Advertisement

Geofisica pura e applicata

, Volume 16, Issue 1–2, pp 19–37 | Cite as

Synoptisch-aerologische und luftelektrische Analyse einer eigenartigen Gewittererscheinung

  • Johannes Gross
  • Hellmut Berg
Article
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

Es wird ein eigenartiges Gewitter beschrieben und aerologischsynoptisch sowie luftelektrisch analysiert. Es trat nur ein einziger, allerdings sehr heftiger Donner auf. Während des Gewitters herrschte Nebel, es ergab sich, dass es sich um ein «maskiertes Kaltfrontgewitter» handelte, bei dem die Kaltfronterscheinungen aber bereits Stunden vorher aufgetreten waren. Die Erklärung der Ladungsverteilung und in ihrer Folge der einzigen kräftigen Entladung als gesamte wahrnehmbare elektrische Gewittererscheinung wird durch eine Kombination der scheinbar gegensätzlichen Gewittertheorien vonWilson undSimpson versucht. Die Ladungsmenge kann durch den herrschenden Bodennebel ungeheuer anwachsen und erklärt damit die Stärke des Schlages. Die Entladungsform wird nach derSchonland-Walterschen Theorie zu deuten versucht. Es ergeben sich Gleitvorgänge im Nebel und Funkenentladungen von der Wolke zur Erde, wobei eine endgültige Entscheidung über die einheitliche Richtung der Verästelung nicht getroffen werden kann. Die mehrfachen Teilentladungen des einzigen Blitzes werden erklärt als Analogie zu den Funkenentladungen zwischen den Platten eines Kondensators mit geringem Abstand, der plötzlich stark aufgeladen wird.

Summary

In the present paper there is a description of a very strange kind of thunderstorm with fog and only one thunder-clap. It is analysed with regard to synoptic aerology and atmospheric electricity. It belonged to a cold-front-thunderstorm, but the characteristic frontal phenomenons occurred hours before. By a combination of the theories ofWilson andSimpson we try to explain the distribution of the charge and the single discharge. The quantity of the charge can grow enormously by ground fog and this fact stands for the intensity of the clap. The form of the discharge can be explained by the theory ofSchonland-Walter. We found gliding phenomenons in the fog and disruptige discharges from cloud to earth, but it is very difficult to say whether there is an uniform direction of the different branches of the single lightning. The different partial discharges of the single lightning are analogous to the discharge of a rapidly and strongly charged condenser, the plates of which are at a small distance.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    A. & K. Wegener,Physik der Atmosphäre. Leipzig, 1935.Google Scholar
  2. (2).
    H. Benndorf,Luftelektrizität (Lehrbuch der Geophysik vonGutenberg). Berlin, 1929.Google Scholar
  3. (3).
    K. Kähler,Wolken und Gewitter. Leipzig, 1940.Google Scholar
  4. (4).
    H. Isrël,Die elektrischen Erscheinungen des Gewitters (Wiss. Abh. d.R.f.W., band VIII Heft 4).Google Scholar
  5. (5).
    E. Warburg,Handbuch der Physik (Geiger & Scheel) Band XXIV.Google Scholar
  6. (6).
    S. P. Chromow,Einführung in die synoptische Wetteranalyse. Wien 1940.Google Scholar
  7. (7).
    L. Sohncke,Gewitterelektrizität und gewöhnliche Luftelektrizität (Met. Zeitschrift 1888, S. 413 ff.).Google Scholar
  8. (8).
    E. Wall,Was man vom Gewitter weiss (Z. Das Wetter 1939, S. 344 ff.).Google Scholar
  9. (9).
    V. Fritsch,Einiges über die Beziehung der Funkgeologie zur Blitzforschung. (Gerl. Beiträge 53/54, S. 245 ff. 1939).Google Scholar
  10. (10).
    G. Simpson-Robinson, Besprechung vonKeil im «Wetter» 1943, S. 293.Google Scholar
  11. (11).
    Mouissiegt,Beziehung zwischen Luftmassen und Luftelektrizität (Bespr. vonKeil in «Wetter» 1942 s. 62).Google Scholar
  12. (12).
    H. Heinze,Ueber schnelle Ladungsänderungen in Gewitterwolken (Ann. Hydr. 1936, S. 129).Google Scholar
  13. (13).
    M. Krestan,Das Potentialgefälle bei Gewittern (Gerl. Beitr. 57).Google Scholar
  14. (14).
    H. Wichmann,Feldschwankungen von Erdblitz und Wolkenblitz (Gerl. Beitr. 59, s. 299 ff.).Google Scholar

Copyright information

© Istituto Geofisico Italiano 1950

Authors and Affiliations

  • Johannes Gross
    • 2
    • 1
  • Hellmut Berg
    • 2
  1. 1.Schwelm i. Westf
  2. 2.Meteorologisches Institut der Universität KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations