Neue Bestrahlungsmethoden mit radioaktivem Kobalt im oto-laryngologischen Fachgebiet

  • J. Becker
  • K. E. Scheer
Article

Zusammenfassung

Es werden zwei neue Bestrahlungsmethoden unter Verwendung von radioaktivem Kobalt als Strahlenquelle beschrieben, die sich besonders für das Gebiet der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde eignen. Einmal wurde Radiokobalt in Form mikroskopisch kleiner Partikelchen in eine plastische Masse eingearbeitet, aus der sich ein dem Tumor optimal angepaßter Strahlenkörper formen läßt. Die zweite Methode verwendet Radiokobalt in Form von Perlen, die, meist auf einem Faden aufgereiht, bequem in natürliche oder künstlich geschaffene Körperhöhlen eingeführt werden können. Beide Präparate sind sterilisierbar, und daher ist ihre Verwendung unter aseptischen Bedingungen möglich. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten beider Methoden werden an Hand einiger Beispiele gezeigt. Bezüglich der Anwendungstechnik wird auf frühere Veröffentlichungen der Verfasser verwiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Becker, J.: Strahlenther.72, 351 (1943).Google Scholar
  2. 2.
    Becker, J., u.K. E. Scheer: Strahlenther.85, 581 (1951).Google Scholar
  3. 3.
    Becker, J., u.K. E. Scheer: Strahlenther. (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Becker, J., u.K. E. Scheer: „Der Hautarzt” (im Druck).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • J. Becker
    • 1
  • K. E. Scheer
    • 1
  1. 1.Czerny-Krankenhaus für Strahlenbehandlung der Universität HeidelbergHeidelberg

Personalised recommendations