Untersuchungen mit Mikrodissektion, über die Quellung der kollagenen Fasern und über die Natur der Prenantschen Ringe

  • L. von Thanhoffer
  • P. Ujsághy
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die kollagenen Fasern quellen am besten in einer 2 proz. Essigsäurelösung.

     
  2. 2.

    Die Zahl der Ringe ist bei verschiedenen Bündeln gleicher Faserlängen different.

     
  3. 3.

    Die Entstehung der Ringe an den Fasern ist eine Veränderung irreversibilen Charakters.

     
  4. 4.

    Die Ringe selbst sind aus einem elastischen Stoff aufgebaut, und haften fest an den Fasern.

     
  5. 5.

    In einzelnen Fällen konnten wir statt Ringen auch spiralförmige Gebilde um die Fasern feststellen.

     
  6. 6.

    An den mit Essigsäure nicht behandelten, also normalen Fasern, sind keine Spuren der Ringe nachweisbar.

     
  7. 7.

    Falls wir die Fasern auf ihre Elemente differenzieren, und dann Essigsäure zusetzen, erscheinen die Ringe auch an den Elementarteilen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • L. von Thanhoffer
    • 1
  • P. Ujsághy
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität BudapestBudapestUngarn

Personalised recommendations