Arbeitsphysiologie

, Volume 6, Issue 1–2, pp 46–72 | Cite as

Kinematographische Bewegungsstudien

IV. Mitteilung: Wassersprünge
  • W. Knoll
  • K. Büsen
Article
  • 34 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird an Hand von Filmaufnahmen der Bewegungsablauf bei 7 verschiedenen Wassersprüngen untersucht.

     
  2. 2.

    Entscheidend für den Ablauf des Sprunges sind Anlauf und Absprung.

     
  3. 3.

    Die Kurve des Schwerpunkts aller Sprünge ist eine Parabel. Eine Korrektur dieser Kurve während des freien Fluges ist ausgeschlossen.

     
  4. 4.

    Die Schwerpunktskurve wird um so steiler, je höher der Sprung ausgeführt wird.

     
  5. 5.

    Bei jedem guten Sprung trifft die Schwerpunktsparabel in einem Winkel von 90° die Wasseroberfläche.

     
  6. 6.

    Die richtige Eintauchhaltung ist die, bei der die Längsachse des Körpers mit der Richtung der Schwerpunktskurve zusammenfällt.

     
  7. 7.

    Die Untersuchungen zeigen, daß der natürliche amerikanische Sprungstil der richtige ist.

     
  8. 8.

    Die praktische Verwertbarkeit der vorliegenden Untersuchungen liegt also in möglichster Anlehnung an den natürlichen Sprungstil.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. 1.
    Bayr, Gustav, Springen. Wien 1929.Google Scholar
  2. 2.
    Boppart, A., Schule des Wasserspringens. Körpererziehung1929.Google Scholar
  3. 3.
    Braune, W., u.O. Fischer, Der Gang des Menschen1–6 (1885–1904).Google Scholar
  4. 4.
    Démeny, G., Mécanisme et éducation des mouvements. 5. Aufl. Paris: Alcan 1924.Google Scholar
  5. 5.
    Hax, Georg, Leitfaden für Wassersprünge. Berlin 1897.Google Scholar
  6. 6.
    Jokl, E., Beiträge zur Physiologie des Laufens und Hürdenlaufens. Arb.physiol.1. H. 4 (1930).Google Scholar
  7. 7.
    Knoll, W., Kinematographische Bewegungsstudien an Läufern und Springern. Die Leibesübungen1930, H. 4.Google Scholar
  8. 8.
    Knoll u.Matthies, Kinematographische Bewegungsstudien. Analyse und Synthese leichtathletischer Würfe. Schweiz. med. Wschr.1931, Nr 38.Google Scholar
  9. 9.
    Knoll u.Morenz, Der menschliche Lauf als Vierfüßerbewegung. Arb.physiol.5, H. 2 (1932).Google Scholar
  10. 10.
    Lechnir, Trockenspringen. Leipzig 1929.Google Scholar
  11. 11.
    Lechnir, Handbuch des Wasserspringens. Dessau 1930.Google Scholar
  12. 12.
    Lossagk, H., Vorausberechnung von Wassersprüngen. Dtsch. Schwimmerblatt1928, Nr 8.Google Scholar
  13. 13.
    Lossagk, H., Wasserspringen. In Neuendorff, Handbuch der Leibesübungen.Google Scholar
  14. 14.
    Luber, Hans, Der Schwimmsport. 4. Aufl. Berlin 1922.Google Scholar
  15. 15.
    Marey, E. J., Le mouvement. Paris 1894.Google Scholar
  16. 16.
    Markert, Alfred, Schwimmlehrbuch. Chemnitz 1926.Google Scholar
  17. 17.
    Muybridge, Animal locomotion. An electrophotographic investigation of consecutive phases of animal movements. Philadelphia 1897.Google Scholar
  18. 18.
    Muybridge, The science of animals locomotion. Philadelphia 1891.Google Scholar
  19. 19.
    Muybridge, Animals in motion. London 1898.Google Scholar
  20. 20.
    Putzke, G., u.F. Wiesel, Das Wasserspringen.Google Scholar
  21. 21.
    Schmith, O., Zur Physiologie von Lauf-, Sprung- und Hürdenlaufbewegungen. Sportmedizin1929, H. 1 u. 8.Google Scholar
  22. 22.
    Schmith, O., Die Bewegungsvorgänge in Leben und Lehre. Zur Bewegungslehre des Sportes. Leibesübungen1929, H. 19.Google Scholar
  23. 23.
    Schmith, O., Das Kniegelenk des Standbeines bei verschiedenen Sportbewegungen. Leibesübungen1931, H. 3.Google Scholar
  24. 24.
    Straumann, R., Vom Ski-Weitsprung und seiner Mechanik. Jb. d. Schweiz. Ski-Verb. 1926.Google Scholar
  25. 25.
    Walz, Gottlob, Die Kunst des Wasserspringens in Wort und Bild. Stuttgart 1912.Google Scholar
  26. 26.
    Weber, W. u.E., Mechanik der menschlichen Gehwerkzeuge. Göttingen 1836.Google Scholar
  27. 27.
    Weber, W., Gesammelte Werke VI. Berlin 1894.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1932

Authors and Affiliations

  • W. Knoll
    • 1
  • K. Büsen
    • 1
  1. 1.Institut für Leibesübungen der Hamburgischen UniversitätDeutschland

Personalised recommendations