Über das Verhalten der weißen Blutkörperchen bei der chronischen Lungentuberkulose, insbesondere bei Mischinfektion

  • J. Schnorrenberg
Fortsetzung des Inhaltsverseichnisses

Zusammenfassung

  1. 1.

    Leukocytosen treten sowohl bei reinen Lungentuberkulosen wie auch bei solchen mit Mischinfektion auf, sind also nicht ohne weiteres als Zeichen einer Mischinfektion anzuschen.

     
  2. 2.

    Neutrophilieen zeigen sich fast durchweg nur bei Lungentuberkulosen, die mischinfiziert sind.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Arneth, Die qualitative Blutlehre.Google Scholar
  2. Blumenfeldt, Gibt es ein charakteristisches weißes Blutbild bei der Lungentuberkulose ? Zeitschr. f. exper. Pathol. u. Therapie20, Heft 1, S. 14.Google Scholar
  3. Gloel, Beobachtungen über die Leukocyten bei der Lungentuberkulose unter besonderer Besücksichtigung von Verdauung und Bewegung. Beitr. z. Klinik der Tuberkulose45, 404.Google Scholar
  4. Naegeli, Blutkrankheiten und Blutdiagnostik.Google Scholar
  5. Kleemann, Über das weiße Blutbild und seine Änderungen im Verlaufe der Lungentuberkulose. Beitr. z. Klinik der Lungentuberkul.49, 138.Google Scholar
  6. Knoll, Das Blutbild der Tuberkulose im Hochgebirge. Beitr. z. Klin. d. Lungentuberkul.49, 320.Google Scholar
  7. Romberg, Über den örtlichen Befund und die Allgemeinreaktion, besonders über das weiße Blutbild bei den verschiedenen Arten der Lungentuberkulose. Zeitschr. f. Tuberkul.34, 191.Google Scholar
  8. Steffen, Über Blutbefunde bei Lungentuberkulose. Dtsch. Arch. f. klin. Med.98, 355.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1922

Authors and Affiliations

  • J. Schnorrenberg
    • 1
  1. 1.Deutschen Heilstätte in Davos/WolfgangDeutschland

Personalised recommendations