Advertisement

Archiv für Dermatologie und Syphilis

, Volume 75, Issue 2–3, pp 353–378 | Cite as

Über die Jodausscheidung nach großen Jodkaliumdosen und bei kutaner Applikation einiger Jodpräparate

  • Sophie Lifschitz
Original-Abhandlungen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Auten. Über den Verlauf der Ausscheidung des Jodkaliums im menschlichen Harn. Archiv für experiment. Pathologie und Pharmakologie. XLVIII, p. 331. 1902.Google Scholar
  2. 2.
    Heffter, A. Die Ausscheidung körperfremder Substanzen im Harn. Ergebnisse der Physiologie. II. Jahrg. 1902, p. 95.Google Scholar
  3. 3.
    Howald. Vorkommen und Nachweis von Jod in den Haaren. Zeitschrift für physiolog. Chemie. Bd. XXIII, p. 209. 1897.Google Scholar
  4. 4.
    Ehlers. Sur l'elimination par l'urine de l'iodure de potassium à hautes doses. Ann. de dermatologie et de syphiligraphie. III. Serie. Bd. I, p.383. 1890.Google Scholar
  5. 5.
    Blum. Pflügers Archiv. LXXVII, XCVIII. 1899.Google Scholar
  6. 6.
    Jenny. Über die Beeinflussung der Jodkaliumausscheidung durch Diuretica nebst Untersuchungen über die Ausscheidung bei Nephritikern. Inaug.-Dissertation, Bern 1904.Google Scholar
  7. 7.
    Winternitz. Über die physiologischen Grundlagen der Jodipintherapie. Münchener medizinische Wochenschrift 1903, Nr. 29.Google Scholar
  8. 8.
    Friedländer, H. Berl. klinische Wochenschrift 1898, Nr. 21.Google Scholar
  9. 9.
    Baumann. Über das normale Vorkommen des Jods im Tierkörper. Zeitschrift für physiolog. Chemie. Bd. XXII, p. 1. 1896.Google Scholar
  10. 10.
    Scheele. Über die Resorption von Jodvasogen durch die Haut. Monatsh. f. prakt. Dermat. XXVIII, p. 59.Google Scholar

Copyright information

© Wilhelm Braumüller 1905

Authors and Affiliations

  • Sophie Lifschitz
    • 1
  1. 1.Institut für medizinische Chemie und Pharmakologie der Universität BernBernSchweiz

Personalised recommendations