Über die Verallgemeinerung der Theorie der Rekursiven Funktionen für Abstrakte Mengen Geeigneter Struktur als Definitionsbereiche

  • Rózsa Péter
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Über die Ergebnisse dieser Arbeit habe ich (mit geringer Abweichung) in Warszawa im „Internationalen Symposium der Grundlagen der Mathematik: Infinitistische Methoden” am 3-ten September 1959 einen Vortrag gehalten. —Zusatz bei der Korrektur (am 25. August 1961) Nach diesem Symposium und nach Einreichung noch im selben Monat vorliegender Arbeit haben verschiedene Verfasser gewisse Ergebnisse über den Spezialfall der Wortemengen publiziert. Ich habe vonL. Kalmár erfahren, daß ihmHu Schi-hua am 27. Dezember 1959 brieflich mitgeteilt hat: es werden von ihm über dieses Thema (genauer: über die Verallgemeinerung der Theorie der partiell-rekursiven Funktionen für Wortemengen mit endlichem Alphabet) drei Arbeiten im Acta Math. Sinica bzw. im Scientifica Sinica erscheinen (die Eingegangen-Daten dieser Arbeiten sind mir nicht bekannt).G. Asser hat über „Rekursive Wortfunktionen” auf der Tagung der Deutschen Math. Vereinigung (19–23. Oktober 1959) in Münster einen Vortrag gehalten; das wird auch in der (demnach offenbar später eingegangenen) Arbeit „Rekursive Wortarithmetik” vonV. Vučković (Ac. Serbe des Sc., Publ. de l'Inst. Math.,14 (1960), S. 9–60) zitiert. Die Ergebnisse vonG. Asser wurden in seiner Arbeit „Rekursive Wortfunktionen” in derZeitschr. f. math. Logik und Grundlagen d. Math.,6 (1960), S. 258–278, veröffentlicht. SowohlG. Asser als auchV. Vučković beschränken sich auf Wortemengen, sogar mit endlichem Alphabet.Google Scholar
  2. 2.
    S. C. Kleene,Introduction to metamathematics (Amsterdam—Groningen, 1952).Google Scholar

Copyright information

© Akadémiai Kiadó 1961

Authors and Affiliations

  • Rózsa Péter
    • 1
  1. 1.Budapest

Personalised recommendations