Advertisement

Zeitschrift für Rechtsmedizin

, Volume 82, Issue 4, pp 337–347 | Cite as

Der Einfluß von Schlafmitteln auf die Entwicklung der morphologischen und biochemischen Wundreaktionen

  • G. Bode
  • G. Garbe
  • W. Stöckigt
  • B. Förster
Originalarbeiten / Original Works

Zusammenfassung

Der Einfluß von Schlafmitteln (Barbital und Carbromal) auf die rechtsmedizinisch gängigen Methoden der Wundaltersbestimmung wurde im Tierexperiment überprüft.

1) Die zellulären Reaktionen im Wundgebiet (Rückenschnittverletzung am Meerschweinchen) werden durch mittelschwere Schlafmittelintoxikationen gehemmt. Die histomorphologischen Wundreaktionen sind unter Carbromal etwa doppelt so stark wie unter Barbital beeinträchtigt.

2) Fermenthistochemisch fand sich durchgängig eine mäßige Verzögerung der Aktivitätssteigerungen bei Barbitalvergiftung, eine stärkere Reaktionsminderung unter Carbromaleinfluß.

3) Nach Barbitalvergiftungen traten signifikante Erhöhungen des Histamin-bzw. Serotoningehaltes im Wundgebiet nicht mehr auf. Unter Carbromaleinfluß fand sich ebenfalls kein erhöhter Histamingehalt, aber ein gegenüber der Kontrollgruppe vermehrter Serotoningehalt im Wundrand.

Die zellulären Reaktionen sind danach unter vitalitätsmindernden Einflüssen wohl als zuverlässigster Indikator der Wundaltersbestimmung anzusehen; auch sie dürften jedoch durch klinisch behandlungsbedürftige Schlafmittelintoxikationen erheblich beeinträchtigt werden.

Mögliche pathophysiologische Zusammenhänge der Alteration morphologischer und biochemischer Wundreaktionen mit dem Schockgeschehen im allgemeinen werden diskutiert.

Schlüsselwörter

Wundheilung, Einfluß von Schlafmitteln Histamin, in der Haut bei Schlafmitteleinfluß Serotonin, in der Haut bei Schlafmitteleinfluß vitale Reaktionen, unter Schlafmitteleinfluß 

Summary

The influence of hypnotics (barbital und carbromal) on the development of the early wound reactions in mechanically injured skin of guinea pigs was investigated:

1) The cellular reactions in incised wounds were retarded after moderate intoxication by hypnotics (300 mg/kg barbital; 3 g/kg carbromal). The histomorphological changes in wounds were inhibited by carbromal twice as much as by barbital. The hitherto published investigations had not shown any retardation of the early cellular inflammation by weakening influences such as loss of blood or alcohol without symptoms of shock (Berg et al., 1977) or local disturbances by acids and bases (Kampmann et al., 1978).

2) A moderate delay of the activity of structure bound enzymes was found in barbital intoxication, a stronger restriction under the influence of carbromal.

3) After barbital intoxication significant elevation of histamine or serotonin in wounds was not seen. Under the influence of carbromal there was also no increase of histamine but an increase of serotonin.

Thus, although the cellular reactions seem to be the most reliable indicator among the methods for the determination of wound age under devitalizing influences, their value is reduced in cases of intoxications by hypnotics needing treatment. Possible pathophysiological connections of the alterations of morphological und biochemical wound reaction with shock are discussed.

