Klinische Wochenschrift

, Volume 12, Issue 48, pp 1862–1864 | Cite as

Untersuchungen Über Ein Neues, Wasser-Lösliches Digitalispräparat

  • Erich Hesse
  • Wilhelm Altner
  • Johanna Becher
Originalien
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

Durch eine Behandlung von Digitalis-blättern mit Benzol, Extraktion mit Alkohol und weitere Reinigung mittels geeigneter Entmischungsverfahren gewinnt man wasserlÖsliche Glykosidgemische9, die nach ihren chemischen und biologischen Eigenschaften der Glykosidverteilung in der Folia, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit entsprechen. Von diesem Präparat werden bei intravenöser Injektion etwa 13% vom Herzen gebunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arch. Pharmaz.270, 224 (1932).Google Scholar
  2. 2.
    Rundschreiben des Reichsministeriums des Innern v. 21. XII. 1920; s. auchBehrens, Gros u.Hildebrandt, Arch. f. exper. Path.167, 365 (1932).Google Scholar
  3. 3.
    Merk's Reagentien-Verzeichnis 3. Auflage 1913.Google Scholar
  4. 4.
    Arch. f. exper. Path.112, 333 (1926).Google Scholar
  5. 5.
    Arch. int. Med.10, 292 (1912).Google Scholar
  6. 6.
    Arch. f. exper. Path. 165, 407 (1932).Google Scholar
  7. 7.
    Arch. f. exper. Path. 112, 252 (1926);113, 40 (1926).Google Scholar
  8. 8.
    Arch. f. exper. Path.135, 228 (1928);141, 329 (1929);150, 14 (1930).Google Scholar
  9. 9.
    Das Präparat wird von der Goda A.-G., Breslau hergestellt.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer und J. F. Bergmann 1933

Authors and Affiliations

  • Erich Hesse
    • 1
  • Wilhelm Altner
    • 1
  • Johanna Becher
    • 1
  1. 1.Institut für Pharmakologie und Experimentelle Therapie der Universität BreslauPolen

Personalised recommendations