Eine Methode zur quantitativen Prüfung analgetischer Wirkungen im Tierversuch

  • Herbert Luckner
  • Rolf Magun
Article

Zusammenfassung

Es wird eine Methodik zur Prüfung analgetischer Substanzen im Versuch an kleinen Laboratoriumstieren (Ratten) beschrieben, das sich unter Benützung einer besonders geeigneten Testreaktion auf der Erfassung der Änderung von Reizschwellen gegenüber elektrischen Rechteckimpulsen aufbaut. Die Wirkung der zu prüfenden Substanz wird mit einem Standardanalgetikum verglichen. Die Vorteile der Methode werden in der eindeutigen Testreaktion, dem geringen Aufwand an Tiermaterial und Zeit, den exakt definierten Reizen und der geringen Streuung der reproduzierbaren Ergebnisse gesehen. Sie gibt die Möglichkeit, rasch einen Überblick über die analgetischen Wirkungsbereiche bisher in dieser Hinsicht noch nicht untersuchter Substanzen zu erlangen und erlaubt weiter eine recht genaue quantitative Erfassung solcher Wirkungen. Die Brauchbarkeit der Methodik wird an einigen Versuchen mit verschiedenen neueren analgetisch wirkenden Substanzen gezeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Davies, O. L., J. Raventós andA. L. Walpole: Brit. J. Pharmacol.1, 255 (1946).Google Scholar
  2. 2.
    Koll, W., u.H. Reffert: Arch. exper. Path. u. Pharmakol.190, 687 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lewies, T.: Pain. New York: Macmillan Co. 1942.Google Scholar
  4. 4.
    Söhring, K., etF. Becher: Arch. internat. Pharmacodynamie79, 45 (1949).Google Scholar
  5. 5.
    Thorp: Brit. J. Pharmacol.1, 113 (1946).Google Scholar
  6. 6.
    Wilhelmi, G.: Schweiz. med. Wschr.1949, 582.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Herbert Luckner
    • 1
    • 2
  • Rolf Magun
    • 1
    • 2
  1. 1.Physiologischen InstitutDeutschland
  2. 2.Neurologischen Klinik der Universität HamburgDeutschland

Personalised recommendations