Key words

Wound healing, influence of hypnotics Injuries, their early morphological and biochemical reactions Histamine, in skin under influence of hypnotics Serotonin, in skin under influence of hypnotics Vital reactions, under influence of hypnotics 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adebahr, G.: Anatomische Befunde bei Schlafmittelvergiftung. Frankfurt. Z. Pathol.67, 485–516 (1956)Google Scholar
  2. 2.
    Adebahr, G.: Hautveränderungen bei Schlafmittelvergiftung. Landarzt39, 1302–1308 (1963)Google Scholar
  3. 3.
    Adebahr, G.: Über vitale Reaktionen in der Vita reducta. Antrittsvorlesung bei der Umhabilitation von der Universität Köln zur Universität Frankfurt a.M. am 13. 7. 1964Google Scholar
  4. 4.
    Adebahr, G., Kupffer, A.: Morphologischer Nachweis der Luftembolie im Herzblut. Dtsch. Z. Ges. Gerichtl. Med.61, 1–12 (1967)Google Scholar
  5. 5.
    Berg, S.: Die Altersbestimmung von Hautverletzungen. Z. Rechtsmed.70, 121–135 (1972)PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Berg, S., Bode, G., Garbe, G., Sillus, U.: Der Einfluß von Blutverlust und Alkohol auf die frühen Wundreaktionen. Z. Rechtsmed.80, 39–49 (1977)PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Berg, S., Ditt, J., Friedrich, R., Bonte, W.: Möglichkeiten der biochemischen Wundaltersbestimmung. Dtsch. Z. Ges. Gerichtl. Med.63, 183–198 (1968)Google Scholar
  8. 8.
    Berg, S., Ditt, J., Kunze, P., Garbe, G.: Beziehungen zwischen Histamingehalt und Aktivität der Histidindecarboxylase im Bereich von Hautverletzungen. Z. Rechtsmed.69, 26–40 (1971)PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Berg, S., Garbe, G., Luerssen, B.: Die Bedeutung topischer Differenzen kadaveröser Veränderungen der Histamin- und Serotoninwerte für die Wundaltersbestimmung im Tierversuch. Z. Rechtsmed.82, 165–174 (1978)PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Bode, G., Maue, R.: Alterationen des LDH-Isoenzym-Musters im Verlauf der Wundheilung. Beitr. Gerichtl. Med.33, 107–111 (1975)PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Bonte, W.: Die Histoelektrofokussierung. Eine Möglichkeit zur Lösung quantitativer histochemischer Probleme. Naturwissenschaften65, 67–68 (1978)PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Bonte, W.: Eine neue Methode der histochemischen Wundaltersbestimmung. Die Histoelektrofokussierung. Acta Histochem.62, 68–77 (1978)PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Cressmann, R.D., Rigdon, R.H.: Capillary permeability and inflammation in narkotized rabbits. Arch. Surg.39, 586–595 (1939)Google Scholar
  14. 14.
    Dutz, H., Rossa, H.J., Voigt, K.: Über die Beeinflussung der experimentellen Rattennephritis durch Phenyläthylbarbitursäure. Z. Ges. Inn. Med.9, 502–505 (1954)Google Scholar
  15. 15.
    Ebel, A., Mautner, H.: Über den Einfluß von Schlafmitteln auf Entzündungsvorgänge. Wien. Klin. Wschr.45, 1169 (1932)Google Scholar
  16. 16.
    Goodmann, L.S., Gilman, A.: The pharmacological basis of therapeutics, 5. Aufl. The Macmillan Company London, Toronto: 1975Google Scholar
  17. 17.
    Goth, A.: On the general problem of the release of histamine, pp. 57–74. In; M. Rocha e Silva, Histamine II and Anti-histaminics. Aus der Reihe: Born, G.V.R., Eichler, O., Farah, A., Herken, H., Welch, A.D.: Handbuch der experimentellen Pharmakologie, Vol. XVIII/2, Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1978Google Scholar
  18. 18.
