs the evaluation of the tests. This phenomenon can be observed after using complement of different species.

The experiments have shown that the C-factors C1, C4, C2 and C3 are involved. Unrecognized antibodies could be excluded by absorption experiments.

It is discussed that certain “receptors” on the surface of cultured cells could activate complement despite complete lack of antibodies.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Clauss, I.: Anwendungsmöglichkeiten des Immun-Adhärenz-Phänomens in der Virologie. Diss., Mainz 1970.Google Scholar
  2. 2.
    Falke, D.: Ca++, Histidin und Zn++ als Faktoren bei der Riesenzellbildung durch das Herpes-Virus hominis. Z. med. Mikrobiol. u. Immunol.153, 175–189 (1967).Google Scholar
  3. 3.
    —, Bitter-Suermann, D., Clauss, I.: Riesenzellbildung und virusspezifische Antigene bei Herpesvirus hominis: Informationsfluß von der Eltern-DNS. Arch. ges. Virusforach.27, 317–331 (1969).Google Scholar
  4. 4.
    Hadding, IL, Bitter-Suermann, D., Melchert, F.: A tool for the detection of C6-Deficiencies. Protides of the biological Fluids, p. 319, 17th Coll. Bruges, 1969.Google Scholar
  5. 5.
    Klein, P.: Struktur und Funktion des Komplementsystems. Bibl. haemat. (Basel)27, 62–80 (1967).Google Scholar
  6. 6.
    —: Das Komplementsystem: Modellvorstellung und biologische Wertigkeit. Allergie- u. Immunitätsforsch.2, 143–156 (1968).Google Scholar
  7. 7.
    —, Wellensiek, H. J.: Multiple nature of the third component of guinea pig complement. I. Separation and characterization of three factors a, b and c essential for haemolysis. Immunology8, 590–603 (1965).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Nelson, D. S.: Immune adherence. Advanc. Immunol.3, 131–180 (1963).Google Scholar
  9. 9.
    Peterknecht, W.: Die Immunadhärenz zum Nachweis virusspezifischer Antigene und Antikörper. Diss., Mainz 1968.Google Scholar
  10. 10.
    —, Bitter-Suermann, D., Falke, D.: Immunadhärenz zum Nachweis virus-spezifischer Antigene und Antikörper. II. Immunadhärenz-Hämadsorption zum Nachweis zell- und virusspezifischer Antigene auf Kulturzellen. Z. med. Mikrobiol. u. Immunol.154, 234–244 (1968).Google Scholar
  11. 11.
    —, Falke, D.: Immunadhärenz zum Nachweis virusspezifischer Antigene und Antikörper. I. Ausarbeitung der Methode mit Herpesvirus hominis und serologische Spezifität der Reaktion. Z. med. Mikrobiol. u. Immunol.154, 132–144 (1968).Google Scholar
  12. 12.
    Wellensiek, H. J., Klein P. G.: Multiple nature of the third component of guinea pig complement. II. Separation and description of two additional factorsβ and d, preparation and characterization of four intermediate products. Immunology8, 604–617 (1965).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1971

Authors and Affiliations

  • I. Clauss
    • 1
  • D. Falke
    • 1
  1. 1.Institut für Medizinische Mikrobiologie der Universität MainzDeutschland

Personalised recommendations