Experientia

, Volume 28, Issue 4, pp 481–482 | Cite as

Inherited semisterility for control of harmful insects. V. Translocations inCulex tritaenio-rhynchus

  • R. Selinger
Specialia

Keywords

Harmful Insect 

Zusammenfassung

Mit unterschiedlichen Dosen von Röntgenstrahlen wurden bei der StechmückeCulex tritaeniorhynchus chromosomale Aberrationen (vorwiegend reziproke Translokationen) produziert, die von der zweiten Tochtergeneration an einen konstanten Grad von Semisterilität zeigen. Die Mehrzahl der isolierten Linien zeigte im Durchschnitt eine Letalität von etwa 50%. Die Variationsbreite innerhalb einer Linie betrug ±10–15%. Durch cytologische Untersuchungen von Prophasechromosomen wurden die geschlechtsbestimmenden Faktoren M und m auf einem der beiden langen Chromosomen lokalisiert.

References

  1. 1.
    A. S. Serebrovsky, Zool. Zh19, 618 (1940).Google Scholar
  2. 2.
    H. Laven, Anz. Schädlingsk.41, 1 (1968).Google Scholar
  3. 3.
    C. F. Curtis, Bull. ent. Res.57, 509 (1968).Google Scholar
  4. 4.
    H. Laven, Nature, Lond.221, 958 (1969).Google Scholar
  5. 5.
    H. Laven, E. Jost, H. Meyer andR. Selinger, IAEA-Symp. Vienna (1971), p. 415.Google Scholar
  6. 6.
    P. T. McDonald andK. S. Rai, Science168, 1229 (1970).Google Scholar
  7. 7.
    R. H. Baker, R. K. Sakai andA. Mian, Science171, 585 (1971).Google Scholar
  8. 8.
    H. Laven andE. Jost, Experientia27, 471 (1971).Google Scholar
  9. 9.
    H. Laven, R. Bieniok, G. Guille, H. Meyer andJ. Ohmann, Experientia27, 968 (1971).Google Scholar
  10. 10.
    A. O. Tantawy, A. A. Abdel-Malek andA. W. Wakid, J. econ. Ent.59, 1392 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Birkhäuser Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • R. Selinger
    • 1
  1. 1.Institut für GenetikJohannes Gutenberg-UniversitätMainz(Germany)

Personalised recommendations