Advertisement

Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 174, Issue 5, pp 518–524 | Cite as

Über Variola-Vaccinainfektion von Brandwunden im Verlafe einer Stationsinfektion

  • Theoderich Nimpfer
Article

Zusammenfassung

Beschrieben werden mehrere Fälle mit Brandwunden und ein Fall einer universellen Dermatitis, bei denen es zu einer Infektion mit Variola-Vaccine kam. Die Erkrankungen nahmen einen besonders schweren Verlauf, für den außer der Annahme einer möglichen Steigerung der toxischen Eigenschaften des Virus durch die humanen Passagen und seiner günstigen Ansiedlungsbedingungen keine befriedigende Erklärung gefunden werden konnte. Eine Auswertung des entnommenen Eiterund Borkenmaterials ergab in einer Verdünnung von 1:2025 positive Resultate im Tierversuche.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Bruusgaard, E. Ref. Zbl. Hautkrkh.44, 447 (1933).Google Scholar
  2. Kaiser, M. u.G. Blaß Arch. f. Dermat.164, 357 (1931).Google Scholar
  3. Handbuch der Pockenbekämpfung und Impfung vonLentz undGins. Berlin: Richard Schoetz 1907.Google Scholar
  4. Paschen, E.: Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten vonJadassohn, Bd. 2.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1936

Authors and Affiliations

  • Theoderich Nimpfer
    • 1
  1. 1.Aus der Klinik für Dermatologie und Syphilidologie und der Bundesstaatlichen ImpfstoffgewinnungsanstaltAustria

Personalised recommendations