Advertisement

Studien über Manganvergiftung

Teil II. Gesundheitsverhältnisse der Arbeiter in Braunsteinmühlen
  • Fr. W. Bickert
Article
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

Braunsteinmühlen, in denen die jüngeren Arbeiter nur kurzdauernd beschäftigt sind, scheinen eine geringere Zahl von Manganvergiftungen aufzuweisen als Betriebe, in denen die Fluktuation der jüngeren Arbeiter nicht so groß ist. Die Gesundheitsverhältnisse unter Berücksichtigung der zahlenmäßig nur kleinen Unterlagen scheinen nach 1925 im allgemeinen besser zu sein als vorher. Es ist anzunehmen, daß sich unter den Erkrankungen des Nervensystems und der Bewegungsorgane eine Reihe unerkannter Fälle von Manganvergiftungen befinden, die unter Umständen erst längere Zeit nach Aufgabe der Arbeit in der Braunsteinmühle als solche erkannt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Baader, Arch. Gewerbepath.4, 101.Google Scholar
  2. 2.
    Mosheim, Klin. Wschr.1932, 1989.Google Scholar
  3. 3.
    Beintker, Zbl. Gewerbehyg.1932, 207.Google Scholar
  4. 4.
    Baader, Zbl. Gewerbehyg.1932, 1.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1933

Authors and Affiliations

  • Fr. W. Bickert
    • 1
  1. 1.Hygienischen Institut der Universität JenaDeutschland

Personalised recommendations