    Grabner, G.: Regulationsmechanismen der Neutrophilenzahl. In: Physiologie und Physiopathologie der weißen Blutzellen, (Hrsg.) Braunsteiner, H.v., S. 170–187, Stuttgart: Thieme 1959Google Scholar
  19. 19.
    Grogg, E., Pearse, A.G.E.: A critical study of the histochemical techniques for acid phosphatase, with a description of an azo-dye method. J. Pathol. Bacteriol.64, 627–636 (1952)PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Grosse, G., Höfer, W., Gruska, H., Beyer, K.H., Kubicki, St., Schirop, Th.: Zur Klinik der schweren Carbromalintoxikation. Klin. Wschr.52, 39–49 (1974)PubMedGoogle Scholar
  21. 21.
    Haverback, B.J., Dutcher, F.D., Shore, P.A., Tomich, E.G., Terry, L.L., Brodie, B.B.: Serotonin changes in platelets and brain induced by small daily dosis of reserpine. Lack of effect of depletion of platelet serotonin in hemostatic mechanisms. New Engl. J. Med.256, 343–345 (1957)PubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    Hayashi, T., Veragut, U.P., Bailey, L.L., Smith, L.L.: Circulatory effects of prolonged hypoxia in normal and hemorrhaged dogs. Arch. Surg.99, 645–648 (1969)PubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Jarecki, R., Arndt, U., Schultz, C., Klein, H.: Zur Unterscheidung vitaler und postmortaler Wunden durch Bestimmung des Esterase-Musters der Haut. Dtsch. Z. Ges. Gerichtl. Med.66, 161–169 (1969)Google Scholar
  24. 24.
    Jarecki, R., Pogacar, P., Günther, G., Klein, H.: Early enzyme changes in skin wounds demonstrated by isoelectricfocussing in polyacrylamide gel. Z. Rechtsmed.67, 313–318 (1970)PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Kampmann, H., Garbe, G., Ropp, D. von der, Berg, S., Bode, G.: Der Einfluß von Säure- und Laugenwirkung auf die Entwicklung der morphologischen und biochemischen Wundreaktionen. Z. Rechtsmed.82, 71–88 (1978)PubMedGoogle Scholar
  26. 26.
    Killian, H., Weese, H.: Die Narkose. Stuttgart: Thieme 1954Google Scholar
  27. 27.
    Kupffer, A.: Morphologischer Nachweis der Luftembolie im Herzblut. Abwandlung des Befundes in der Vita reducta, erzeugt durch Barbituratvergiftung am Kaninchen. Inaugural-Diss. Frankfurt a.M., 1966Google Scholar
  28. 28.
    Laborit, H.: Betrachtungen über die Entwicklung infektiöser Prozesse im künstlichen Winterschlaf (pharmakologische Hibernation). Dtsch. Med. J., 4. Jahrg., Heft 15/16, 381–387 (1953)Google Scholar
  29. 29.
    Lindner, J.: Die posttraumatische Entzündung und Wundheilung, S. 1–153. In: Gohrbandt, E., Gabka, J., Berndorfer, A., (Hersg.): Handbuch der plastischen Chirurgie. Band I: Allgemeine plastische Chirurgie. Berlin: de Gruyter 1973Google Scholar
  30. 30.
    Lutz, H.: Hämorrhagischer Schock. Z. Prakt. Anästh. Wiederbeleb.4, 57–65 (1969)Google Scholar
  31. 31.
    Matzander, U.: Wird durch lytische Mischung und kontrollierte Hypothermie die Gefahr der Wunddehiszenz nach Laparotomie vergrößert? Bruns' Beitr. Klin. Chir.209, 19–25 (1964)Google Scholar
  32. 32.
    Mittermayer, C., Hagedorn, M., Böttcher, D., Vogel, W., Neuhof, H., Mittermayer, U.: Bromcarbamidvergiftung, ein Modell der Schocklunge. Klin. Wschr.50, 467–470 (1972)PubMedGoogle Scholar
  33. 33.
    Nachlas, M.M., Monis, B., Rosenblatt, D., Seligman, A.M.: Improvement in the histochemical localization of leucin aminopeptidase with a new substrate, L-Leucyl-4-methoxy-2-naphthylamide. J. Biophys. Biochem. Cytol.7, 261–272 (1960)PubMedGoogle Scholar
  34. 34.
