Advertisement

Über die Wirkung des weißen Phosphors und des Vitasterins D (Vigantol) auf den respiratorischen Ruheumsatz bei rachitischen jungen Ratten

  • Hans Seel
Article

Zusammenfassung der Ergebnisse

  1. 1.

    Bei der experimentellen Rattenrachitis erfolgt bald nach Beginn der Fütterung mit einseitiger, «D» vitasterinfreier Kost eine starke Einschränkung des Ruheumsatzes.

     
  2. 2.

    Phosphor in therapeutischer Dosierung von 0,000 01 mg, 0,000 1 mg, 0,001 mg und 0,01 mg täglich bei subkutaner Einverleibung in öliger Lösung vermögen die gesunkenen Oxydationsvorgänge im Organismus im weitgehenden Maße wieder zu steigern.

     
  3. 3.

    Eine Zunahme des Gewichts erfolgt bei den Phosphortieren nur anfänglich und in geringem Maße; im weiteren Verlauf der Versuche nimmt das Gewicht teilweise wieder ab. Die Vermehrung der Oxydationen im Organismus durch Phosphor bewirkt also keine oder doch nur eine geringe Assimilation.

     
  4. 4.

    Die rachitischen Knochenveränderungen werden durch Phosphor nicht geheilt.

     
  5. 5.

    Bestrahltes Ergosterin (Vigantol) bewirkt ebenfalls eine Steigerung der gesunkenen Oxydationsvorgänge bei gleichzeitiger Heilung der rachitischen Knochenveränderungen. Bestrahltes Ergosterin (1/10 und 1/100 mg täglich) hat also nicht nur auf die rachitischen Knochenveränderungen, sondern auch auf den Gesamtstoffwechsel einen günstigen Einfluß.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2).
    Kassowitz, Zeitschr. f. klin. Med. 1884, Bd. 7, S. 36.Google Scholar
  2. 3).
    Pappenheimer, Journ. of exp. med. 1922, Bd. 35, S. 421.CrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    Weese, Arch. f. exp. Pathol. u. Pharmakol. 1928, Bd. 135, S. 111.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1929

Authors and Affiliations

  • Hans Seel
    • 1
  1. 1.Pharmakologischen Institut der Universität Halle-WittenbergHalle-WittenbergDeutschland

Personalised recommendations