Mikroskopisch-färberischer Nachweis von Weizen-, Roggen-und Kartoffelstärke nebeneinander

  • Eugen Unna
Originalmitteilungen

Zusammenfassung

1. Das Wesentliche der neuen Mehlfärbung besteht in der Metachromasie des Safranins durch die einzelnen Stärkearten.

2. Carbollösung ist ein unentbehrliches Hilfsmittel zur Deutlichmachung der Strukturunterschiede.

3. Im Gegensatz zu den bisher gebotenen Möglichkeiten, Kartoffelstärke einerseits von Weizen- und Roggenstärke andererseits färberisch zu unterscheiden, versetzt uns die „neue Mehlfärhung“ in die Lage, Kartoffel-, Weizen- und Roggenstärke nebeneinander zu bestimmen.

4. Eine hinreichend genaue quantitative Bestimmung der drei genannten Stärkearten nebeneinander ist damit gegeben.

5. Die Beyerinck'sche Hypothese über einen chemischen Unterschied zwischen dem sogenannten „Kartoffelmantel“ und der übrigen Substanz des Kartoffelstärkekorns erfährt eine wesentliche Unterstützung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Zeitschr. f d. gesamte Getreidewesen 1917,9, Nr. 2.Google Scholar
  2. 2).
    Berlin. klin. Wochenschr. 1915, Nr. 8.Google Scholar
  3. 1).
    Geheimrat Thoms und Posner (Berlin), Prof. Herter und Scheffer, Stabsapotheker Schaeffer (Frankfurt).Google Scholar
  4. 2).
    Monatshefte f. prakt. Dermatologie 1903.Google Scholar
  5. 1).
    Verhandelingen der Kon. Akad. van Wetenschappen te Amsterdam, Afdeling Wis. en natuurkundige Wetenschappen XIV (1912),2, 1107–1110.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1918

Authors and Affiliations

  • Eugen Unna
    • 1
  1. 1.Hamburg

Personalised recommendations