Nebennierenrindenhormon-Inhalationsbehandlung bei Tuberkulose und bei der Sarkoidose Boeck

  • F. Laumen
Article

Zusammenfassung

Bei der Behandlung der Lungentuberkulose mit Inhalation von Nebennierenrindenhormonen (Dexamethasonisonicotinsäureester) wurde mit Tuberkulostatica meistens in Dreier-, immer aber in Zweierkombination, abgeschirmt. In den ersten 6–8 Wochen wurde unter Inhalation eine gute bis sehr gute Rückbildung der exsudativen Phase beobachtet, während die produktiven und cirrhotischen Lungenveränderungen wenig beeinflußbar waren. Eine längere Verabfolgung als 8–10 Wochen ist im allgemeinen nicht erfolgversprechender und wird nur in Ausnahmefällen angebracht sein.

Ernste Komplikationen, wie Morbus Cushing oder Osteoporose, konnten im Gegensatz zu den peroral verabfolgten Nebennierenrindenhormonen nicht beobachtet werden. Auffällig war eine starke Gewichtszunahme bei einer Anzahl von Patienten, die durch die Appetitsteigerung durch Corticosteroide und wahrscheinlich auch durch die Entseuchung der Patienten zu erklären waren.

Sehr gut sprachen ein Fall von Hiluslymphdrüsentuberkulose und zwei Fälle mit Schleimhauttuberkulose an.

Bei der Sarkoidose Boeck empfiehlt sich, im Beginn der Behandlung eine höhere Dosierung von 2,25 mg (6mal 3 Spraystöße) zu verordnen. Nach 4–6 Wochen konnte in der Regel auf 1,125 mg (3mal 3 Spraystöße) täglich zurückgegangen werden. Eine Behandlung über Monate oder Jahre ist bei der Art der Erkrankung angezeigt, ehe sie in ein inaktives Stadium übergeht. Mit der Dosierung kann man bis auf 0,75 mg eventuell bis 0,375 mg zurückgehen.

Bei einem Versagen der Inhalationsbehandlung haben wir die Erfahrung gemacht, daß in diesen Fällen die Inhalationstechnik nicht beherrscht oder unregelmäßig inhaliert wurde.

Treatment of tuberculosis of the lung and of sarcoidosis boeck with inhalation of adrenocortical hormone

Summary

Treatment of tuberculosis of the lung with inhalation of adrenocortical hormones, that means the ester.

Dexamethasonisonicotic-acid needs protective concomitant tuberculostatic therapy with 3 or at least 2-combined tuberculostatics. The exsudative inflammatory phase could be easily influenced by inhalations with controls during the first 6–8 weeks, in many cases the results were very good.

The productive-cirrhotic phase was very small influenced and a 8–10 weeks-therapy is without effect except for a few cases. We treat these patients only under certain circumstances.

No serious complications were observed e.g. morbus Cushing, osteoporoses, during the inhalations-treatment in contrast to experiences made with orally applied hormones. Some of the patients gained considerable weight as consequence to increased appetite and elimination of the source of infection.

Treatment with adrenal cortex hormones was specially effective in one case of tuberculosis of the hilial-lymphnode, and in two cases of tuberculosis of the bronchial mucosa.

The initial stage of sarcoidosis Boeck reflires a higher dosage of about 2.25 mg hormones, that means three sprays for six times daily. After 4–6 weeks the applied amount can be reduced to 1.125 mg Dexamethasone, that means three sprays for three times every day.

Treatment during many months and even several years is justified, if the inactive stage is not yet reached. The daily dosage can be reduced to the amount of 0.75 mg, in some cases of 0.375 mg Dexamethasone.

Failure of therapy with the steroid hormone-inhalation usually can be traced back to the ineffective skill of inhalation or to irregular dosages.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barré, E., A. Danrigal, etJ. L. Richier: Résultats obtenus par la corticothérapie surrénale (A. C. T. H et cortisone) an cours de la tuberculose pulmonaire. Rev. Tuberc. (Paris19, 698–711 (1955).PubMedGoogle Scholar
  2. Bergmann, O.: Über die Beeinflußbarkeit hyperergischer Tuberkulose durch Glukokortikoide. Ärztl. Prax.IX, 2–3 (1957).Google Scholar
  3. —— u.V. Kesztele: Die unterstützende Anwendung von Cortison und Prednisolon während der tuberkulostatischen Therapie der Lungentuberkulose. Wien. Z. inn. Med.38, 257–286 (1957).PubMedGoogle Scholar
  4. —— Corticotropin und Nebennierenrindenhormone bei der Tuberkulosebehandlung. Fortschr. Med.75, 575–576 (1957).Google Scholar
  5. Bottke, H., u.W. Günthner: Zur Inhalationsbehandlung des asthmatischen Syndroms mit Kortikoiden. Med. Klin.59, 1981–1985 (1964).PubMedGoogle Scholar
  6. Engelhardt, G.: Untersuchungen über die Wirkungsstärke des Pyridin-4-carbonsäure-(dexamethason-21')-esters im Tierexperiment. Arzneimittel Forsch.13, 588–597 (1963).Google Scholar
  7. Fonseca, F., eC. P. Sousa: Tuberculose e cortisona. Rev. clin. contemp.VI, 6–35 (1952).Google Scholar
  8. Houghton, L. E.: Combined corticotrophin therapy and chemotherapy in pulmonary tuberculosis. Lancet1954/I, 595–597.Google Scholar
  9. Klotz, H. P., etA. Guez: Suites éloignées de quelques traitements par l'ACTH de la cortisone dans les tuberculoses pulmonaires et pleurales. Bull. Soc. méd. hôp. Paris71, 361–380 (1955).Google Scholar
  10. Kuntz, E.: Die zusätzliche Prednisolon-Anwendung bei verschiedenen Tuberkulose-Verlaufsformen während einer gleichzeitigen Schwangerschaft. Beitr. Klin. Tuberk.122, 405–422 (1960).Google Scholar
  11. —— Die Behandlung allergisch-hyperergischer und toxischer Verlaufsformen der Tuberkulose mit Tuberkulostatika und Prednisolon. Med. Welt Nr.35, 1782–1787 (1961).Google Scholar
  12. —— Erfahrungen mit dem Cortisolderivat Betamethason bei pulmonalen Krankheiten. Münch. med. Wschr.21, 1064–1068 (1965).Google Scholar
  13. Mannes, P., I. Lederer, R. Derriks etR. Nicaise: Le traitement de certains formes de tuberculose pulmonaire par l'association ACTH et antibiotiques. Acta tuberc. belg.46, 385–394 (1965).Google Scholar
  14. Mathey, H.-G.: Die Behandlung asthmatischer Zustände mit einem Dexamethason-isonikotinsäureester-Dosier-Aerosol. Hippokrates37, 274–277 (1966).PubMedGoogle Scholar
  15. De Moor, P., O. Steeno, M. Rastin, andA. Hendrikx: Fluorimetric determination of free plasma 11-hydroxycorticosteroids in man. Acta endocrin.33, 297–307 (1960).Google Scholar
  16. Reale, M., A. Garaventa, G. Paoli eG. Costa: Prednisone e prednisolone medicazione antireattiva elettiva della tubercolosi polmonare. Minerva med.1, 1764–1773 (1956).Google Scholar
  17. Renovanz, H.-D.: Klinische und experimentelle Erfahrungen mit Prednisolon bei der Tuberkulose. Ärztl. Wschr.13, 805–811 (1958).Google Scholar
  18. Ueberberg, H., U. Chuchra u.K. Liebrich: Tierexperimentelle Untersuchungen mit dem Pyridin-4-carbonsäure-(dexamethason-21')-ester. Arzneimittel-Forsch.16, 487–491 (1966).Google Scholar
  19. Warembourg, H., C. Gernez-Rieux, A. Tacquet, C. Voisin etM. Panchant: Ponssées évolutives et résistance à l'I.N.H. chez les tuberculeux pulmonaires traitées par les substances antibacillaires associées à la corticothérapie. Rev. Tuberc. (Paris)20, 1062–1067 (1956).PubMedGoogle Scholar
  20. Weist, F., L. Zicha, F. Wolf u.Ch. Sauerbrey: Experimentelle Untersuchungen über Eiweißbindung sowie Resorption von Dexamethason-isonicotinsäure-ester nach inhalativer und rectaler Applikation. Arzneimittel-Forsch.16, 667–670 (1966).Google Scholar
  21. Wülfing, F. W., H.-A. Pentrup, H. H. Höhfeld u.H.-G. Glock: Ersatz oraler Corticosteroid-Gaben durch ein Dexamethason-isonikotinsäureester-Dosier-Aerosol beim Asthma bronchiale. Dtsch. med. J.17, 404–407 (1966).PubMedGoogle Scholar
  22. Zicha, L., u.B. Ulrich: Vergleichende Untersuchungen über den eosinopenischen Effekt von Glucocorticoiden nach oraler und inhalativer Applikation. Arzneimittel-Forsch.14, 1045 bis 1047 (1964).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • F. Laumen
    • 1
  1. 1.Heilstätte Seltersberg GießenGermany

Personalised recommendations