Advertisement

Die Kulturpflanze

, Volume 19, Issue 1, pp 185–230 | Cite as

Mutanten der KulturtomateLycopersicon esculentum Miller VI

  • Hans Stubbe
Originalarbeiten

Zusammenfassung

In der Liste VI vonLycopersicon esculentum werden 50 neue Mutanten beschrieben. Insgesamt sind damit über 300 Mutanten aus den Gaterslebener Versuchen erfaßt und analysiert worden. Am Schluß der Arbeit befindet sich eine Liste, in der alle bisher beschriebenen Mutanten vonLyc. esc. alphabetisch aufgeführt sind. Ein Verzeichnis aller von den Mitarbeitern des Zentralinstituts für Genetik und Kulturpflanzenforschung veröffentlichten Arbeiten überLycopersicon aus den Jahren 1964–1970 schließt die Publikation ab.

Mutants of the cultivated tomatoLycopersicon esculentum miller VI

Summary

In List VI descriptions of 50 newLycopersicon esculentum mutants are published. With this we have reported on altogether more than 300 mutants out of the Gatersleben experiments. At the end of the paper allLycopersicon esculentum mutants described by us up to now are listed alphabetically. A compilation of the papers onLycopersicon published from 1964 to 1970 by the members of the Zentralinstitut für Genetik und Kulturflanzenforschung is given in conclusion.

Мутанты культурного томатаLycopersicon esculentum Miller VI

Краткое содержание

В шестом «спнске» этой серии публикаций онисываютсн 50 новых мутантовLycopersicon esculentum. Всего, таким образом, анализировано свыше 300 мутантов гатерслебенской коллекции. В работе находится перечень всех, до сих пор онисанных, мутантов культурного томата в алфавитном порядке. В заключение приводится список всех работ о родеLycopersicon, опубликованных сотрудниками Центрального института генетики и культурных растений с 1964 по 1970 гг.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Endlich, J., 1959: Genetische und cytologische Analyse einer dominant wirkenden, im Dominanzgrad verschiebbaren Mutation beiLycopersicon esculentum Mill.-Kulturpflanze7, 131–160.Google Scholar
  2. Kruse, J., 1968: Merkmalsanalyse und Gruppenbildung bei Mutanten vonLycopersicon esculentum Miller. — Kulturpflanze, Beiheft5, 227 pp.Google Scholar
  3. Schiemann, E., 1932: Zur Genetik einer fadenblättrigen Tomatenmutante. — Z. indukt. Abstammungs- u. Vererbungsl. Bd.LXII, H. 1/2, 43–93.Google Scholar
  4. Stubbe, H., 1967: On the relationships between the spontaneous and experimentally induced form diversity and on some experiments on the evolution of cultivated plants. — In: Stubbe, H. (Herausgeb.): Induzierte Mutationen und ihre Nutzung, Erwin-Baur-Gedächtnisvorlesungen IV, 1966. — Abh. Dt. Akad. Wiss. Berlin, Kl. f. Medizin, No.2, 99–121.Google Scholar
  5. —— 1971: Weitere evolutionsgenetische Untersuchungen in der GattungLycopersicon. — Biol. Zbl., Bd.90, H. 5, 545–559.Google Scholar

Verzeichnis der vom Zentralinstitut für Genetik und Kulturpflanzenforschung von 1964–1970 veröffentlichten Arbeiten über Lycopersicon

