Advertisement

Ueber Resorption und Assimilation der Nährstoffe

Dritte Mittheilung
  • F. Hofmeister
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Dieses Archiv. XX. Bd. S. 291.Google Scholar
  2. 1).
    Zeitschrift für physiologische Chemie. V. Bd. S. 150.Google Scholar
  3. 1).
    Wie ich an anderer Stelle hervorgehoben habe, ist der Sitz der Peyerschen Haufen ein sehr wechselnder. Nur der unmittelbar oberhalb der Ileocöcalklappe liegende Haufen ist stets leicht aufzufinden und zeichnet sich überdies durch die Constanz seiner Gestalt und seiner Flächenausbreitung vor allen anderen aus. Da man bei Hungerthieren in die Lage kommen kann, in der Schleimhautfläche überhaupt keinen Haufen zu erkennen, so habe ich die Regelmässigkeit dieses Vorkommens für den Vergleich von hungerndem und gefüttertem Thier mit Vorliebe benutzt.Google Scholar
  4. 1).
    Archiv für mikroskopische Anatomie. VI. Bd. S. 390.Google Scholar
  5. 2).
    Ebenda. Archiv für mikroskopische Anatomie. VI. Bd. S. 531.Google Scholar
  6. 3).
    Dieses Archiv. XX. Bd. S. 301.Google Scholar
  7. 1).
    Man vergleiche Figur 1 und 3 (Taf. V). Dieselben stammen aus dem Jahre 1880. Ich habe später, auschliessend an diese Befunde, die keine andere Deutung als eine folliculäre Bildung der Lymphzellen zuliessen, den Versuch gemacht, Mitosen in den Follikeln nachzuweisen, was mir auch im Winter 1884–1885 völlig gelang. Eine Mittheilung darüber wurde aber durch Flemming's bald darauf erschienene, in der Methodik vollkommenere Untersuchungen überflüssig gemacht.Google Scholar
  8. 1).
    In dem Zottenepithel habe ich Theilungsfiguren nicht ganz selten angetroffen, doch jedenfalls viel seltener als in den Drüsenepithelien; ob dieselben den Epithelien selbst oder aber den nie fehlenden eingewanderten Lymphzellen angehören, vermochte ich nicht zu entscheiden. Bilder, welche nur durch Annahme einer Entstehung der Lymphzellen in den Epithelien hätten gedeutet werden können, sind mir nicht aufgestossen. Wenigstens habe ich nie die Nöthigung zu einer solchen Deutung empfunden.Google Scholar
  9. 1).
    Archiv für mikroskopische Anatomie. XXVII. Bd. S. 383.Google Scholar
  10. 1).
    Dieses Archiv. XIX. Bd. S. 1.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F.C.W. Vogel 1887

Authors and Affiliations

  • F. Hofmeister
    • 1
  1. 1.pharmakologischen Institut der deutschen Universität zu PragPragTschechische Republik

Personalised recommendations