Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 41, Issue 1, pp 64–133 | Cite as

Zur Symptomatologie und Pathogenese des erworbenen Hydrocephalus internus

  • L. W. Weber
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anton, Hydrocephalien. Im Handbuch der pathol. Anatomie des Nervensystems, herausgegeben von Platau, Jacobsohn und Minor. Bd. 1. Berlin 1904.Google Scholar
  2. 2.
    H. Baird, Case showing defective development of Dura mater, old meningitis and internal hydrocephalus. Brain. Vol. XXV. 1902. p. 364.Google Scholar
  3. 3.
    Binswanger, Die Abgrenzung der allgemeinen progressiven Paralyse. Berl. klin. Wochenschr. 1894. No. 49, 50, 51.Google Scholar
  4. 4.
    Bresler, Meningitis ventricularis chronica adultorum. Neurol. Centralbl. 1898. S. 840.Google Scholar
  5. 5.
    H. Bruening, Zur Casuistik der Tumoren des vierten Ventrikels. Jahrbuch f. Kinderheilk. 1902. Bd. 55. S. 647.Google Scholar
  6. 6.
    Bruns, Die Geschwülste des Nervensystems. Berlin 1897.Google Scholar
  7. 7.
    Eichhorst, Ueber den erworbenen idiopathischen Hydrocephalus internus der Erwachsenen. Zeitschr. f. klin. Med. 1891. Bd. 19. Suppl. S. 181.Google Scholar
  8. 8.
    Eisath, Frühform der Dementia paralytica. Monatsschr. f. Psych. December 1904/6.Google Scholar
  9. 9.
    Finkelnburg, Beitrag zur Symptomatologie und Diagnostik der Hirntumoren und des chronischen Hydrocephalus. Deutsche Zeitschr. f. Nervenheilk. 1902. Bd. 21. S. 438.Google Scholar
  10. 10.
    Friedmann, Ueber eine besonders schwere Form von Folgezuständen nach Gehirnerschütterung und über den vasomotorischen Symptomen-complex bei derselben im Allgemeinen. Archiv f. Psych. Bd. 23. Heft 1.Google Scholar
  11. 11.
    A. Fuchs, Die Veränderungen der Dura mater cerebralis in Fällen von endocranieller Drucksteigerung (Tumor und Hydrocephalus). In: Obersteiner, Arbeiten aus dem neurol. Institut. 1903. 10. Heft. S. 378.Google Scholar
  12. 12.
    Derselbe, Ein Fall von sogen. idiopathischem Hydrocephalus chronicus der Erwachsenen. Ebendas. Bd. 11. S. 62.Google Scholar
  13. 13.
    Galatti, Hydrocephalus syphilitischen Ursprungs. Münch. med. Wochenschrift. 1904. No. 25.Google Scholar
  14. 14.
    Geigel, Die Mechanik der Blutversorgung des Gehirns. Stuttgart. 1890.Google Scholar
  15. 15.
    Geissler, Varicöse Erweiterung der Hirnsinus bei einem Kinde mit congenitalem Defecte im Herzventrikelseptum. Jahrb. f. Kinderheilk. Bd. 55. S. 667 (1902).Google Scholar
  16. 16.
    Gerhardt, Drei Fälle von Hydrocephalus bei Erwachsenen. Neurolog. Centralbl. 1903. S. 697.Google Scholar
  17. 17.
    A. Heidenhain, Hydrocephalus acutus acquisitus internus (idiopathicus). Berl. klin. Wochenschr. 1899. No. 49. S. 1078.Google Scholar
  18. 18.
    Kocher, Hirnerschütterung, Hirndruck etc. Aus Nothnagel's spec. Path. und Ther. Wien 1901. Bd. 9. Theil 3.Google Scholar
  19. 19.
    H. Kupferberg, Ein unter dem Bilde eines Hirntumors verlaufender Fall von chronisch — idiopathischem Hydrocephalus internus, complicirt mit symptomenloser Syringomyelie. Deutsche Zeitschr. f. Nervenheilk. 1893. Bd. 4. S. 94.Google Scholar
  20. 20.
    Nonne, Ueber Fälle vom Symptomencomplex „Tumor cerebri“ mit Ausgang in Heilung (Pseudotumor cerebri). Ueber letal verlaufende Fälle von Pseudotumor cerebri mit Sectionsbefund. Ebendas. 1904. Bd. 27. S. 200.Google Scholar
  21. 21.
    H. Oppenheim, Ueber einen Fall von erworbenem idiopathischen Hydrocephalus internus. Charité-Ann. 1890. 15. Jahrg. S. 307.Google Scholar
  22. 22.
    Plehn, Beitrag zur Lehre vom chronischen Hydrocephalus. Inaug.-Diss. Kiel 1887.Google Scholar
  23. 23.
    Quincke, Meningitis serosa und verwandte Zustände. Deutsche Zeitschrift f. Nervenheilk. 1897. B. 9. S. 149 und Sammlung klinischer Vorträge. No. 67.Google Scholar
  24. 24.
    Reichardt, Zur Entstehung des Hirndrucks bei Hirngeschwülsten und anderen Hirnkrankheiten und über eine bei diesen zu beobachtende besondere Form der Hirnschwellung. Ebendas. 1905. Bd. 28. S. 306.Google Scholar
  25. 25.
    Sato, Ueber Cysticerken im Gehirn des Menschen. Ebendas. 1904. Bd. 27. S. 24.Google Scholar
  26. 26.
    Fr. Schultze, Die Krankheiten der Hirnhäute und die Hydrocephalie. Aus Nothnagel's spec. Pathologie und Therapie. Bd. 9. 3. Theil. Wien 1901.Google Scholar
  27. 27.
    Stroebe, Erkrankungen der weichen Hirnhaut. Im Handb. d. path. An. d. Nervensystems von Flatau, Jacobsohn u. Minor. Berlin 1904.Google Scholar
  28. 28.
    L. W. Weber, Pathogenese und pathologische Anatomie der Epilepsie. Jena 1901. G. Fischer.Google Scholar
  29. 29.
    Derselbe, Ueber die sogen. galoppirende Paralyse. Monatsschr. f. Psych. und Neurol. 1903.Google Scholar
  30. 30.
    Parkes Weber, Internal Hydrocephalus in the adult with remarks on the aetiology of Hydrocephalus. Brain. 1902. Vol. 25. p. 140.Google Scholar
  31. 31.
    Zappert und Hitschmann, Ungewöhnliche Form des angeborenen Hydrocephalus. Jahrb. f. Psych. Bd. 99. S. 223.Google Scholar
  32. 32.
    Oppenheim, Beiträge zur Diagnostik des Tumor cerebri und der Meningitis serosa. Monatsschr. für Psych. und Neur. August–Sept. 1905.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von August Hirschwald 1906

Authors and Affiliations

  • L. W. Weber
    • 1
  1. 1.Königl. Klinik und Poliklinik für psychische und Nervenkrankheiten zu GöttingenDeutschland

Personalised recommendations