Advertisement

Zeitschrift für Parasitenkunde

, Volume 9, Issue 4, pp 543–548 | Cite as

Beiträge zur Kenntnis der Biologie des Fledermausflohes Ischnopsyllus hexactenus Kol

  • Herbert Weidner
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Entwicklungsdauer desIschnopsyllus hexactenusKol. im Ei beträgt bei Zimmertemperatur 5–6 Tage.

     
  2. 2.

    Die erste Häutung erfolgt 2–3 Tage nach dem Schlüpfen.

     
  3. 3.

    DieIschnopsyllus-Larve unterscheidet sich von den anderen bisher beschriebenen Flohlarven durch das Fehlen einer dichten Haarbürste am 10. Hinterleibssegment und durch das Vorhandensein leistenartiger Erhebungen auf dem Lobus internus der Unterkiefer.

     
  4. 4.

    Die Fortbewegung der Larve wird geschildert.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Bacot andRidewood: Observations on the larvae of fleas. Parasitology7 (1914).Google Scholar
  2. Harms, B.: Die Larve vonCtenocephalus canis Curtis. Arch. mikrosk. Anat.80 (1912).Google Scholar
  3. Hase, A.: Über die Eier und über die Larven des FledermausflohesMyodopsylla. Z. Parasitenkde.3 (1931).Google Scholar
  4. Heymons, R.: Die systematische Stellung der Puliciden. Zool. Anz.22 (1899).Google Scholar
  5. Laboulbène, A.: Métamorphose de la Puce du Chat (Pulex felis Bouché). Ann. Soc. Ent. France,5, 2 (1872).Google Scholar
  6. Laß, M.: Beiträge zur Kenntnis des histologisch-anatomischen Baues des weiblichen Hundeflohes. Z. Zool.79 (1905).Google Scholar
  7. Perfiljew, P.: Zur Anatomie der Fohlarven. Z. Morphol. u. Ökol. Tiere7 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1937

Authors and Affiliations

  • Herbert Weidner
    • 1
  1. 1.Hamburgischen Zoologischen Institut und MuseumDeutschland

Personalised recommendations