  1. Baudisch, Walter: Askorbinsäuregehalt von Mutanten der WildtomateLycopersicon pimpinellifolium (Jusl.) Mill. — Kulturpflanze13 (1965) 173–176.Google Scholar
  2. —— Askorbinsäuregehalt von Mutanten der KulturtomateLycopersicon esculentum Miller. — Kulturpflanze15 (1967) 105–114.Google Scholar
  3. Döbel, Peter: Die Plastiden einer nach Pfropfung schwach ergrünungsfähigenalbina-Mutante der Tomate. — Kulturpflanze12 (1964) 93–106.Google Scholar
  4. —— und Herta Sagromsky: Abhängigkeit der Chloroplastenstruktur und des Pigmentgehaltes vom Nährstoffangebot bei der Tomatenmutantevenosa. — Kulturpflanze14 (1966) 293–297.Google Scholar
  5. Gröber, Kurt, and Otto Machold: Effect of kinetin and nitrogen on growth and chlorophyll production of the tomato mutantXanthophyllic 3. — Rep. Tomato Genet. Coop.14 (1964) 12–13.Google Scholar
  6. Gröber, Kurt, und Otto Machold: Einfluß von Licht, Temperatur und Stickstoffernährung auf Wachstum und Chlorophyllgehalt der Chlorophyllmutantexantha 5 vonLycopersicon esculentum Mill. — Kulturpflanze13 (1965) 247–256.Google Scholar
  7. Gröber, Kurt: Somatische Spaltung in dem heterozygoten Genotyp der dominanten ChlorophyllmutationXanthophyllic 3 vonLycopersicon esculentum Mill. II. Cytogenetische Analyse der verschiedenen Scheckungstypen in der X2- und der X3-Generation. — Kulturpflanze15 (1967) 351–365.Google Scholar
  8. —— Somatische Spaltung in dem heterozygoten Genotyp der ChlorophyllmutationXanthophyllic 3 vonLycopersicon esculentum Mill. III. Weitere genetische und cytologische Untersuchungen an einigen Scheckungstypen. — Kulturpflanze16 (1968) 189–201.Google Scholar
  9. —— Somatische Spaltung im heterozygoten Genotyp der ChlorophyllmutationXanthophyllic 3 vonLycopersicon esculentum Mill. IV. Differenzierte Aktivität desXa 3-Locus in verschiedenen Karyotypen. — Kulturpflanze17 (1969) 179–185.Google Scholar
  10. Hagemann, Rudolf: The cytogenetic mechanism of a green-yellow variegation. — Rep. Tomato Genet. Coop.14 (1964) 13.Google Scholar
  11. —— Trisomic studies withsulf.-Rep. Tomato Genet. Coop.14 (1964) 14.Google Scholar
  12. -- Allele-induced instability (somatic conversion) in the tomato. In: Inductions of Mutations and the Mutation Process. Proceed. Sympos. Prague (Sept. 26.–28. 1963). — Publ. House Czechoslovak Acad. Sci. 1965, 80–84.Google Scholar
  13. —— Somatische Konversion amsulfurea-Locus vonLycopersicon esculentum Mill. II. Weitere Beweise für die somatische Konversion. — Kulturpflanze14 (1966) 171–200.Google Scholar
  14. —— Somatic conversion at the ‘sulf’ locus in trisomics, triploids and tetraploids. — Rep. Tomato Genet. Coop.17 (1967) 28–29.Google Scholar
  15. —— Über eine immerspaltendeyv-Mutantenlinie vonLycopersicon esculentum Mill. 1. Genetische Untersuchungen. — Biol. Zbl.86, Suppl. (1967) 163–180.Google Scholar
  16. Herrmann, Falko, and Rudolf Hagemann: Cytogenetic study of variegated plants of ayvnnnnnms line. Rep. Tomato Genet. Coop.16 (1966) 10–11.Google Scholar
  17. Herrmann, Falko, und Rudolf Hagemann: Über eine immerspaltendeyv-Mutantenlinie vonLycopersicon esculentum Mill. 2. Cytogenetische Untersuchungen an gescheckten Pflanzen. — Biol. Zbl.86, Suppl. (1967) 181–209.Google Scholar
  18. Kruse, Joachim: Merkmalsanalyse und Gruppenbildung bei Mutanten vonLycopersicon esculentum Miller. — Dissert. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg 1967, 177 S.Google Scholar
  19. —— Merkmalsanalyse und Gruppenbildung bei Mutanten vonLycopersicon esculentum Miller. — Kulturpflanze, Beih.5 (1968) 1–227.Google Scholar
  20. Lehmann, Christian O.: Zum Wachstum der Tomate. — Biologie in der Schule14 (1965) 90–92.Google Scholar
  21. —— und Franz Schwanitz: Ein Beitrag zur Kenntnis der Formenmannigfaltigkeit der Kulturtomaten (L. esculentum Mill.) Mittelamerikas. — Kulturpflanze13 (1965) 545–585.Google Scholar
  22. Machold, Otto, and Kurt Gröber: Effect of nutrition on growth and chlorophyll production of the tomato mutantxantha 5. — Rep. Tomato Genet. Coop.14 (1964) 18.Google Scholar
  23. Machold, Otto: Untersuchungen an stoffwechseldefekten Mutanten der Kulturtomate II. Einfluß des Eisenstoffwechsels auf die Ausbildung des Chlorophylldefektes. — Flora (Jena), Abt. A157 (1966) 183–199.Google Scholar
  24. —— und Kurt Gröber: Untersuchungen an stoffwechseldefekten Mutanten der Kulturtomate I. Beziehungen zwischen dem Kalium: Calcium-Verhältnis und dem Chlorophyllgehalt. — Flora (Jena), Abt. A157 (1966) 170–182.Google Scholar
  25. —— Effect on the chlorophyll content of different reduction agents in the mutantxantha 5 ofLycopersicon esculentum. — Rep. Tomato Genet. Coop.16 (1966) 18–19.Google Scholar
