Advertisement

Enzymatische Bestimmung von Adenosintriphosphat im Vollblut

  • H. Dennemann
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die ATP-Konzentration wurde im Vollblut mit dem spezifischen enzymatischen Verfahren vonBücher unter verschiedenen Bedingungen bestimmt. Die Meßergebnisse werden den mit anderen Methoden erhaltenen Werten gegenübergestellt.

     
  2. 2.

    Etwa 40% der gesamten Ribose des Vollblutes liegen als ATP vor. Das Absorptionsspektrum, welches Blutfiltrate bei der Orcinreaktion I geben, entspricht demjenigen von Aldopentosen. Die Konzentration der Heptosen liegt unterhalb der Grenze ihrer photometrischen Erfaßbarkeit.

     
  3. 3.

    Der ATP-Gehalt des Blutes einiger Tiere wird mitgeteilt.

     
  4. 4.

    Während der Glucose- bzw. Fructosebelastung ändert sich die ATP-Konzentration des Blutes nicht.

     

Abkürzungen

3-PGS

3-Phosphoglycerinsäure

1,3-PGS

1,3-Diphosphoglycerinsäure

GADH

Glycerinaldehydphosphat-dehydrogenase

ATP

Adenosintriphosphorsäure

ADP

Adenosindiphosphorsäure

AMP

Adenylsäure

IMP

Inosinsäure

GAP

Glycerinaldehyd-3-Phosphorsäure

DPN+ bzw. DPNH

oxydiertes bzw. hydriertes Diphosphopyridinnucleotid

G-6-P

Glucose-6-phosphat

Literatur

  1. 1.
    Albaum, H. G., andR. Lipshitz: Arch. Biochem.27, 102 (1950).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    —, andW. W. Umbreit: J. biol. Chem.167, 369 (1947).Google Scholar
  3. 3.
    Boettge, K., K. H. Jaeger u.H. Mittenzwei: Arzneim.-Forsch.7, 24 (1957).Google Scholar
  4. 4.
    Bruns, F. H., E. Dünwald u.E. Noltmann: Biochem. Z.330, 497 (1958).PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Fleckenstein, A., u.E. Gerlach: Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. u. Pharmak.219, 531 (1953).Google Scholar
  6. 6.
    Gourley, D. R. H.: Arch. Biochem.40, 1 (1952).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Hockerts, Th., u.W. Lampercht: Medizinische8, 289 (1957).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Horecker, B. L., P. Z. Smyrniotis andH. Klenow: J. biol. Chem.205, 661 (1953).PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Jorgensen, S., andPh. S. Chen jr.: Scand. J. clin. Lab. Invest.8, 145 (1956).PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Kalcker, H. M.: J. biol. Chem.167, 429, 445, 461 (1947).Google Scholar
  11. 11.
    Lövgren, O.: Acta haemat. (Basel)12, 35 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Mejbaum, W.: Z. physiol. Chem.258, 117 (1939).Google Scholar
  13. 13.
    Nelson, N.: J. biol. Chem.153, 375 (1944).Google Scholar
  14. 14.
    Roe, J. H.: J. biol. Chem.107, 15 (1934).Google Scholar
  15. 15.
    Rohdewald, M., u.M. Weber: Z. physiol. Chem.311, 239 (1958).Google Scholar
  16. 16.
    Rottino, A., G. T. Hoffman andH. G. Albaum: Blood7, 836 (1952).PubMedGoogle Scholar
  17. 17.
    Sacks, J.: J. biol. Chem.181, 655 (1949).PubMedGoogle Scholar
  18. 18.
    Steyn Parvé, E. P.: Biochim. biophys. Acta10, 121 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Vogel, G.: Naunyn-Schmiedeberg's Arch. exp. Path. Pharmak.233, 499 (1958). - Klin. Wschr.1958, 975.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • H. Dennemann
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Physiologische Chemie der Medizinischen Akademie DüsseldorfDeutschland
  2. 2.Orthopädische Universitätsklinik Köln, Köln-LindenthalDeutschland

Personalised recommendations