Advertisement

Archiv für Ohren-, Nasen- und Kehlkopfheilkunde

, Volume 181, Issue 6, pp 511–523 | Cite as

Die Desoxyribonucleinsäuresynthese des freien Vollhauttransplantates

Autoradiographische Untersuchungen
  • H. Grünberg
  • O. Bandtlow
Article

Zusammenfassung

H3-Thymidin wurde Meerschweinchen zu verschiedenen Zeiten nach einer freien Hauttransplantation verabreicht, um durch Markierung der der Zellteilung vorangehenden DNS-Synthese Rückschlüsse auf die Einheilung des Transplantates zu gewinnen.

Durch die freie Transplantation wird zunächst jede Zellteilung im Transplantat unterbrochen.

Die einzelnen Strukturen des Transplantates nehmen die Vermehrung ihrer Zellen zu verschiedenen Zeiten nach der Operation wieder auf in der Reihenfolge: Bindegewebe und Capillaren bzw. kleine Gefäße — Epithelzellen des Stratum germinativum im Übergang zu den äußeren Haarscheiden bzw. in diesen selbst. — Epithelzellen des restlichen Stratum germinativum — Zellen der Glandulae sebaceae und der Haarzwiebel, soweit diese nicht atrophieren.

Die Mitoserate ist noch drei Wochen nach der Transplantation im Stratum germinativum und Bindegewebe des Transplantates erhöht.

Die Ausheilung mehrerer gleichartiger und gleichalter Defekte und wahrscheinlich auch die Einheilung der Transplantate kann beim gleichen Tier zum selben Zeitpunkt mit unterschiedlicher Intensität vor sich gehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andina, F.: Die freien Haut-Transplantationen einschließlich der Frage der Homoio-Transplantation. Ergebn. Chir. Orthop.38, 177 (1953).Google Scholar
  2. —: Biologie der Transplantation in Forschung und Klinik mit spezieller Berücksichtigung immunologischer Fragen. Langenbecks Arch. klin. Chir.292, 781 (1959).Google Scholar
  3. Braunsteiner, H., R. Höfer u.S. Sailer: Beobachtungen an thymidinmarkierten Zellen im Entzündungsgewebe. Wien. Z. inn. Med.42, 54 (1961).Google Scholar
  4. Converse, J. M., andF. T. Rapaport: The vascularization of skin autografts and homografts. An experimental study in man. Ann. Surg.143, 306 (1956).PubMedGoogle Scholar
  5. Conway, H., R. B. Stark andD. Joslin: Observation on the development of circulation in skin grafts. II. The physiologic pattern of early circulation in autografts. Plast. reconstr. Surg.8, 194 (1951).PubMedGoogle Scholar
  6. Cronkite, E. P., V. P. Bond, T. M. Fliedner andJ. R. Rubini: The use of tritiated thymidine in the study of DNA-synthesis and cell turnover in hemopoetic tissues. Lab. Invest.8, 263 (1959).PubMedGoogle Scholar
  7. Enderlen: Histolog. Untersuchungen über die Einheilung von Pfropfungen nachThiersch u.Krause Dtsch. Z. Chir.45, 453 (1897).Google Scholar
  8. Firket, H.: Recherches sur la synthése des acides désoxyribonucléiques et la préparation à la mitose dans des cellules cultivées “in vitro” (Étude cytophotométrique et autoradiographique). Arch. Biol. (Liège)69, 1 (1958).Google Scholar
  9. Howard, A., andS. R. Pelc: Nuclear incorporation of P32AS, demonstrated by autoradiographs. Exp. Cell Res.2, 178 (1951).Google Scholar
  10. Huebscher, C.: Klinische und experimentelle Beiträge zur Lehre von der Transplantation ungestielter Hautlappen. Bruns Beitr. klin. Chir.24, 1 (1888).Google Scholar
  11. Hynes, W.: The early circulation in skin grafts with a consideration of methods to encourage their survival. Brit. J. plast. Surg.6, 257 (1954).PubMedGoogle Scholar
  12. Kley, W., u.O. Bandtlow: Untersuchungen über die Einheilung des freien Haut-Transplantates. Z. Laryng. Rhinol.38, 480 (1959).Google Scholar
  13. Lexer, E.: 20 Jahre Transplantationsforschung in der Chirurgie. Langenbecks Arch. klin. Chir.138, 251 (1925).Google Scholar
  14. Oehlert, W.: Autoradiographische Untersuchungen zum Eiweiß-Ribonucleinsäure- und Desoxyribonucleinsäurestoffwechsel der Zelle. Habil.-Schrift. Freiburg 1961.Google Scholar
  15. Painter, R. B., andR. M. Drew: Studies on deoxyribonucleic acid metabolism in human cancer cell cultures. I. The temporal relationship of deoxyribonucleic acid synthesis to mitosis and turnover time. Lab. Invest.8, 278 (1959).PubMedGoogle Scholar
  16. Schäfer, P.: Quantitative Beobachtungen an Hauttransplantaten. Dtsch. Gesundh.- Wes.7, 490 (1952).Google Scholar
  17. Smahel, J.: Revascularization of a free skin autograft. Act. Chir. plast. (Praha)4, 102 (1962).Google Scholar
  18. Wrba, H., u.R. Kageyama Die Aufnahme von radioaktiv markiertem Phosphat durch explantierte Haut erwachsener Individuen als Maßstab für die Eignung der Nährflüssigkeit. Klin. Wschr.38, 1005 (1960).PubMedGoogle Scholar
  19. Wullstein, H.: Die gehörverbessernden Operationen. Abschnitt inUffenorde: Anzeige und Ausführung der Eingriffe am Ohr, Nase und Hals. 2. Aufl. Stuttgart: Thieme 1952.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • H. Grünberg
    • 1
  • O. Bandtlow
    • 1
  1. 1.Hals-, Nasen-, Ohrenklinik der Universität WürzburgWürzburg

Personalised recommendations