Zeitschrift für die gesamte experimentelle Medizin

, Volume 126, Issue 5, pp 496–503 | Cite as

Elektroschock und Vaginalcyclus

Experimentelle Untersuchungen bei der Ratte
  • Karl Domanowsky
  • Stefan Wieser
Article
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

An geschlechtsreifen Ratten wurden Untersuchungen über die Einwirkung des Elektrokrampfes auf den spontanen Genitalcyclus angestellt. Der Cyclus wurde mittels der Methode der vaginalen Abstriche (Papanicolaou) bestimmt.

Es wurden in 3 Serien insgesamt 37 Versuche durchgeführt. Die Schockhäufigkeit wurde von einem einzelnen Krampf bis zu einer täglichen Dauerschockbehandlung gesteigert. Der Cyclus der Versuchstiere wurde hierbei fortlaufend während insgesamt 4 Monaten untersucht.

Nach den vorgelegten Ergebnissen ist an einer Einwirkung des Elektrokrampfes auf den Cyclus der Ratte nicht zu zweifeln. Es besteht eine Abhängigkeit des Ausmaßes der Cyclusveränderungen von der Dichte (Häufigkeit) der Schockapplikationen. Die Stärke der Reaktion verhält sich zur Schockhäufigkeit direkt proportional.

Qualitativ handelt es sich bei Einzelschocks um eine geringe oestrogene Hyperaktivität. Bei zunehmender Stärke der Einwirkungen tritt ein einheitlicher und gegliederter Reaktionsmodus mehr und mehr in den Vordergrund. Dieser ist gekennzeichnet durch eine initiale oestrogene Hyperaktivität mit nachfolgender dioestraler Phase.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allan andE. A. Doisy: An ovarian hormon. J. Amer. Med. Assoc.81, 819 (1923).Google Scholar
  2. Domanowsky, K.: Hypophyso-cortico-ovarielle Beziehungen und Wirkungen, nachgewiesen durch die experimentelle Histologie unter Anwendung der Nebennierenhormone DCA und Cortison bei der geschlechtsreifen Ratte. Inauguraldiss. Homburg 1953.Google Scholar
  3. Jaworski, Z.: Ann. End.4, 11 (1950).Google Scholar
  4. Liepelt, A.: Die Auswirkungen der Elektroschockbehandlung auf den Menstruationscyclus bei psychiatrischen Erkrankungen. Z. Geburtsh.132, 65 (1950).Google Scholar
  5. Michael, S. T.: Electric shock treatment and the menstrual cycle. Arch. of Neur.71, 198 (1954).Google Scholar
  6. Papanicolaou, G. N.: Science95, 438 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  7. Pallot, G., et K.Domanowsky: Effets des corticoids DCA et Cortisone sur le cycle oestral, les fonctions oestrogènes et progestatives de l'ovaire. C. r. Soc. Biol. (Paris) 1438 (1953).Google Scholar
  8. : Histologie expérimentale de l'effet DCA-Cortisone (hormones non androgènes) sur l'ovaire et la dynamique ovarienne. Ann. Univ. Sarav.I, 65 (1953).Google Scholar
  9. Schneider, E.: Die Amenorrhoe bei Geisteskranken und ihr Verhalten bei der Elektroschockbehandlung. Zbl. Gynäk.71, 964 (1949).Google Scholar
  10. Westman, A.: Der Einfluß des Hypophysen-Zwischenhirn-Systems auf die Sexualfunktion. Schweiz. med. Wschr.1942, 113.Google Scholar
  11. - Über den Einfluß der Elektroschockbehandlung auf den Sexualcyclus. Klin. Wschr.1942, 712.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • Karl Domanowsky
    • 1
  • Stefan Wieser
    • 1
  1. 1.Universitäts-Nervenklinik Homburg (Saar)Deutschland

Personalised recommendations