Mediastinale und pleurale Komplikation nach endooesophagealer Operation einesZenkerschen Divertikels

  • K. Breitländer
Article

Zusammenfassung

Es wird über einen Fall eines Pulsationsdivertikels (Zenkersches Divertikel) berichtet, das operativ nachSeiffert endooesophageal mit Spaltung der Lippe bis zum Divertikelboden behandelt wurde. Im Anschluß daran entstanden ein Mediastinalemphysem, ein beidseitiger Teilpneumothorax, eine exsudative Mediastinitis (Absceß?) sowie ein rechtsseitiges Pleuraempyem, das schließlich nach großen, aber erfolglosen Gaben von Penicillin und Sulfonamiden—parenteral und intrapleural—mit offener Drainage behandelt wurde. Ausgang in Heilung nach etwa 3 monatiger Krankenhausbehandlung und einer Behandlungszeit von insgesamt etwa 2 Jahren.

Das funktionelle Ergebnis war ein sehr gutes, so daß sich bei einer späteren Prüfung der Passage des Oesophagus mit dickem, pastenartigem Kontrastbrei etwa 6 Wochen nach der Operation (und auch später) von dem früheren Divertikel nichts mehr nachweisen ließ. Im Endergebnis ergab sich bei bester Funktion des Oesophagus Arbeitsunfähigkeit als Folge der eingetretenen Komplikationen mit der Notwendigkeit der Invalidisierung.

Das gelegentlich der aufgetretenen Komplikation anfänglich zur Prüfung der Oesophaguspassage gegebene und zum Teil ins paraoesophageale Gewebe eingedrungene Kontrastmittel (Bariumaufschwemmung) wurde gut vertragen und war später nicht mehr nachweisbar. Trotzdem ist vor Anwendung einer Bariumaufschwemmung bei anzunehmender Verletzung des Oesophagus mit Eröffnung des Mediastinum dringend zu warnen, da tödliche Zwischenfälle durch miliare Embolien dieses Kontrastmittels nach Übertritt in die Blutbahn bekannt geworden sind. In allen derartigen Fällen darf daher nur von einem wasserlöslichen und intravenös injizierbaren Präparat (z. B. hochprozentige Per-Abrodile usw.) Gebrauch gemacht werden.—Die lege artis durchzuführende Röntgenuntersuchung des Oesophagus sollte in jedem Falle den Vorrang vor Sonderuntersuchungen haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ball u.Pelz: Tödlicher Zwischenfall bei Urethrographie mit Bariumsulfat. Z. Urol.46 (1953).Google Scholar
  2. Breitländer, K.: Lungenembolie nach Hysterographie mit Jodipin. Zbl. Gynäk.3, 124 (1941).Google Scholar
  3. Legler, U.: Arch. Ohr- usw. Heilk. u. Z. Hals- usw. Heilk.160, 547 (1952).Google Scholar
  4. Legler, U.: Ärztl. Wschr.1953, 149.Google Scholar
  5. Seiffert, A.: Arch. Ohr- usw. Heilk. u. Z. Hals- usw. Heilk.163, Verhandlungsbericht 1953.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1954

Authors and Affiliations

  • K. Breitländer
    • 1
  1. 1.Strahlenabteilung des Auguste-Viktoria-KrankenhausesBerlin-Schöneberg

Personalised recommendations