Zeitschrift für Rechtsmedizin

, Volume 85, Issue 3, pp 221–224 | Cite as

Ein weiteres Beispiel für N2 mit negativem, direktem Antihumanglobulintest

  • Jürgen Henke
  • Heinz Schweitzer
Originalarbeiten / Original Works

Zusammenfassung

Im Rahmen einer blutgruppenserologischen Abstammungsbegutachtung fanden wir, daß die Erythrozyten eines Probanden mit allen zur Verfügung stehenden Anti-N-Seren sehr schwache Reaktionenzeigten. Weitere Untersuchungen ergaben, daß es sich hier um die schwache Ausprägung des N-Antigens vom Typ P. Tan. handelt, die erstmals 1968 von Metaxas et al. [5] detailliert geschildert wurde.

Schlüsselwörter

N2, MNSs-System Blutgruppen, N2 

Summary

Upon testing of a blood sample for medico-legal purpose, the red blood cells of a man produced exceptionally weak reactions with all available anti-N-sera. Extensive studies revealed that the cells of this donor are of the same type as P. Tan.'s cells in an earlier paper of Metaxas et al. [5].

Key words

N2, MNSs system Blood groups, N2 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Andresen PH (1947) Blood group with characteristic phenotypical aspects. Acta Pathol Microbiol Scand 24: 616Google Scholar
  2. 2.
    Crome W (1935) Über Blutgruppenfragen: Mutter M, Kind N. Dtsch Z Ges Gerichtl Med 24: 167–175Google Scholar
  3. 3.
    Friedenreich V (1935) Ein erblicher, defekter N-Receptor, der wahrscheinlich eine bisher unbekannte Blutgruppeneigenschaft innerhalb des MN-Systems darstellt. Dtsch Z Ges Gerichtl Med 25: 358–368Google Scholar
  4. 4.
    Issitt PD, Issitt CH (1975) Applied blood group serology. In: Spectra biologicals, 2nd ed. Bectou, Dickinson Co., Oxnard, Calif.Google Scholar
  5. 5.
    Metaxas MN, Metaxas-Bühler M, Ikin EW (1968) Complexities of the MN locus. Vox Sang 15: 102–117Google Scholar
  6. 6.
    Pietrusky F (1936) Über die praktische Brauchbarkeit der Blutfaktoren M und N für den Vaterschaftsausschluß, zugleich ein Beitrag zum Nachweis des defekten N-Rezeptors (N2). Münch Med Wochenschr 83: 1123Google Scholar
  7. 7.
    Pietrusky F (1937) Über eingeengte Seren und über andere Untersuchungsmethoden zum Nachweis des schwachen N-Rezeptors (N2) im Blute. Dtsch Z Ges Gerichtl Med 28: 468Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • Jürgen Henke
    • 1
  • Heinz Schweitzer
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin der Universität DüsseldorfDüsseldorfBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations