Advertisement

Albrecht von Graefes Archiv für Ophthalmologie

, Volume 139, Issue 3, pp 513–519 | Cite as

Zur Physiologie des Akkommodationsvorganges am menschlichen Auge

  • E. Seidel
Article
  • 28 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Helmholtz, v.: Handbuch der physiologischen Optik, 3. Aufl. Zusätze vonA. Gullstrand, Bd. I, S. 342, 1909.Google Scholar
  2. 3.
    Vgl.v. Helmholtz: Handbuch der physiologischen Optik, 3. Aufl., Bd. 1, S. 331, Fig. 133 u. 134. 1909; vgl. auch S. 346. Desgl.Gullstrand: Nobel-Vortrag. Arch. Augenheilk.72, 184, Fig. 2 u. 3 (1912).Google Scholar
  3. 4.
    Vgl.v. Helmholtz: Handbuch der physiologischen Optik,3. Aufl., Bd. 1, S. 352, Fig. 141. 1909. Desgl.Tscherning: Optique physiologique, p. 164. 1898.Google Scholar
  4. 1.
    Coccius: Der Mechanismus der Akkommodation. Leipzig 1868. FernerTscherning: v. Helmholtz und die Akkommodationstheorie, S. 28, Abb. 3. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1910.Google Scholar
  5. 2.
    Comberg: 14. internat. Ophthalm.-Kongr. Madrid 1933. T. I 2–3, S. 175. Desgl. Heidelberg. Kongr.-Ber.50, 305 (1934).Google Scholar
  6. 3.
    Großmann: Ophthalmic Rev.23, 1 (1904).Google Scholar
  7. 4.
    Uhthoff: Heidelberg. Kongr.-Ber.1912, 331, Abb. auf Tafel 39.Google Scholar
  8. 5.
    Heß, v.: Die Refraktion und Akkommodation des menschlichen Auges und ihre Anomalien 3. Aufl., S. 254, 255, Tafel I. 1910.Google Scholar
  9. 6.
    Pflugk, v.: Disk. bem. 14. internat. Ophthalm.-Kongr. Madrid 1933, Ber. TI 2–3, S. 180. Desgl. offener Brief an Herrn Prof.Nordenson, Stockholm, ohne Datum (1934?).Google Scholar
  10. 1.
    Vogt hat 1923 und 1925 bei derSpaltlampendurchleuchtung einer albinotischen Regenbogenhaut hinter der Iris eine mit der Pupillaröffnung konzentrisch verlaufende schwarze Kreislinie gesehen, die er in zwei Abbildungen wiedergibt. Auf Abb. 27 [Graefes Arch.112 130 (1923)] bei Untersuchung des Auges in Mydriasis liegt diese Linie ganz in der Nähe des Pupillarrandes. Auf Abb. 26 (Graefe-Saemisch' Handbuch der gesamten Augenheilkunde, Untersuchungsmethoden, Bd. 3, S. 55. 1925), Pupille mittelweit, liegt die Linie nahe der Irisperipherie. Bei der Spaltlampenuntersuchung hängt die Lage der Linie von der Einfallsrichtung des Spaltlampenbüschels ab.Vogt bezeichnet die Linie als Reflexions-Brechungsphänomen, das von der Linse herrührt. Ich bemerke ausdrücklich, daß dieVogtschen Abbildungen Spaltlampenbilder wiedergeben. Bei der von mir gewählten Untersuchungsmethode (Durchleuchtung albinotischer Augen mit dem Augenspiegel unter Benutzung einer starken Lichtquelle) stellt die von mir gesehene Linie in der Irisperipherie den Linsenrand dar, wovon ich mich durch besondere Untersuchungen überzeugte: Durchleuchtung von herausgenommenen Tierlinsen nach Vorschaltung einer trüben Schicht (Seidenpapier).Google Scholar
  11. 1.
    Ulbrich: Heidelberg. Kongr.-Ber.34, 106 (1907). Desgl. Arch. Augenheilk.60, 283 (1908). Vgl. meine Besprechung des Falles in Graefes Arch.102, 383 (1920). Bemerkt sei, daßUlbrich seine zweite Veröffentlichung (Arch. Augenheilk.1908) als diemaßgebende bezeichnet.Google Scholar
  12. 1.
    Ulbrich: Arch. Augenheilk.60, 286 (1908).Google Scholar
  13. 2.
    Vgl.Ulbrich: Arch. Augenheilk.60, 288 (1908).Google Scholar
  14. 1.
    Pflugk, v.: Neue Wege zur Erforschung der Lehre von der Akkommodation 5 Mitteilungen in Graefes Arch. I. Mitt.128, 179 (1932); II. Mitt.130, 239 (1933); IV. Mitt.133, 339 (1935); V. Mitt.133, 545 (1935); Nachtrag zur V. Mitt.134, 118 (1935). Vgl. auchLuedde in The eye and its deseases, by Berens, Kap. XIII, p. 125. Philadelphia u. London: W. B. Saunders Company 1936.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1938

Authors and Affiliations

  • E. Seidel
    • 1
  1. 1.Universitäts-Augenklinik JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations