Advertisement

Sozial- und Präventivmedizin

, Volume 33, Issue 2, pp 98–100 | Cite as

Modell eines kantonalen Präventionsplanes

  • Werner Grüter
Article
  • 6 Downloads

Zusammenfassung

Mit dem «Leitbild-83» hat die Schweizerische Gesellschaft für Sozial- und Präventivmedizin die Konkretisierung der Gesundheits-förderung und Prävention auf eidgenössischer Ebene eingeleitet. Als 1984 die Schaffung eines Eidgenössischen Präventivgesetzes durch fast alle Kantone abgelehnt wurde, entschied die SGSPM. 1986 erneut ein Leitbild mit definierten Präventionszieien herauszugeben. Angeregt durch die Reaktion der Sanitätsdirektorenkonferenz setzte die SGSPM nochmals eine Arbeitsgruppe mit dem Auftrag ein, einen «Rahmenplan» als Modell eines kantonalen Präventionsplanes zu erarbeiten. Dieser Rahmenplan soll sowohl die Motivation der Politiker und kantonalen Fachleute fördern, wie auch als Grundlage für Aktivitäten dienen.

Framework for prevention in the Cantons

Summary

With the “Leitbild-83”. the Swiss Society of Social and Preventive Medicine (SSSPM) has introduced health promotion and prevention at the federal level. In 1984. a Federal Act on Prevention has been refused by almost all Cantons; the SSSPM therefore decided to develop a new framework for prevention that could be used at the Canton level. This model should help politics and specialized people to develop their own plan within this conceptual and practical framework.

Modèle pour un plan de prévention cantonal

Résumé

Avec le «Concept 83», la Société suisse de médecine sociale et préventive (SSMSP) avait proposé un plan de promotion de la santé et de prévention au niveau fédéral. En 1984. le refus d'une loi fédérale sur la prévention dans la majorité des cantons a incité la SSMSP à développer un nouveau concept en 1986 définissant un plan de prévention utilisable par chaque canton. Cet article présente les principaux aspects du plan-cadre développé par un groupe de travail de la Conférence des directeurs sanitaires. Ce plan devrait aider tes milieux politiques professionnels à développer leurs propres activités.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Abelin Th., Leitbild-83. Soz. Präventivmed. 1983;28: 177–180.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Gutzwiller F., Abelin Th., Frey U., Martin J., Van der Linde F., Gesundheitsförderung und Prävention in der Schweiz (Leitbild-86). Soz. Präventivmed. 1986; Suppl.Google Scholar

Copyright information

© Schweiz Gesellschaft für Sozial- und Präventivmedizin 1988

Authors and Affiliations

  • Werner Grüter
    • 1
  1. 1.Sanitätsdepartement des Kantons LuzernStelle für PräventionSchweiz

Personalised recommendations