Advertisement

Beiträge zur Histologie und Pathologie der mamma

  • Georg B. Gruber
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurden in 10 Fällen Stückchen aus den Mammae von Graviden oder Wöchnerinnen histologisch untersucht; ebenso Schnitte aus den Milchdrüsen von 3 Mädchen im Beginn der Pubertät. Unter physiologischen Umständen finden sich im Gerüstgewebe der Milchdrüsen welche sekretionsbereit sind, Einstreuungen (Infiltrate) von lymphoiden Zellen, Plasmazellen und histiogenen Wanderzellen. Dagegen werden polymorphkernige Leukocyten vollkommen vermißt; diese Feststellung bestätigtBerkas Mitteilungen.

     
  2. 2.

    Die Infiltratzellen im Mammagerüst spielen eine Rolle im Stoffwechsel des milchenden Organs. Ein Teil, nämlich mononucleäre Wanderzellen, gelangen ins Innere der Drüsenkämmerchen, nehmen Fettkügelchen und Fettstäubchen in sich auf (Colostralzellen), um dann ins Blut- und Lymphgefäßsystem einzuwandern und ihre Last nach den Lymphdrüsen bzw. zur Milz und Leber abzuführen.

     
  3. 3.

    Wo immer in der nichtmilchenden Mamma Sekrete in Drüsenschläuchen stagnieren, finden sich, wenn auch geringgradiger, solche Zellinfiltrate im Stützgewebe der Drüse.

     
  4. 4.

    Eine Bildung von Granulocyten wie in der fötalen und geburtsreifen Mamma findet in der erwachsenen Mamma unter physiologischen Umständen nicht statt. Wohl kann aber unter krankhaften Verhältnissen die Blutzellbildung im Interstitium des Milchdrüsenkörpers wieder eintreten und kann zur Bildung von Granulocyten Anlaß geben, wie Schnitte aus der Mamma einer Frau ergaben, welche an Hyperemesis gravidarum und mutmaßlich an einer Blutkrankheit gelitten, für welche das unstillbare Erbrechen nur ein Zeichen gewesen sein dürfte.

     
  5. 5.

    Es gibt krankhafte Erscheinungen an der Mamma, deren morphologisches Bild im Sinne einer „chronischen Mastitis” sich hinsichtlich des interstitiellen Zellinfiltrates nur wenig von demjenigen der erwachsenen, physiologischen, ehemals milchenden Mamma unterscheidet. Die Diagnose solcher Bilder als Entzündungserscheinung oder Entzündungsfolge ist ohne anamnestische oder klinische Hinweise kaum möglich.

     
  6. 6.

    Babs Vergleich des Geschehens bei der Colostrumbildung als eines morphologischen Analogons zu Entzündungsvorgängen ist irreführend. Richtig ist es, in bestimmten Erscheinungen der Entzündung Analoga zu physiologischen Erscheinungen zu erblicken, welche im einzelnen auch an der milchenden Mamma gefunden werden können.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Arnold, Morphologie der Milch- und Colostrumsekretion. Beitr. z. pathol. Anat. u. z. allg. Pathol.38, 421. 1905.Google Scholar
  2. Bab, Die Colostrumbildung. Inaug.-Diss. Berlin 1904.Google Scholar
  3. Berka, Untersuchungen über menschliches Colostrum. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol.205, 59. 1911.CrossRefGoogle Scholar
  4. Berka, Die Brustdrüse verschiedener Altersstufen u. während der Schwangerschaft. Frankfurt. Zeitschr. f. Pathol.8. 1911. S. 203.Google Scholar
  5. Czerny, A., Über die Brustdrüse und über die Verhältnisse der sog. Colostrumkörperchen zur Milchsekretion. Festschrift fürHenoch, Hirschwald, Berlin 1890, S. 194–226.Google Scholar
  6. Gruber, Gg. B., Über die Milchdrüsenschwellung bei Neugeborenen. Zeitschr. f. Kinderheilk.30, Heft 5/6. 1921.Google Scholar
  7. Halban, J., Schwangerschaftsreaktion des fötalen Organismus. Zeitschr. f. Geburtsh. u. Gynäkol.53, 190. 1904.Google Scholar
  8. Meyer-Rüegg, Zentralbl. f. klin. Gynäkol.34. 1906.Google Scholar
  9. Nägeli Blutkrankheiten. I. Aufl.,6, 278. 1908.Google Scholar
  10. Raubitscheck Über die Brustdrüsen menschlicher Neugeborener. Zeitschr. f. Heilk.25, 16. 1904.Google Scholar
  11. Rosenburg, A., Über menstruelle, durch das Corpus luteum bedingte Mammaveränderungen. Frankfurt. Zeitschr. f. Pathol.,27, 466. 1922.Google Scholar
  12. Rössle, Über Entzündung. Verhandl. d. dtsch. pathol. Gesellsch. Göttingen 1923.Google Scholar
  13. Schaffer, Vorlesungen über Histologie und Histogenese. Leipzig 1920, I. Aufl., S. 44.Google Scholar
  14. Schlachta Beiträge zur mikroskopischen Anatomie der Prostata und Mamma der Neugeborenen. Arch. f. mikroskop. Anat. u. Entwicklungsgesch.64, 405 1904.Google Scholar
  15. Thomas, Erwin, Zur Biologie der Colostralkörperchen. Zeitschr. f. Kinderheilk.8, 291.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1924

Authors and Affiliations

  • Georg B. Gruber
    • 1
    • 2
  1. 1.Pathologischen Institut des Stadtkrankenhauses MainzMainzDeutschland
  2. 2.Innsbruck

Personalised recommendations