  26. Machold, Otto: Untersuchungen an stoffwechseldefekten Mutanten der Kulturtomate, III. Mitt.: Die Wirkung von Ammonium- und Nitratstickstoff auf den Chlorophyllgehalt. — Flora, Jena157, Abt. A (1967) 536–551.Google Scholar
  27. —— Untersuchungen an stoffwechseldefekten Mutanten der Kulturtomate, IV. Mitt.: Einfluß des Redoxpotentials der Nährlösung auf den Chlorophyllgehalt verschiedener Mutanten. — Kulturpflanze15 (1967) 75–83.Google Scholar
  28. —— Untersuchungen an stoffwechseldefekten Mutanten der Kulturtomate. V. Einfluß der Ernährungsbedingungen auf den Zustand des Eisens in den Blättern, den Chlorophyllgehalt und die Katalase- sowie Peroxydaseaktivität. — Flora, Abt. A,159 (1968) 1–25.Google Scholar
  29. Sagromsky, Herta: Chlorophyllbildung und Chlorophyllfunktion bei einer Mutante vonLycopersicon esculentum. Proceedings of the Second Western-Europa Conference on Photosynthesis, Wondschoten, Zeist. Ed. by J. B. Thomas and J. C. Goedheer, Rotterdam. — Ad Donker Rotterdam 1965.Google Scholar
  30. —— Abschätzung der von einer Pflanze benötigten Chlorophyll a-Menge am Beispiel der Mutante ‘venosa’ vonLycopersicon esculentum. — Ber. dt. Bot. Ges.78 (1965) 338–341.Google Scholar
  31. —— Pigmentgehalt und Substanzproduktion bei der Tomatenmutantedwarf crispata der Sorte ‘Condine Red’. — Kulturpflanze15 (1967) 267–274.Google Scholar
  32. Sagromsky, Herta: Stoffproduktion, Sproß-Wurzel-Verhältnis, Pigmentgehalt und Lichtfeld bei Mutanten der KulturtomateLycopersicon esculentum Miller. — Kulturpflanze17 (1969) 285–297.Google Scholar
  33. —— Zur Bedeutung von Chlorophyll b für die Substanzproduktion höherer Pflanzen. — Photosynthetica4 (1) (1970) 9–14.Google Scholar
  34. Scholz, Günter: Versuche zur Normalisierung des Phänotyps der Mutantechloronerva vonLycopersicon esculentum Mill. III. Über Isolierung und chemische Charakterisierung des „normalisierenden Faktors“. — Flora154 (1964) 589–597.Google Scholar
  35. —— Über Aufnahme, Verteilung und Wirkung von Eisenchelat bei einer chlorotischen Tomatenmutante. — Kulturpflanze 13 (1965) 239–245.Google Scholar
  36. ——Chloronerva: a peptide deficient mutant. — Rep. Tomato Genet. Coop.16 (1966) 33–34.Google Scholar
  37. —— Physiologische Untersuchungen an der Mutante ‘chloronerva’ vonLycopersicon esculentum Mill., 2. Mitt.: Quantitative Aspekte der Eisenaufnahme und -verteilung und deren Beziehung zur „phänotypischen Normalisierung“. — Kulturpflanze15 (1967) 255–266.Google Scholar
  38. —— and Armin Rudolph: A biochemical mutant ofLycopersicon esculentum Mill. Isolation and properties of the ninhydrin-positive „normalizing factor“. — Phytochemistry7 (1968) 1759–1764.CrossRefGoogle Scholar
  39. Scholz, Günter: Chemisch-physiologische Untersuchungen an der Mutantechloronerva vonLycopersicon esculentum Mill. — Habilitationsschrift bei der Martin-Luther-Universität in Halle.Google Scholar
  40. —— Physiologische Untersuchungen an der Mutantechloronerva vonLyc. escul. Mill. III. Über die Komplexbildung des ‘Normalisierungsfaktors’ mit Eisen und Kupfer. — Biochem. Physiol. Pflanzen (BPP)161 (1970) 358–387.Google Scholar
  41. Schreiber, Klaus, und Otto Aurich: Solanum-Alkaloide, LXVI. Mitteilung: Isolierung von Nebenalkaloiden und 3-Hydroxy-5-pregn-16-en-20-on ausLycopersicon pimpinellifolium Mill. — Phytochemistry5 (1966) 707–712.CrossRefGoogle Scholar
  42. Stubbe, Hans: Mutanten der KulturtomateLycopersicon esculentum Miller V. — Kulturpflanze12 (1964) 121–152.Google Scholar
  43. —— Mutanten der WildtomateLycopersicon pimpinellifolium (Jusl.) Mill. III. — Kulturpflanze13 (1965) 517–544.Google Scholar
  44. -- On the relationships between the spontaneous and experimentally induced form diversity and on some experiments on the evolution of cultivated plants. — In: Stubbe, H. (Herausgeb.): Induzierte Mutationen und ihre Nutzung. Erwin-Baur-Gedächtnisvorlesungen IV, 1966. — Abh. Dt. Akad. Wiss. Berlin, Kl. f. Medizin 1967, No.2 (1967) 99–121.Google Scholar
  45. -- Experimentelle Untersuchungen zur Evolution von Kulturpflanzen. — Arbeitstagung 1969 der Arbeitsgemeinschaft der Saatzuchtleiter. Verlag und Druck der Bundesversuchsanstalt für alpenländische Landwirtschaft Gumpenstein (1970) 33–50.Google Scholar
  46. —— Parallelmutationen in der GattungLycopersicon. — Kulturpflanze18 (1970) 209–220.Google Scholar

Copyright information

© Adademie-Verlag GmbH 1972

Authors and Affiliations

  • Hans Stubbe

There are no affiliations available

Personalised recommendations