    Neuhaus, G.: Pathophysiologie und Klinik von Erkrankungen bei Patienten unter Bedingungen der Vita reducta. Verh. Dtsch. Ges. Inn. Med.69, 16–39 (1963)Google Scholar
  35. 35.
    Novikoff, A.B., Drucker, J., Shin, W.Y., Goldfischer, S.: Further studies of the apparent adenosine triphosphatase of all membranes in formolcalcium fixed tissues. J. Histochem. Cytochem.9, 434–451 (1961)PubMedGoogle Scholar
  36. 36.
    Poche, R.: Über den Winterschlaf. Dtsch. Med. Wschr.84, 2018–2025 (1959)PubMedGoogle Scholar
  37. 37.
    Raekallio, J.: Die Altersbestimmung mechanisch bedingter Hautwunden mit enzymhistochemischen Methoden, Band III. Aus der Reihe: Arbeitsmethoden der medizinischen und naturwissenschaftlichen Kriminalistik, Weinig, E., Berg, S., (Hrsg.) Lübeck: Schmidt Römhild 1965Google Scholar
  38. 38.
    Raekallio, J.: Estimation of the age of injuries by histochemical and biochemical methods. Z. Rechtsmed.73, 83–102 (1973)PubMedGoogle Scholar
  39. 39.
    Raekallio, J., Lindfors, R., Elfving, G., Hästbacka, J., Puittinen, J.: Histochemical observations on wound healing in denervated and healthy rat skin. Acta Pathol. Microbiol. Scand.62, 53–58 (1964)PubMedGoogle Scholar
  40. 40.
    Raekallio, J., Mäkinen, P.L.: Serotonin und histamine contents as vital reactions. II. Autopsy studies. Zacchia45, 403–414 (1970)Google Scholar
  41. 41.
    Raekallio, J., Mäkinen, P.L.: The effect of ageing on enzyme histochemical vital reactions. Z. Rechtsmed.75, 105–111 (1974)PubMedGoogle Scholar
  42. 42.
    Shore, P.A., Burkhalter, A., Cohn jr., V.H.: A method for the fluorometric assay of histamine in tissues. J. Pharmacol. Exp. Ther.127, 182–186 (1959)PubMedGoogle Scholar
  43. 43.
    Strubelt, O.: Kardiotoxizität von Carbromid. Arch. Toxikol.40, 151–154 (1978)Google Scholar
  44. 44.
    Swan, H.: Experimentel hemorrhage. Lancet85, 566 (1965)Google Scholar
  45. 45.
    Udenfriend, S., Weissbach, H., Clark, C.T.: The estimation of 5-hydroxytryptamine (Serotonin) in biological tissues. J. Biol. Chem.215, 337–344 (1955)PubMedGoogle Scholar
  46. 46.
    Uvnäs, B.: The mechanism of histamine release from mast cells. In: Histamine II and Anti-histaminics, Rocha e Silva, M., pp. 75–92. Aus der Reihe: Born, G.V.R., Eichler, O., Farah, A., Herken, H., Welch, A.D.: Handbuch der experimentellen Pharmakologie, Vol. XVIII/2, Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1978Google Scholar
  47. 47.
    Vohland, H.W., Schirop, Th., Barchow, D., Kreutz, G., Streichert, B.: Zur Toxikologie von Carbromal. III. Beteiligung wirksamer Metabolite an der akuten Carbromalvergiftung des Menschen. Arch. Toxil.40, 211–229 (1978)Google Scholar
  48. 48.
    Vormittag, W.: Der Einfluß der Dauer des hämorrhagischen Schockes auf den Kompensationseffekt von Blutersatzlösungen bei Ratten. Acta Chir. Austr.1, 35–40 (1969)Google Scholar
  49. 49.
    Walcher, K.: Die vitale Reaktion bei der Beurteilung des gewaltsamen Todes. Dtsch. Z. Ges. Gerichtl. Med.26, 193–211 (1936)Google Scholar
  50. 50.
    Wangensteen, S.L., Holl, J.D. de, Ludewig, R.M., Madden, J.J.: The detrimentel effect of the G-suit in hemorrhagic shock. Ann. Surg.170, 187–192 (1969)PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin • Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • G. Bode
    • 1
  • G. Garbe
    • 1
  • W. Stöckigt
    • 1
  • B. Förster
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin derUniversität GöttingenGöttingenBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations