Advertisement

Zeitschrift für Rechtsmedizin

, Volume 71, Issue 2, pp 145–147 | Cite as

Versuch der vorsätzlichen Tötung durch Einführung eines Fremdkörpers in den Mastdarm

  • N. Kapusz
  • F. Ézsely
  • F. Lakatos
Kasuistik — Casuistry
  • 11 Downloads

Zusammenfassung

Es wird über den Versuch der vorsätzlichen Tötung mit einem in den Mastdarm eingeführten Fremdkörper — Kunststoffpuppe — berichtet; die dadurch verursachten Läsionen sowie die Entfernung dieses Fremdkörpers durch einen operativen Eingriff werden beschrieben.

Der Fremdkörper wurde in Tötungsabsicht von der schwachsinnigen Mutter in den Mastdarm des Kindes gesteckt. Die Ursache für die Tat war die Leugnung der Vaterschaft des Lebensgefährten. Es wird anf die Mö glichkeit aufmerksam gemacht, einen Menschen durch die Einführung eines Fremdkörpers in den Mastdarm zu töten.

Summary

The authors acquaints us with the case of an attempt of intentional killing by the insertion of a foreign body — a doll made of synthetic material — into the rectum. They summarize the possibilities of foreign bodies finding access to the stomach — intestine tracts as well as the subsequently developing alterations and impairments. The authors report on the changes caused by a foreign body — synthetic doll — having been inserted into rectum of a 13 month old child with wilful killing and its operative removal.

The foreign body was placed into the rectum of the child by its mother who was mentally defective and limited to a moderate extent. The motive of the act was provoked by the illegal father disputing the child's paternativ. The authors call intention to the fact that foreign bodies inserted into the rectum may be suitable for wilful killing.

Key word

Fremdkörper im Mastdarm 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bugyi, I.: Gyakorlati Sebészet. Budapest: Medicina 1960.Google Scholar
  2. Degrell, I.: Obturatios ileus ritka esete. Magy. Sebész.1, 51 (1962).Google Scholar
  3. Gáti, B.: Lenyelt idegentestek sorsa a tápcsatonában. Orv. Hetil.99, 1143 (1958).PubMedGoogle Scholar
  4. Haim, E.: Frerndhörper im Dünndarm. Zbl. Chir.87, 1311 (1962).Google Scholar
  5. Kertész, T., Zahumenszky, E.: Szokatlan idegentest a végbélben. Magy. Sebész.1, 72 (1963).Google Scholar
  6. Kratochvil, K.: Ungewöhnlicher Fremdkörper im Rectum. Zbl. Chir.64, 2308 (1937).Google Scholar
  7. Lauber, I.: Verschinckte Fremdkörper im Verdauungstrakt des Kindes. Med. Welt (Berl.)18, 2641 (1967).Google Scholar
  8. Láng, J.: Analis masturbatio következtében bentrekedt idegentest. Magy. Sebész.4, 253 (1965).Google Scholar
  9. Léder, J., Potondi, A.: A rectumba kerult idegenteströl. Magy. Sebész.4, 400 (1966).Google Scholar
  10. Mecseki, L., Kósik, Gy. Különleges végbélidegentest esete. Magy. Sebész.4, 404 (1966).Google Scholar
  11. Paasch, J. F.: Todesfall nach Rektalmasturbation. Arch. Krim.132, 142 (1963).Google Scholar
  12. Seyffarth, G.: Über Mastdarmfremdkörper. Zbl. Chir.78, 270 (1953).PubMedGoogle Scholar
  13. Somogyi, E.: Igazságügyi Orvostan. Budapest: Medicina 1964.Google Scholar
  14. Thies, H. A.: Beobachtungen bei der Behandlung von 250 Patienten mit Fremdkörpern in Magen-Darm-Trakt. Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen, 91. Tagung in Bremen am 28. und 29. 6. 1963. Zbl. Chir.89, 618 (1964).PubMedGoogle Scholar
  15. Weimann, W., Prokop, O.: Bildatlas der Gerichtlichen Medizin. Berlin: Verlag Volk und Gesundheit 1963.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • N. Kapusz
    • 1
  • F. Ézsely
    • 2
  • F. Lakatos
    • 3
  1. 1.Institut für Gerichtliche Medizin der Medizinischen UniversitätUngarn
  2. 2.I. Chirurgische Universitätsklinik der Medizinischen UniversitätUngarn
  3. 3.Komitatsgericht Hadjdu-BiharUngarn

Personalised recommendations