Advertisement

Zur Analytik von Organozinnverbindungen

  • K. Bürger
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Es werden neuartige Verfahren zum Spurennachweis von Mono- und Di-Alkyl-(Aryl)-Zinnverbindungen, zur quantitativen Bestimmung derselben und ein Verfahren zur quantitativen Mikrobestimmung von Triphenylzinnacetat und die apparative Anordnung genau beschrieben. Der Mikronachweis von Mono- und Di-Alkyl(Aryl)-Zinnverbindungen erfolgt durch komplexchemische Umsetzung mit Brenzcatechinviolett, die quantitative Bestimmung derselben durch komplexometrische Titration der Brenzcatecliinviolettkomplexe mit Äthylendiamintetraessigsäure-Dinatriumsalz (Komplexon-III). Die quantitative Spurenbestimmung von Triphenylzinnacetat erfolgt durch Abspaltung des Benzols aus der Phenylzinnverbindung durch hydrierende Spaltung mit Zink und Salzsäure und darauffolgende Bestimmung des entbundenen Benzols nach Nitrierung als aci-Nitrofarbstoff. Die Methoden eignen sich besonders zur Bestimmung dieser Verbindungen in Kunststoffen und biogenen Materialien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • K. Bürger
    • 1
  1. 1.analytischen Laboratorium der Farbwerke Hoechst A. G.Werk Gendorf Obb.

Personalised recommendations