Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 179, Issue 6, pp 603–610 | Cite as

Beitrag zur Klinik und Ätiologie des Granuloma anulare

  • Arnold Boldt
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wird das VerdienstArndts um die Kenntnis desGranuloma anulare eingehend gewürdigt.

     
  2. 2.

    Imklinischen Teil wird auf die sog.atypischen Formen desGranuloma anulare eingegangen, die sich in einer bemerkenswert hohen Zahl mit einem Diabetes mellitus vergesellschaftet finden. Auf Grund zahlreicher eigener Beobachtungen wird der Nachweis zu erbringen gesucht, daß die Mehrzahl der hierunter beschriebenen Fälle dem erst in jüngster Zeit (besonders durch Beobachtungen der Berliner Klinik) bekannt gewordenen Krankheitsbild derNecrobiosis lipoidica (“diabeticorum”)(Oppenheim-Urbach) zuzuordnen ist, während der Verbindung einesechten Granuloma anulare mit Diabetes nur die Bedeutung eines zufälligen Zusammentreffens zukommt. Die damit erreichte Bereinigung der Literatur über das “Granuloma anulare bei Diabetes” führt ferner zu einer Ablehnung der vonSteiner u. a. propagierten Polymorphie desGranuloma anulare und zu einer erneuten Bekräftigung der bereits vonArndt betonten Eindeutigkeit im klinischen Bilde.

     
  3. 3.

    Es wird zur Auffassung des Gr. a. alsTuberkulid kritisch Stellung genommen und an Hand von 7 Beobachtungen bei kindern mit Gr. a., bei denen die intracutane Tuberkulinreaktion ein negatives Ergebnis hatte, die Ansicht vertreten, daß man derTuberkulose keine beherrschende Rolle in der Ätiologie des Gr. a. zuschreiben könne. Die klinischen und histologischen Beziehungen desGr. a. einerseits zu den papulonekrotischen Tuberkuliden, andererseits zur N. l. (“diabeticorum”) legen vielmehr die Auffassung nahe, daß demGr. a. einätiologisch vielseitiger, aberpathogenetisch einheitlicher Krankheitsprozeß zugrunde liegt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Andrews: Arch. of Dermat.22, 1139 (1930).Google Scholar
  2. Arndt: Arch. f. Dermat.108, 227 (1911).CrossRefGoogle Scholar
  3. Arndt: Dermat. Wschr.1913 II, 981;1923 I, 219.Google Scholar
  4. —: Zbl. Hautkrkh.20, 260 (1926).Google Scholar
  5. Bernstein: Arch. of Dermat.22, 1139 (1930).Google Scholar
  6. Bertin: Bull. Soc. franc. Dermat.41, 1273 (1934).Google Scholar
  7. Bezecny: Zbl. Hautkrkh.48, 602 (1934).Google Scholar
  8. Boldt: Arch. f. Dermat.179, 74 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  9. Boldt: Münch. med. Wschr.1939 II, 1448.Google Scholar
  10. Conrad: Dermat. Z.66, 30 (1937).Google Scholar
  11. Cortelezzi: Semana méd.1936 II, 2014.Google Scholar
  12. Dalla Favera: Dermat. Z.17, 541 (1910).Google Scholar
  13. Grütz: Arch. f. Dermat.147, 590 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  14. Halliwell andIngram: Brit. J. Dermat.47, 319 (1935).Google Scholar
  15. Jacobi: Jadassohns Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, Bd. 10/1.Google Scholar
  16. Kenedy: Arch. f. Dermat.140, 70 (1922).CrossRefGoogle Scholar
  17. Kerl: Dermat. Wschr.1936 I, 603.Google Scholar
  18. Kißmeyer: Bull. Soc. franc. Dermat.38, 64 (1931).Google Scholar
  19. Klausner: Arch. f. Dermat.120, 247 (1914).CrossRefGoogle Scholar
  20. Little: Brit. J. Dermat.20, 213 (1908).Google Scholar
  21. Michael: Arch. of Dermat.29, 189 (1934).Google Scholar
  22. Nicoletti: Giorn. ital. Dermat.71, 1848 (1930).Google Scholar
  23. Martenstein: Med. Klin.1934 I, H. 1.Google Scholar
  24. Paulus: Zbl. Hautkrkh.23, 336 (1927).Google Scholar
  25. Pierard: Bull. Soc. franc. Dermat.41, 1275 (1934).Google Scholar
  26. Pierini: Ref. Zbl. Hautkrkh.34, 68 (1934).Google Scholar
  27. Pinkus: Arch. f. Dermat.170, 194 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  28. Steiner: Dermat. Wschr.1930 II, 1399.Google Scholar
  29. Szandicz: Dermat. Z.75, 23 (1937).Google Scholar
  30. Thorner: Dermat. Wschr.1930 II, 1243.Google Scholar
  31. Truffi: Boll. Sez. region. Soc. ital. Dermat.1937, Nr 1, 76.Google Scholar
  32. Volk: Jadassohns Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, Bd. 10/1.Google Scholar
  33. Weidmann: Arch. f. Dermat.14, 622 (1936).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1939

Authors and Affiliations

  • Arnold Boldt
    • 1
  1. 1.Universitäts-Hautklinik der CharitéBerlin

Personalised recommendations