Advertisement

Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 90, Issue 1, pp 436–445 | Cite as

Untersuchungen über den Harn von Amentia- und Dementia praecox-Kranken

II. Mitteilung: über Proteinsäure. (Beitrag zur Frage der Schwarzharnreaktion von Buscaino)
  • S. Gullotta
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Bestimmung der nach dem Verfahren vonBondzynski und seinen Mitarbeitern hergestellten und mitv. Fürths Methode erhaltenen Proteinsäure hat bei zwei Amentiafällen eine Vermehrung der Proteinsäure- und besonders der Antoxyproteinsäurefraktion bewiesen.

     
  2. 2.

    Die letztere Fraktion liefert sämtliche im Harne von Amentiaund Dementia praecox-Kranken beobachteten Reaktionen: nämlichMillon, Ehrlich, Wei\ undHay, fernerBuscainos Reaktion mit kochender Silbernitratlösung.

     
  3. 3.

    Die letztgenannte Reaktion steht mit der Proteinsäure- und besonders mit der Antoxyproteinsäurefraktion in Zusammenhang. Meine Versuche aber beweisen nicht, da\ die Proteinsäuren die einzige Quelle dieser Reaktion sind.

     
  4. 4.

    Die gelinde Hydrolyse setzt bei diesen Harnen die p-Cumarsäure einerseits in Freiheit, andererseits zerstört sie die Fraktion der Antoxyproteinsäure. Wahrscheinlich ist die p-Cumarsäure mit der Antoxyproteinsäurefraktion gebunden.

     
  5. 5.

    Diese Erhebungen liefern noch den Beweis, da\ bei Amentia und Dementia praecox mit schwarzer Buscainoreaktion Harnsubstanzen reagieren, welche mit der Harnsäure nichts zu tun haben; au\erdem da\ bei denselben Krankheiten eine abnorme Zerlegung von stickstoffhaltigen Produkten stattfindet, die den Fäulnisprozessen im Darme mit Beeinträchtigung der antitoxischen Leberfunktion, eher als dem Zellenabbau zuzuschreiben ist.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bondzynski, S.: Bull. soc chim. biol. Paris7, 61 (1925).Google Scholar
  2. Bondzynski, Dombrowski u.Panek: Z. physiol. Chem.46, 83 (1905).Google Scholar
  3. Brings, L.: Biochem. Z.154, 36 (1924).Google Scholar
  4. Browinski u.Dombrowski: Z. physiol. Chem.77, 92 (1912).Google Scholar
  5. Buscaino, V. M.: Riv. pat. nerv.27, 178 (1922);30, H. 1 u. 5 (1925), Psychiatr.-neur.Wschr.27, 29(1925);31, 14 (1929), Studi neurol. ded. adE. Tanzi, Torino (1926).Google Scholar
  6. Edlbacher, S.: Z. physiol. Chem.89, 485;92, 89(1914);96, 323 (1916);144, 279 (1925).Google Scholar
  7. Fürth, O. v.: Biochem. Z.69, 448 (1915),Abderhaldens Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden. Bd. 4, S. 429. 1925, Lehrbuch der physiologischen und pathologischen Chemie. Bd. 2, S. 106. 1927.Google Scholar
  8. Giedroyc, M. W.: Bull. soc. chim. biol. Paris8, 222 (1926).Google Scholar
  9. Gullotta, S.: Boll. soc biol. sper.4, 134 (1929), Biochem.Z.218, 472,(1930).Google Scholar
  10. Harj, P.: Z. physiol. Chem.46, 1 u. 8 (1905).Google Scholar
  11. Hermanns, L.: Z. physiol. Chem.122, 98 (1922).Google Scholar
  12. Hermanns u.Sachs: Z. physiol. Chem.114, 79, 88 (1921).Google Scholar
  13. Kojo, S.: Z. physiol. Chem.73, 416 (1906).Google Scholar
  14. Komori, Y.: J. of Biochem.6, 297 (1926).Google Scholar
  15. Neumann, L.: Z. Neur. (Orig.)27, 75 (1915).Google Scholar
  16. Sassa, R.: Biochem. Z.64, 195 (1914).Google Scholar
  17. Scheiner, E.: Riv. pat. nerv.32, 544 (1927);33, 2 (1928), Biochem. Z.204, 361 (1929).Google Scholar
  18. Sendju, Y.: J. of Biochem.7, 311 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1930

Authors and Affiliations

  • S. Gullotta
    • 1
  1. 1.Klinik für Nerven- und Geisteskrankheiten der Kgl. Universität in CataniaItalien

Personalised recommendations