Advertisement

Archiv für Gynäkologie

, Volume 175, Issue 1, pp 295–318 | Cite as

Erweiterte Diagnostik fetaler Elektrokardiographie

  • O. Ullrich
  • Th. Pütz
Article

Zusammenfassung

Aus Versuchen an 20 gesunden nichtschwangeren Frauen zwischen 18 und 37 Jahren geht hervor, daß bei einem rasch erfolgenden ruck-artigen Preßakt ein Ansteigen des systolischen Blutdruckes zustande kommt, dessen Ausmaβe weitgehend von den dabei in der Brusthöhle auftretenden Luftdruckveränderungen abhängen. Innerhalb eines Preß-druckintervalles von 20–70 mm Hg steigt der systolische Blutdruck mit der Zunahme der intrapulmonalen Luftspannung linear an. Der Blutdruckzuwachs läβt sich zahlenmäβig angeben, indem man den auf gewandten Preβdruck mit dem Richtungskoeffizienten 0,85 ± 0,1 multipliziert. .

Hochschwangere zeigen im wesentlichen die gleichen Verhältnisse. Versuche an 10 solchen Frauen ergaben ein Steigungsmaß von 0,85 ± 0,13.

Langsames Anpressen treibt den Blutdruck weniger in die Höhe als eine rasch erfolgende intrapulmonale Steigerung des Luftdruckes; je mehr Zeit diese in Anspruch nimmt, um so geringer ist (innerhalb der überprüften Zeitspanne bis zu 6 Sek.) die Beeinflussung des Blutdruckes; mit der Zunahme der Zeit. werden auch die Unterschiede zusehends kleiner.

Der Blutdruckerhöhung, die im Beginne des Valsalva-Versuches auftritt, liegt unter anderem ein in den Schlagadern vom Thoraxinneren gegen die Peripherie sich wellenartig ausbreitender Stoß (Schlauchwelle) zugrunde; durch einen Selbstversuch kann man diese Wellenbewegung nachweisen.

Die Bedeutung der wellenartigen Blutdruckerhöhung im Anfange des Preßaktes wird unter besonderer Berücksichtigung geburtshilflich gynäkologischer Gesichtspunkte erörtert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Bruck Dtsch. Arch. klin. Med.91, 171 (1907).Google Scholar
  2. Bürger: Klin. Wschr.1926 I, 777, 825.Google Scholar
  3. Fellner, O.: Mschr. Geburtsh. 14, 370; 16, 852.Google Scholar
  4. Prey: Zit. nachHansen.Google Scholar
  5. Hansen: Arch. Gynäk.171, 106.Google Scholar
  6. Jaschke, v.: Arch. Gynäk.94, 809.Google Scholar
  7. Mathes, P.: Halban-Seitz, Bd. III.Google Scholar
  8. Matthes, K.: Klin. Wschr.1938 I, 472.Google Scholar
  9. Ohligmacher u.Doerr: Zbl. Gynäk.1935, 1154.Google Scholar
  10. Oppenheimer: Ref. Ber. Gynäk.7, 888.Google Scholar
  11. Pankow: Halban-Seitz, Bd. VIII, Teil 1. S. 85,Google Scholar
  12. Recklinghausen, H. v.: Blutdruckmessung und Kreislauf. Dresden u. Leipzig: Theodor Steinkopff.Google Scholar
  13. Schlippe: Dtsch. Arch. klin. Med.76, 450.Google Scholar
  14. Schröder, H.: Mschr. Geburtsh.17, 561.Google Scholar
  15. Wagner, R. Methodik und Ergebnisse fortlaufender Blutdruckschreibung am Menschen. Leipzig: Georg Thieme 1942.Google Scholar
  16. Weder u.Knebel: Z. Biol.98, 99, 302;99, 355.Google Scholar
  17. Woodbury, Hamilton andTorpin Amer. J. Physiol.121, 640 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1944

Authors and Affiliations

  • O. Ullrich
    • 1
  • Th. Pütz
    • 2
  1. 1.Aus der Frauenklinik der städt. Krankenanstalten EssenGermany
  2. 2.der Medizinischen Klinik der städt. Krankenanstalten EssenGermany

Personalised recommendations